DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luca Hänni will für die Schweiz den Eurovision Song Contest gewinnen



Gemunkelt wurde es schön länger, seit Donnerstagnachmittag ist es raus: Der Berner Sänger Luca Hänni vertritt die Schweiz am diesjährigen Eurovision Song Contest in Tel Aviv. Und er soll endlich wieder siegen.

Mit dem Song «She Got Me» möchte der 24-Jährige sein Heimatland aus dem verflixten ESC-Sumpf heben, wie das Schweizer Radio und Fernsehen SRF in Zürich den Medien bekannt gab.

Der Sänger und sein Titel sind in einem internen Auswahlverfahren aus insgesamt 420 musikalischen Einsendungen ausgewählt worden, schreibt «blick.ch» kurz nach der Bekanntgabe.

abspielen

Hier konnte man Hännis Lied hören - bis es auf YouTube gesperrt wurde (SORRY) Video: YouTube/Kirill Lisenkov

Der Eurovision Song Contest findet vom 14. bis 18. Mai statt. (aeg/sda)

Luca Hänni? Nein: Hanni und Nanni 3 Trailer

Video: undefined/Universal Pictures

Eurovision for EVER!

Alles stehen und liegen lassen – hier kommt das Eurovisions-Trinkspiel!

Link zum Artikel

Eurovision 2018 – 14 Songs, die du kennen musst, bevor die Schweiz antritt

Link zum Artikel

Heute geht's wieder los mit ESC: Das sind die 12 besten Eurovision-Songs EVER

Link zum Artikel

Worum geht es beim ESC wirklich? Ums Butterstampfen! – Musikprofessorin erklärt

Link zum Artikel

Aus Leak wird Liebe – und Bodyshaming. Die 25-jährige Netta ist ESC-Favoritin 2018

Link zum Artikel

Die russischen Olsen-Zwillinge oder die ukrainische Janet Jackson? Die Krim-Krise erreicht Eurovision

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mehr METAL geht nicht: Mann baut E-Gitarre aus Skelett seines toten Onkels

«Jetzt kann Onkel Filip bis in alle Ewigkeit shredden. So hätte er es gewollt.»

Ein Amerikaner hat seinem verstorbenen Onkel den ultimativen Tribut gezollt und die sterblichen Überreste des ehemaligen Heavy-Metal-Fans in eine Gitarre verwandelt. Richtig gelesen: ein vollumfänglich funktionierendes Musikinstrument aus menschlichen Knochen. Nun, obwohl diese Tatsache ordentlich makaber daherkommt, steckt dahinter eine liebenswerte Geschichte.

Wie das Musikmagazin «MetalSucks» berichtet, hat ein Herr aus Florida (natürlich!), der sich Prince Midnight nennt (auch gut!), vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel