Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nein, DU weinst! Diese 15 Bilder von purer Nächstenliebe retten dir den Tag 💗



Wenn uns das Jahr 2020 eines gelehrt hat, dann, dass das Leben hart ist. Aber es gibt auch die schönen Momente auf dieser Welt, die es zu feiern gilt. Zum Beispiel Mitgefühl und Nächstenliebe.

Hier kommen ein paar Wärmepflaster für die Seele – in Form von 15 wirkungsvollen Bildern.

Diese Leute zeigen, wie einfach es sein kann, Gutes zu tun

Taschentücher bereit? Dann los!

Ohne Worte.

Bild

bild: imgur

Diese Frau auf den Bahamas, die während eines Hurrikanes 97 Hunden ein Dach über dem Kopf bot.

Bild

Dieser unvergessliche Tag am Meer.

Bild

Vermutlich der beste Tag seines Lebens!

Bild

via instagram

Diese Einstellung zum Leben. 😪

Bild

Sei nett zu den 38-Jährigen beim Erstsemester-Vortrag und sei nett zu den dicken Leuten im Fitnessstudio. Diese Leute bringen sich in extreme Angst-Situationen beim Versuch, ein besseres Ich zu sein. Lächle sie an oder rede kurz mit ihnen. Das könnte so viel für sie bedeuten. bild: twitter

Diese Krankenschwester, die mit einem Patienten Tic-Tac-Toe spielt.

Bild

bild: reddit

Auf dass er noch weitere Jahre strickt!

Bild

«Australiens ältester Mann (109) strickt Pullöverli für verletzte Pinguine.» bild: imgur

Bild

«Wenn dieses Bild von einem alten Mann, der einem Tierheim Tennisbälle spendet, deinen Tag nicht rettet, dann weiss ich auch nicht.» bild: imgur

Diese Hilfe aus der Nachbarschaft.

Bild

«Gratis! Nehmen Sie, was Sie brauchen.» bild: reddit

Einfach grossartig!

Bild

Mein Neffe hat sich die Haare zwei Jahre lang wachsen lassen, um sie Kindern mit Krebs zu spenden. via twitter

Dieser Mitarbeiter einer Ladenkette, der einem Kunden die Schuhe zuschnürt.

Bild

bild: imgur

Dieses starke Bild können wir uns einfach wieder und immer wieder ansehen.

Bild

bild: imgur

Diese Geste.

Bild

via twitter

Dieses Bild in vier Akten.

Bild

bild: imgur

Diese Liebe unter Brüdern. (Jö!)

Bild

bild: reddit

Mehr? Mehr!

31 Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben

Und jetzt du! Zeige uns deine Bilder oder Gifs, die dir den Glauben an die Menschheit zurück geben!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Genau das, was du jetzt brauchst: Pinguine bestaunen ihre Mitbewohner

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

50
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
50Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jo Kaj 10.06.2020 20:12
    Highlight Highlight Keine gute Tat bleibt ungestraft!
  • Polo Mite 10.06.2020 19:38
    Highlight Highlight Ich finde, solche Beiträge vermitteln ein falsches Bild von der real existierenden Welt.
    • Anam.Cara 11.06.2020 07:52
      Highlight Highlight Die Welt ist kein Ponyhof, da gebe ich dir Recht, Polo. Das sehen wir täglich in den News usw.
      Aber es gibt sie da draussen. Die Menschn mit Herz. Die auch mal etwas Selbstloses tun. Um anderen den Tag zu verbessern. Oder auch nur um andere zum Lächeln zu bringen.
      Das ist auch real existierende Welt.
      Denn es gibt noch Hoffnung für die Menschheit.
  • Amateurschreiber 10.06.2020 18:11
    Highlight Highlight Hä? Wieso sollte ich bei diesen Bildern weinen?
    Eine Nachbarin kocht immer mit viel Zwiebeln, darum habe ich gerade ein Tränchen in den Augen!
  • Strangers 10.06.2020 14:36
    Highlight Highlight Fionnlagh liebt zwar Regen.. Aber ist immer schön ein Dach über dem Kopf zuhaben
    Benutzer Bild
  • Patsia 10.06.2020 13:47
    Highlight Highlight Nach dem Fail-Dienstag und dem Picdump-Mittwoch und den Cute-News-Freitag wärs eigentlich Zeit für einen Win-Montag oder Feel-Good-Donnerstag... ;-)
    Play Icon
  • Zerschmetterling 10.06.2020 13:39
    Highlight Highlight Also dieser Moslem der der alten Frau die Handtasche klaut finde ich schon ein starkes Stück!!!
    Spass beiseite, echt schöne Szenen 🙃👍
  • Bratansauce 10.06.2020 13:06
    Highlight Highlight Schön!
  • Atavar 10.06.2020 09:49
    Highlight Highlight Bitte mehr, viel viel mehr davon.
    Diese Art News brauchen wir - zumindest ich!
  • 42O 10.06.2020 09:10
    Highlight Highlight Sehr schöner Beitrag und schöne Szenen.
    Leider ist es in einigen Ländern immernoch üblich, Leute zu verstümmeln, um das Einkommen beim Betteln zu erhöhen.
    Daher gemischte Gefühle..
    • Illuminaughty 10.06.2020 13:40
      Highlight Highlight Ich habe gemischte Gefühle, wenn ich deinen Kommentar lese. Weil jemand Opfer von Ausbeutung ist, soll man diese einzelne Person am Boden ohne Arme nicht unterstützen oder wie?

