DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Capital Bra und Dieter Bohlen

Capital Bra hat es getan – so klingt sein neues Bohlen-Cover



Wir hätten nicht gedacht, dass es tatsächlich so weit kommen würde. Aber jetzt ist es tatsächlich geschehen. Capital Bra hat eine Neu-Interpretation des «Modern Talking»-Hits «Cherry Lady» veröffentlicht – und Dieter Bohlen feiert den Song schon jetzt als «Sommerhit».

Am Dienstag hat Capital Bra ein Video auf Instagram gepostet, auf dem seine Neu-Interpretation von «Cherry Cherry Lady» zu hören war: «Cherry Cherry Lady, du bist was Besonderes / Eine Braut fürs Leben oder für 'ne Nacht / Cherry Cherry Lady, steig ein, Baby, komm schon / Lass uns heute frei sein nur für diese Nacht.» ... Ahhh, Ohrwurm.

Capital Bra und Dieter Bohlen machen ernst

Was zuerst nach einem schlechten «Modern Talking»-Gag klang, wurde wenig später deutlich ernster. Und zwar, als Capital Bra und Dieter Bohlen am Donnerstagnachmittag in einem gemeinsamen Video verkündeten: «Deutschland wird rasiert». Und zwar um 0 Uhr.

Tja, 0 Uhr ist vorüber. Und es ist etwas geschehen. Hier seht ihr es also, das Produkt der Bra'schen Ergüsse:

Ihre überraschende Zusammenarbeit haben Bra und Bohlen übrigens gestartet, indem sie zunächst einen Streit öffentlichkeitswirksam in Szene setzen und so gaaanz viel Aufmerksamkeit bekamen. Bras neues Video hatte eine halbe Stunde nach Veröffentlichung schon über 200'000 Klicks. Gewusst wie ...

Und weil's so schön ist, hier das Original aus dem Jahr 1985:

(aj/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Chartstürmer und Rapper Manillio verspielt es sich mit Nico

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Mehr METAL geht nicht: Mann baut E-Gitarre aus Skelett seines toten Onkels

«Jetzt kann Onkel Filip bis in alle Ewigkeit shredden. So hätte er es gewollt.»

Ein Amerikaner hat seinem verstorbenen Onkel den ultimativen Tribut gezollt und die sterblichen Überreste des ehemaligen Heavy-Metal-Fans in eine Gitarre verwandelt. Richtig gelesen: ein vollumfänglich funktionierendes Musikinstrument aus menschlichen Knochen. Nun, obwohl diese Tatsache ordentlich makaber daherkommt, steckt dahinter eine liebenswerte Geschichte.

Wie das Musikmagazin «MetalSucks» berichtet, hat ein Herr aus Florida (natürlich!), der sich Prince Midnight nennt (auch gut!), vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel