DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ex-US-Aussenminister Pompeo wird Kommentator beim Sender Fox News



Der frühere US-Aussenminister Mike Pompeo wird Kommentator bei dem konservativ geprägten Fernsehsender Fox News. Das teilte der zum Konzernimperium des Medienunternehmers Rupert Murdoch gehörende Sender am Donnerstag in New York mit.

epa09122555 (FILE) - US Secretary of State Mike Pompeo delivers remarks on China at Georgia Institute of Technology in Atlanta, Georgia, USA, 09 December 2020 (reissued 08 April 2021). US television network Fox News on 08 April 2021 announced it was hiring former US state secretary Pompeo as a contributor.  EPA/ERIK S. LESSER *** Local Caption *** 56552437

Der frühere US-Aussenminister Mike Pompeo. Bild: keystone

Pompeo erklärte, er wolle den Zuschauern einen «offenen, sachlichen Blick» auf die Geopolitik, die internationalen Beziehungen und die «America-First»-Politik geben, die zu beispiellosem Wohlstand und Sicherheit beigetragen hätten. Als Aussenminister unter Präsident Donald Trump hatte sich Pompeo nach aussen hin stets loyal zu dem 2020 abgewählten Präsidenten gezeigt und war einer der wenigen aus Trumps Ursprungsteam, der sich bis zum Schluss im Regierungsapparat hielt – erst als Direktor des Geheimdienstes CIA, dann als Chef-Diplomat.

Seit seinem Ausscheiden aus dem Aussenamt hat Pompeo bei einer konservativen Denkfabrik, dem Hudson-Institut, angeheuert. Ihm werden Ambitionen nachgesagt, für die Republikaner als Präsidentschaftsbewerber bei der Wahl 2024 anzutreten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Trump und Bolton - eine Feindschaft in Bildern

1 / 17
Trump und Bolton - eine Feindschaft in Bildern
quelle: ap/ap / pablo martinez monsivais
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unterschiedliche politische Ansichten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wahlrecht in den USA: Für Republikaner zählen weisse Wählerstimmen mehr

Die Konservativen in den USA ändern das Wahlrecht immer wieder zu ihren Gunsten. Stimmen von Minderheiten werden unterdrückt. Können die Republikaner nur so gewinnen?

Stundenlang standen die Menschen im November im US-Bundesstaat Georgia Schlange, um ihre Stimme bei der Präsidentschaftswahl abgeben zu können. Joe Biden gewann knapp gegen Donald Trump, als erster demokratischer Kandidat seit 1992 siegte er in dem Staat. 

Er gewann auch, weil vor allem schwarze Wählerinnen das lange Warten in ihren Wahlbezirken akzeptierten. Freiwillige brachten Essen und Getränke vorbei. Doch künftig darf Wartenden keine Flasche Wasser mehr gereicht werden. Die Republikaner …

Artikel lesen
Link zum Artikel