      Extreme Armut lässt Menschen zu Bettlern werden, nichts anderes. Die Ausbeutung endet, wenn keiner mehr da ist, der ausgebeutet werden kann.
    • α Virginis 10.06.2020 17:12
      Highlight Highlight Das ist die Argumentation von blinden, rechtslastigen Menschen. Natürlich gibt es Selbstverstümmelung, um bessesere Betteleinnahmen zu erreichen. Allerdings ist sowas lediglich aus Indien bekannt. Denkst Du denn, dass alle Bettler in diese Kategorie passen? Hmm... lasst uns mal nachdenken, das hilft, kann ich Dir garantieren. Ansonsten bitte solche extrem kurzsichtige Kommentare unterlassen, machst Dir keinen guten Namen damit...
  • Hosesack 10.06.2020 08:26
    Highlight Highlight Vielleicht bin ich innerlich tod, aber das ist alles nur Kitsch für mich.
    • Panna cotta 10.06.2020 10:03
      Highlight Highlight Du bist innerlich tot.
    • α Virginis 10.06.2020 12:22
      Highlight Highlight jaja, du bist tod? (Notabene: das schreibt sich mit T, nicht mit D, hättest nur besser aufgepasst in der Schule...)
    • Macrönli 10.06.2020 13:14
      Highlight Highlight Das tut mir leid für dich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tschumpelhund 10.06.2020 08:08
    Highlight Highlight Dieser Mann hat gerade ein Kätzchen adoptiert. Schaut euch dieses Gesicht an 😭
    Benutzer Bild
  • aleinaD 10.06.2020 07:57
    Highlight Highlight DANKE!!
  • Al Paka 10.06.2020 07:51
    Highlight Highlight Hier noch die Geschichte hinter dem vierten Bild. 😊

    Play Icon
    • Löckypöntsch 10.06.2020 16:26
      Highlight Highlight Jetzt musste ich doch noch weinen! 😢☺️👍
    • Al Paka 10.06.2020 17:11
      Highlight Highlight Da sieht man wieder einmal, dass auch aus einer kleinen Geste, etwas schönes entstehen kann. 😊
  • Al Paka 10.06.2020 07:45
    Highlight Highlight Vielen Dank Madeleine für diesen Beitrag😘, solche dürfte es mehr geben.

    Man merke sich, keiner ist zu klein um hilsbereit zu sein. 😊

    Benutzer Bild
  • N. Y. P. 10.06.2020 07:24
    Highlight Highlight Bitte diese

    Wärmepflaster für die Seele

    ruhig wöchentlich bringen.

    Weil, wir alle wollen ja nicht den Glauben an die Menschheit verlieren.

    Oder alternativ einen feel good Artikel der Nächstenliebe.
    • honesty_is_the_key 10.06.2020 19:37
      Highlight Highlight Wärmepflaster für die Seele, sehr schön gesagt, merci.
  • Menel 10.06.2020 07:16
    Highlight Highlight Das Gute am Gutsein ist, dass es einem selber gut tut. Endorphine werden ausgeschüttet, das Immunsystem gestärkt und eigener Stress reduziert. Dazu kommt noch, dass man damit aktiv an einer besseren Welt arbeitet. ☺️
    • Max Monti Calvary 10.06.2020 14:47
      Highlight Highlight Keine Ahnung wie man darauf kommt, diesen Kommentar zu disliken...
      1x Knuddel für Menel :-)
  • Bee89 10.06.2020 07:10
    Highlight Highlight Können wir so einen Beitrag so jeden 2. Tag haben? (Oder zumindest 1 mal in der Woche)
    Es ist soooo schön und wichtig zu sehen, dass es doch auch gute Menschen gibt, die ihr Empathievermögen noch nicht komplett verloren haben!
    Danke Madeleine.
    • Fisherman 10.06.2020 08:15
      Highlight Highlight 100% Zustimmung - Bee89
    • Prometheuspur 10.06.2020 10:13
      Highlight Highlight Ja, blödes unfaires Zeug gibts zu genüge.
      Etwas gutes tun schmerzt nicht und ist ebenso mit ganz wenig Zeit weiterzugeben.

