DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Event, das live übertragen wurde, gab es einiges zu sehen.
Beim Event, das live übertragen wurde, gab es einiges zu sehen.
Bild: Disney

Disney Plus: Inhalte für Erwachsene und 14 neue «Star Wars»- und Marvel-Serien

11.12.2020, 14:27

Disney hat am Investorentreffen 2020 auf der Nacht auf Freitag sein Programm für die nächsten Jahre vorgestellt. Dabei hat der Streaming-Dienst die Fans regelrecht in Ekstase versetzt. Nebst neuen Teasern und Trailern gab es auch einige überraschende Ankündigungen – zum Beispiel, dass Hayden Christensen als Darth Vader zurückkehren wird. Aber auch «Indiana Jones 5» geht nun endlich in Produktion, während sich Fans von «Fluch der Karibik» mit Johnny Depp verabschieden müssen.

In einem Tweet fasste Disney das Programm für die nächsten Jahre zusammen:

«Über die nächsten paar Jahre kommen rund zehn Marvel-Serien, zehn Star Wars-Serien, 15 Disney-Realfilme, Disney-Animation- und Pixar-Serien plus 15 vollkommen neue Disney-Realfilme. Disney- und Pixarfilme werden direkt auf Disney Plus starten.»

Hinweis: Diese Story wird laufend mit den neuen Informationen zu Disneys umfangreichen Ankündigungen ergänzt.

«Star Wars»: 9 neue Serien und ein Film

Nach dem finanziellen Flop von «Solo: A Star Wars Story» hatte Disney sich eingestanden, dass man es mit dem Film-Output übertrieben habe. Man wolle sich nunmehr auf Serien konzentrieren, hiess es. Nach dem Erfolg von «The Mandalorian» scheint man es nun einfach mit den Serien zu übertreiben dieses Versprechen einzuhalten. Gleich neun (ja, neun) neue «Star Wars»-Serien sollen in den nächsten Jahren erscheinen. Dies beinhaltet sowohl Live-Action- als auch Animationsserien. Ausserdem wurde auch noch ein neuer Film angekündigt. Folgendes Lineup hat Disney präsentiert:

«Obi-Wan Kenobi»

Bild: Disney

Dass die Serie kommt, wussten wir bereits. Eine grosse Überraschung ist aber sicher, dass Disney für die Live-Action-Miniserie Anakin-Darsteller Hayden Christensen zurückgewinnen konnte. Der Schauspieler hatte sich eigentlich mehr oder weniger zur Ruhe gesetzt. Christensen wird in der Miniserie als Darth Vader zu sehen sein.

«Andor» (2022)

Bild: Disney

«Andor» ist nun also der offizielle Name des Prequels zu Rogue One. Darin werden Captain Cassian Andor und der Roboter K-2SO im Mittelpunkt stehen. Wie wir aus dem Film wissen, hat Captain Andor einige Dinge getan, auf die er nicht stolz ist, aber seiner Meinung nach nötig waren. Die Serie wird diese Dinge wohl etwas näher ausführen. Im Kern soll es um die Formung der Rebellen gehen.

    Filme und Serien
    AbonnierenAbonnieren

«The Bad Batch»

Bild: Disney

Die neue Animationsserie, die «Star Wars: The Clone Wars» nachfolgt und ein Spin-off dieser Serie ist. Die Handlung greift die in der 7. Staffel erzählte Geschichte um die sogenannte Clone Force 99, auch «The Bad Batch» genannt, auf.

Teaser:

«Lando»

Bild: Disney

Wenig überraschend ist diese Serie, da Lando Calrissian einer der Fanlieblinge ist – und selbst in «Solo» als Figur überzeugen konnte. Ob Donald Glover, der den jungen Lando in «Solo» gespielt hat, wieder dabei ist, verriet Disney nicht. Glover hat aber in der Vergangenheit bereits durchblicken lassen, dass er durchaus interessiert daran sei, Lando erneut zu spielen. Vielleicht sehen wir aber auch den «originalen Lando» Billy Dee Williams in seiner Paraderolle.

«Ashoka»

Bild: Disney

Ist irgendjemand überrascht, dass Ashoka ihre eigene Serie bekommt? Irgendjemand? Spätestens nach dem Hype, der ihr Gastauftritt in «The Mandalorian» zur Folge hatte, war man sich bei Disney wohl sicher. Viel mehr als die Ankündigung gibt es leider noch nicht.

«Rangers of the New Republic»

Bild: Disney

Jon Favreau und Dave Filoni, die schon für «The Mandalorian» verantwortlich sind, werden dieses Spin-off produzieren. Die Serie werde sich dabei auch mehrfach mit «The Mandalorian» überschneiden. Geplant sei ein riesiges Erzählevent – also im Prinzip das, was wir schon von Marvel her kennen.

«The Acyolyte»

Bild: Disney

Die Serie soll das Element des Mystery-Thrillers ins Star Wars-Universum bringen. Showrunnerin ist Leslye Headland, die ihr vielleicht durch ihre Serie «Matrjoschka» auf Netflix kennt. «The Acyolyte» soll sich mit den letzten Tagen der Hohen Republik befassen und uns in schattenhaften Geheimnisse und wachsende Mächte der dunklen Seite einweihen.

«A Droid Story»

Bild: Disney

Wohl eher für die jüngere Generation der «Star Wars»-Fans gedacht, ist diese Animationsserie. Darin müssen R2-D2 und C-3PO einen neuen Droiden anleiten.

«Visions»

Bild: Disney

Auch Disney hat mittlerweile die Popularität von Animes erkannt (zumal sie ja schon seit Jahren die Ghibli-Filme in den USA verleihen). Star Wars: Visions wird, ähnlich wie «Love, Death & Robots», eine Anthologie-Serie sein. Die einzelnen Kurzgeschichten werden dabei von «den weltbesten japanischen Animeschöpfern» umgesetzt und eine Vision von deren Vorstellung von «Star Wars» sein.

«The Mandalorian»: Staffel 3

Bild: keystone

Nun ja, neu ist diese Serie natürlich nicht. Auch dass die 3. Staffel kommen wird, war ein offenes Geheimnis. Aber ein offizielles Startdatum ist dann doch etwas, was Fans aufatmen lässt. Staffel 3 Startet an «Weihnachten» 2021.

«Rogue Squadron» (2023)

Bild: Disney

Nach so vielen Serien hat Disney schliesslich auch noch einen Film vorgestellt. «Rogue Squadron» wird sich um die Piloten der X-Wing drehen. Umgesetzt wird der Film von Regisseurin Patty Jenkins, die zuletzt bei beiden «Wonder Woman»-Filmen Regie geführt hat.

Ebenfalls hat Disney noch einmal bestätigt, dass ein weiterer Film in Entwicklung sei, bei dem «Thor 3»-Regisseur Taika Waititi Regie führen wird.

Marvel: Neue Serien, neue Filme und News-Update

Neu angekündigte Marvelprojekte

Marvel schickt «Fantastic Four» offiziell in Produktion. Damit wird das Superheldenteam das zweite Mal neu aufgelegt. Regie führen wird «Spider-Man: Homecoming»-Regisseur Jon Watts. Bei den Serien schickt Marvel «Secret Invasion», «Ironheart», «Armor Wars» und «I Am Groot» in Produktion. Ausserdem soll es noch ein «Guardians of the Galaxy Holiday Special» geben, bei dem James Gunn selbst Regie führt.

Neue Trailer

«Loki»

«Loki» startet im Mai 2021.

«Falcon and the Winter Solider»

«Falcon and the Winter Solider» startet im März.

«What if»

News zu Marvel

  • Marvel-Chef Kevin Feige hat bestätigt, dass Chadwick Boseman als T'Challa nicht neu besetzt wird. Wann «Black Panther 2» starten wird, bleibt weiterhin offen.
  • Der dritte «Ant-Man»-Film ist offiziell in Entwicklung. Titel: «Ant-Man and the Wasp: Quantumania». Peyton Reed wird erneut Regie führen. Nebst der Hauptbesetzung wird neu auch Jonathan Majors dabei sein. Er wird den Bösewicht Kang der Eroberer spielen.
  • «Doctor Strange 2» wird mit «WandaVision» und dem neuen «Spider-Man»-Film verknüpft sein. Marvel hat bestätigt, dass Benedict Cumberbatch im kommenden «Spider-Man»-Film zu sehen sein wird.
  • «Hawkeye» wird im Herbst 2021 auf Disney Plus starten.
  • Tatiana Maslany wird die Titelheldin in «She-Hulk» spielen. Marvel hat ausserdem bestätigt, dass Mark Ruffallo als Bruce Banner in der Serie zu sehen sein wird.
  • Iman Vellani, die in «Ms. Marvel» Kamala Khan spielen wird, soll auch in «Captain Marvel» zu sehen sein.

Pixar: Neue Serien und Filme

Disney hat etliche Serien für Disney Plus angekündigt, die auf ihren bekannten Filmen wie «Zootopia» oder «Big Hero 6» basieren. Auch Pixar wird diverse neue Serien speziell für Disney Plus liefern, nebst einigen Kinofilmen.

Folgende Pixar-Serien werden für Disney Plus produziert:

  • «Pixar Popcorn»: Kurzfilme, in denen bekannte Pixar-Figuren im Mittelpunkt stehen. Startet im Januar.
  • «Dug Days»: Eine Serie, in der Dug, der Hund aus Oben, die Hauptrolle spielt. Lost gehts im Frühling 2021.
  • «Cars»: Die Serie dreht sich um LIghtning McQueen und Mater. Start im Herbst 2022.
  • «Win or Lose»: Die erste Original-Serie von Pixar. Die Serie handelt von einem Softball-Team einer Mittelschule. Start im Herbst 2023.

Folgende Pixar-Filme kommen in den nächsten Jahren:

  • «Luca»: Ein Film, der in Italien spielt über zwei befreundete Jungen, von denen einer in Wirklichkeit ein Seeungeheuer ist.
  • «Lightyear»: Ein Film über Buzz Lightyear aus «Toy Story».
  • «Turning Red»: Ein Film über ein 13-jähriges Mädchen, das in die Pubertät kommt und sich jedes Mal, wenn sie aufgeregt ist, in einen grossen, roten Panda verwandelt.
Bild: Pixar

Disney Animation: Neue Filme und Serien

Folgende Serien erscheinen in den nächsten Jahren:

  • «Baymax!»: Eine Serie, basierend auf Big Hero 6. Erscheint 2022.
  • «Zootopia Plus»: Eine Serie, die auf dem Film Zootopia basiert und 2022 erscheint.
  • «Tiana»: Basierend auf dem Disney-Film «Küss den Frosch». Erscheint 2023.
  • Eine noch unbetiteltes Serien-Musical zu «Vaiana», das 2023 erscheint.
  • «Iwaju»: Neue Serie, die auf keiner Disney-Vorlage basiert. Um was es geht, ist noch nicht bekannt. Genausowenig das Erscheinungsdatum.

Folgende Filme erscheinen in den nächsten Jarhen:

  • «Raya und der letzte Drache»: Eine junge Frau sucht den letzten Drachen, um den Streit zwischen den Völkern zu schlichten. Startet am 5. März in den Kinos und via Disney Plus als kostenpflichtiger Zusatzkauf.

Trailer:

  • «Encanto»: Ein Film, der in Kolumbien spielt. Mehr ist noch nicht bekannt.

Disney: weitere Filme und Serien

  • Eine Serie zum Kult-Fantasy-Film «Willow» ist offiziell in Entwicklung.
  • «Ice Age» kriegt einen neuen Film, der direkt auf Disney Plus erscheint. Darin geht es um das Wiesel Buck, das in der Serie von Simon Pegg gesprochen wird. Titel: «Ice Age Adventures of Buck Wild».
  • Ebenfalls geht es mit dem neuen «Indiana Jones»-Film vorwärts. Dieser befindet sich nun in der Postproduction.
  • Eine Serie zu «Alien» ist in Entwicklung. Sie wird in Europa via Disney Plus STAR abrufbar sein. (Mehr dazu weiter unten).
  • Will Smith und Chris Hemsworth werden je eine Doku-Serie für National Geographic drehen. Während Smith ungewöhnliche Phänomene vorstellt, testet Hemsworth die Grenzend es menschlichen Körpers.

