DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Verrückte Leute»: E-Mails von US-Virologen Fauci vom Beginn der Pandemie veröffentlicht

Im vergangenen Jahr litten die USA besonders stark unter der Corona-Pandemie. Anthony Fauci nahm im Kampf gegen das Virus eine Schlüsselrolle ein. Nun wurden E-Mails von ihm aus dieser Zeit öffentlich gemacht.

Josephin Hartwig / t-online



 Dr. Anthony Fauci has a moment as President Trump speaks during a COVID-19 briefing at the White House on March 20, 2020. Photo: NBC News

Unter Trump hatte Fauci eine schwierige Zeit Bild: Screenshot: NBC News

Ein Artikel von

T-Online

Virologe Anthony Fauci gehörte zu Beginn der Pandemie in den USA im vergangenen Jahr zu Beratern der US-Regierung. Nun sind E-Mails von ihm aus der Zeit öffentlich gemacht worden. 866 Seiten erhielt die «Washington Post» durch den in den USA geltenden «Freedom of Information Act». Das Gesetz gewährleistet Zugang von Dokumenten staatlicher Behörden.

Als Donald Trump noch der US-Präsident war, geriet Fauci immer wieder mit ihm aneinander. Von Trump-Anhängern bekam er deshalb auch immer wieder Mails mit Drohungen. Ihm waren die Schulschliessungen und die schlechte Wirtschaftsentwicklung der USA vorgeworfen worden. George Gao, ein chinesischer Gesundheitsexperte, schrieb dem Virologen: «Ich habe ein paar News gesehen (ich hoffe, sie stimmen nicht), dass Sie von einigen Leuten attackiert werden. Ich hoffe, Ihnen geht es gut in einer so irrationalen Situation.» Einige Tage später antwortete Fauci: «Danke für Ihre netten Worte. Es ist alles gut – trotz einiger verrückter Leute auf dieser Welt.»

Mails an Bill Gates

Der US-Virologe erhielt zudem tausende Anfragen von Organisationen und Medien, um die Lage in der Pandemie einzuschätzen. Einige Namen von Absendern sowie einige von Faucis Antworten seien aber geschwärzt, heisst es in dem Bericht. Auch Bill Gates, Mark Zuckerberg und Schauspieler Morgan Freeman standen offenbar mit ihm in Kontakt.

Im Laufe der Pandemie ist der Status von Anthony Fauci, ähnlich seinem deutschen Pendant Christian Drosten , immer kultiger geworden. So schickte ihm etwa ein Kollege eine Mail mit dem Betreff: «Fauci-Socken, Fauci-Donuts, Fauci-Fan-Kunst: Der Coronavirusexperte hat Kultstatus». Der Experte antwortete: «Wirklich surrealistisch. Hoffentlich hört das alles bald wieder auf.» Und: «Das ist überhaupt nicht angenehm, so viel steht fest.»

Einen Artikel, in dem es um die Sexualisierung Faucis geht, kommentiert er an einen unbekannten Adressaten so: «Das wird dich umhauen. Unsere Gesellschaft ist wirklich total verrückt.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

19 Gesundheitstipps vom schlechtesten Arzt der Welt

1 / 21
19 Gesundheitstipps vom schlechtesten Arzt der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So hätte 2020 ohne Covid-19 ausgesehen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Intelligenztest mit Corona-Patienten zeigt beunruhigende Ergebnisse

Eine Corona-Infektion kann andauernde körperliche Symptome wie Erschöpfung oder Atemnot zur Folge haben. Nun zeigt eine Studie, dass sie sich auch auf die geistige Leistungsfähigkeit auswirken kann.

Nicht nur die Infektion mit dem Coronavirus selbst birgt Risiken, auch die Folgeschäden sind bisher nicht vollständig abschätzbar. Bezüglich neurologischer Symptome durch eine Corona-Infektion zeigt eine Untersuchung britischer Hirnforscher nun neue Details.

Die Wissenschaftler des Imperial College in London haben untersucht, wie stark Covid-19 die kognitiven Fähigkeiten von Erkrankten beeinträchtigen kann. Dazu analysierten sie die Daten von 81'337 Teilnehmern, die zwischen Januar und Dezember …

Artikel lesen
Link zum Artikel