      Auch die ZIVILCOURAGE ist so sehr wichtig!
      Braucht halt ein bitzele mehr Power als die "Ignoranz", diese jedoch bei Gelegenheit ab und an hervorzuholen, müsste nun wirklich machbar sein..
  • lilie 10.06.2020 06:53
    Highlight Highlight Das ist jetzt etwas am Thema des Beitrages vorbei, aber hochaktuell: 38-Jährige werden in Amerika ausgelacht, wenn sie studieren???

    Da sieht man einfach, wie kaputt dieses Land ist, wo jeder in Gefahr ist, ausgegrenzt zu werden für Dinge, die hier völlig normal sind. In meinem Studium hatte es zahllose Zweitweg-Studenten, und nicht EINmal hat irgendwer auch nur mit den Wimpern gezuckt deswegen.

    Die US-Gesellschaft scheint mir einfach sehr darauf ausgerichtet, sich möglichst über irgendwer lustig zu machen.

    Rassismus ist doch nur gerade der krasseste Auswuchs davon.
    • wast*on (*e my life on wats) 10.06.2020 07:14
      Highlight Highlight Sorry. Worauf genau basiert jetzt diese Pauschalkritik? Auf einem fiktiven Beispiel?
    • Anam.Cara 10.06.2020 07:46
      Highlight Highlight Genau, lilie. Dasselbe hab ich über den Teil mit den Übergewichtigen im Fitnessstudio gedacht. Allein, dass jemand sagen muss: "sei nett zu denen", sagt viel über eine Gesellschaft aus. Und es ist dikriminierend. Ausgrenzend. Herablassend.

      Aber das wurde / wird auch intensiv trainiert. Wenn nur der Sieger etwas wert ist, sind alle anderen automatisch Verlierer.
      Diese Mentalität hat mich schon immer geärgert. Weil es eine tolerante und mitfühlende Gesellschaft zuertört. Und weil es lehrt: die (wenigen) oben dürfen sich über die (vielen) unten
    • Kiro Striked 10.06.2020 08:11
      Highlight Highlight Liebe Lilie

      Du wirst auch hier ausgelacht, wenn du mit 38 noch Studierst/Eine Lehre machst.

      Wir hatten in der Berufsschule einen der war 42. War Jahrelang mehr oder weniger Hilfsarbeiter, und hatte keinen Bock mehr darauf tändig ausgenutzt zu werden.

      Er wurde regelmässig von den anderes Ausgelacht, "wie behindert, er doch sei, mit 42 eine Lehre zu machen, völlig sinnlos".

      Ich bin bis heute gut mit ihm befreundet, Heute Leitet er eine Filiale seiner Lehrbetriebs in der Innerschweiz, gab also ein Happy end. Aber Mobbing ist auch hier ein RIESEN Problem.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Prometheuspur 10.06.2020 06:41
    Highlight Highlight Was für ein Sportsheld 👌🏼
    Benutzer Bildabspielen
    • 's all good, man! 10.06.2020 07:44
      Highlight Highlight Das Beste: der arme Kerl denkt sogar noch daran, seine Uhr zu stoppen nach dem Überqueren der Ziellinie. 😁

Review

Eine Schweizerin macht vor 200 Jahren als Mann, Arzt und Sklavenbefreier Karriere auf Kuba

Das Leben der Henriette Favez aus Lausanne ist eine der verrücktesten Geschichten des 19. Jahrhunderts. Jetzt ist sie im Kino zu bestaunen. Mit angehaltenem Atem.

Henriette ist 15, als sie mit einem französischen Soldaten verheiratet wird. Ihre Eltern sind beide tot, sie lebt bei einem Onkel in Paris, er ist ein höherer Militär, sie wächst in einem militärischen Umfeld auf, der Onkel macht sich Sorgen um ihre Weiblichkeit und denkt, dass er diese mit einer frühen Heirat retten könne. Nach drei Jahren stirbt Henriettes Mann im Kampf. Kurz darauf stirbt ihre wenige Tage alte Tochter. Und Henriette nimmt sich das Einzige, was ihr Mann ihr hinterlassen …

Artikel lesen
Link zum Artikel