Disney Plus: Inhalte für Erwachsene

Disney positioniert seinen eigenen Streaming-Dienst ganz klar als Plattform für Kinder, respektive die Familie. Nicht zuletzt durch den Aufkauf von 20th Century Fox ist man aber auch im Besitz von vielen Filmen und Serien, die nicht familientauglich sind. Beispiele hierfür sind die Filmreihen «Alien» oder «Predator». In den USA erscheinen diese Inhalte auf dem Streaming-Dienst Hulu, der ebenfalls zu Disney gehört. Da man in Europa aber nicht noch einen weiteren Streaming-Dienst lancieren möchte, wird dieser «Content für Erwachsene» nun in einem separaten Bereich innerhalb von Disney Plus untergebracht.

Dieser Bereich nennt sich «STAR» und wird Disney Plus in Form einer neuen Kachel hinzugefügt. Dort werden dann alle Produktionen ab 16 und 18 Jahren zu finden sein, die über zugekaufte Studios ebenfalls zum Disney-Konzern gehören. Bekannte Tochterunternehmen von Disney sind 20th Century Fox, FX, ABC Studios und Hulu. Während der Präsentation wurden folgende Produktionen als Beispiele genannt, die bald auf Disney Plus verfügbar sein werden:

  • «Logan»
  • «Stirb langsam»
  • «Deadpool»
  • «Kingsman»
  • «Terminator»
  • «24»
  • «Homeland»
  • «Sons of Anarchy»
  • «Bob's Burger»
  • «Grey's Anatomy»

Disney Plus: Abo wird teurer

Mit STAR wird auch der Preis von Disney Plus leicht angehoben. Der Abopreis wird dann von 6,99 Euro auf 8,99 Euro angehoben. Wie der Preisanstieg in der Schweiz aussieht, ist noch nicht bekannt. Die neuen Inhalte sollen in Europa ab dem 23. Februar aufgeschaltet werden. Der Preis werde aber für ein halbes Jahr noch nicht geändert.

Neue Inhalte für älteres Publikum

Angekündigt hat Disney auch eine Live-Action-Serie zu «Alien». Dass eine solche in Entwicklung sein könnte, wurde schon lange gemunkelt. Inhaltlich soll die Serie auf der Erde «in einer nicht allzu fernen Zukunft» spielen.

Die Serie wird von FX produziert und in den USA bei Hulu erscheinen. In Europa dürfte die Serie dann unter dem STAR-Label veröffentlicht werden.

Disney Plus: Neue Prognosen für Abozahlen

Disney hat nach gerade einmal mehr als einem Jahr weltweit bereits 86,8 Millionen Abonnementen. Damit holt der Streaming-Dienst gegenüber Netflix weiter auf, die kurz vor der 200 Millionengrenze stehen. Disney Plus ist damit weitaus schneller gewachsen, als Disney selbst angenommen hatte. Beim Start von Disney Plus im November 2019 war man davon ausgegangen, dass man innerhalb von fünf Jahren 60 bis 90 Millionen Abonnenten haben würde. Entsprechend hat der Mauskonzern seine Prognosen nun angepasst: Bis Ende des Geschäftsjahres 2024 rechnet man mit 230 bis 260 Millionen zahlenden Kunden.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Helden der Populärkultur in unserem Alltag

1 / 33
Helden der Populärkultur in unserem Alltag
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ihr habt diesen Klassiker falsch übersetzt!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

20 Frauen wollen nicht nur die Eine! So ist die erste lesbische Datingshow

«Princess Charming» ist die entspannte queere Variante der «Bachelorette». Willkommen in einem nicen Paradies unterm Regenbogen.

Sie ist Rechtsanwältin. Spielt Fussball. Redet, wie man eben so redet, und nicht, wie es ein holperiges Skript vorgibt. Sie gleicht Kristen Stewart an ihrem bestgelaunten Tag. Sie ist hübsch, natürlich, sozial gewandt. Eine Traumfrau. Ihr Makel ist höchstens, dass sie Paulo Coelho liest. Aber vielleicht liest sie den auch gar nicht, sondern hat das Buch bloss in der Bibliothek ihrer Villa gefunden. Sie heisst Irina Schlauch, ist 30, kommt aus Köln und sucht dort nach der grossen Liebe, wo …

Artikel lesen
Link zum Artikel