Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was wurde eigentlich aus Las Ketchup und diesen 7 weiteren One-Hit-Wondern?



Wer es im Musikgeschäft an die Spitze der Charts gebracht hat, schafft es nicht immer, sich auch in den Folgejahren dort zu halten. Davon können diese acht Künstler und Künstlerinnen ein Lied singen. (Badum-ts)!

MC Hammer – «Can't Touch This»

1991 schätzte das «Forbes Magazine» das Vermögen von Stanley Kirk Burrell alias MC Hammer auf 33 Millionen US-Dollar. Burell hatte über 18 Millionen Tonträger seines Hit-Albums «Please Hammer, Don’t Hurt ’Em» verkauft. Bereits fünf Jahre später musste der Rapper Konkurs anmelden. 200 Angestellte, ein riesiges Anwesen und zwei Helikopter hatten das Vermögen rasch aufgebraucht.

Heute verdingt sich der ehemalige Rapper mit diversen Jobs, darunter Prediger, Manager für Mixed Martial Artists und Investor für Internet-Start-Ups. Weiterhin hält er Vorlesungen an Universitäten wie Harvard, Stanford oder Oxford zum Thema Neue Medien. Gegenüber «Oprah.com» sagte er:

«Ich denke, es ist ein Schock für die Leute, wenn sie herausfinden, dass ich ein ziemlicher Nerd bin.»

Jennifer Paige – «Crush»

Gleich mit ihrer Debütsingle «Crush» landete Jennifer Paige 1998 einen Megahit. Es folgte eine weltweite Tournee, bei der sie sogar im Rahmen eines Weihnachtskonzerts in der Audienzhalle des Vatikans auftreten durfte. Ihre beiden Nachfolgealben, die 2001 und 2008 erschienen, konnten kommerziell nicht mehr an den vorherigen Erfolg anknüpfen. 2012 folgte schliesslich noch ein Weihnachtsalbum.

Bereits ab 2008 begann Paige, sich wegen privater Schicksalsschläge aus dem Rampenlicht zurückzuziehen und fing an, vermehrt Songs für andere Künstler, Werbung und TV-Shows zu schreiben. Erst 2015 rückte sie wieder etwas ins Rampenlicht, indem sie ihr fünftes Album via Kickstarter finanzieren wollte. Die Kampagne verlief erfolgreich und das Album «Starflower» erschien zwei Jahre später.

O-Zone – «Dragostea din tei»

2004 mischten drei Typen aus Moldawien die europäische Partyszene mit ihrem Hit «Dragostea din tei» auf. In etlichen Ländern war der Song nicht mehr aus den Top 10 zu vertreiben. Alleine in der Schweiz hielt er sich 14 Wochen lang auf Platz eins. In Deutschland wurde der Track schliesslich sogar als bester Pop/Rock-Song mit dem Echo ausgezeichnet.

Nur wenig später, im Januar 2005, gab die Band bekannt, sich aus persönlichen Gründen aufzulösen. Alle drei Mitglieder starteten daraufhin Solokarrieren, mit denen sie vor allem im rumänischen Sprachraum erfolgreich sind. Einzig das ehemalige Mitglied Dan Balan schaffte es auch in Westeuropa zweimal als Solokünstler in die Charts.

Zum Beispiel mit diesem Song:

abspielen

Video: YouTube/Kostas Athanasiadis

Las Ketchup – «The Ketchup Song»

Es war 2002, als eine spanische Girlgroup namens Las Ketchup mit ihrer Single «The Ketchup Song» die Hitparaden Europas stürmte. Auch wenn es heutzutage wohl viele leugnen werden, dieses Musikstück für gut befunden zu haben: Dieser Song hielt sich 42 Wochen in den Schweizer Single-Charts. Elf davon auf Platz eins!

2006 folgte dann das zweite Album, doch zu diesem Zeitpunkt hatte die Welt die Girlgroup bereits vergessen. Um die Karriere wieder in Schwung zu bringen, versuchte sich die Gruppe am Eurovision Song Contest. Mehr als 18 Punkte und Platz 21 lag allerdings nicht drin. Danach wurde es sehr ruhig um Las Ketchup. Erst seit 2016 treten sie wieder vereinzelt auf.

t.A.T.u. – «All The Things She Said»

Mit 27 Millionen verkauften Tonträgern gehören t.A.T.u. zu den erfolgreichsten musikalischen Acts aus Russland. Mit ihrem ersten englischsprachigen Album holte sich das Frauenduo gleich eine silberne und drei goldene Schallplatten. Für Aufsehen haben die beiden aber nicht unbedingt mit ihrer musikalischen Leistung gesorgt, sondern viel mehr mit dem provokanten Musikvideo.

Danach folgten noch drei weitere Alben, von denen aber nur das erste noch auf Englisch erschien. 2011 löste sich das Duo schliesslich wegen Streitigkeiten auf, trat danach aber noch ein paar Mal für spezielle Anlässe gemeinsam auf. Aktuell konzentrieren sich beide auf ihre Solokarrieren und ihr Privatleben.

Hoobastank – «The Reason»

1994 gegründet, dauerte es zehn Jahre, bis Hoobastank mit ihrem zweiten Album den kommerziellen Durchbruch schafften. 2004 stürmten sie mit ihrem Song «The Reason» weltweit die Charts. Das Musikstück wurde sogar in der finalen Episode der Erfolgs-Sitcom «Friends» verwendet.

Danach veröffentlichte die Band vier weitere Alben, zuletzt im Mai 2018. An den Erfolg ihres Top-Albums von 2004 konnte Hoobastank aber nie wieder anknüpfen. Mit dem letzten Album schafften sie es nicht einmal mehr in die Charts. Dennoch spielen Hoobastank auch heute noch regelmässig Konzerte.

Macy Gray – «I Try»

Macy Gray schaffte es 1999 gleich mit ihrem ersten Album in die Spitzenpositionen der weltweiten Charts. Dabei war es vor allem die zweite Single-Auskopplung «I Try», welche das Album zu einem Verkaufshit machte. Gray wurde daraufhin für diverse wichtige Musikpreise nominiert und gewann unter anderem einen Grammy.

Seither hat Gray acht weitere Studioalben veröffentlicht, von denen aber keines kommerziell an den Erfolg ihres Debütalbums anknüpfen konnte. Dennoch reicht es für Gray, um ihre Musikkarriere aufrechtzuerhalten. Daneben tritt sie immer mal wieder in kleineren Gastrollen in Film und Fernsehen auf.

Carl Douglas – «Kung Fu Fighting»

Ursprünglich nur als Füllersong für die B-Seite einer Schallplatte gedacht, entwickelte sich «Kung Fu Fighting» 1975 zum weltweiten Nummer-Eins-Hit. Doch Douglas hatte das Pech, dass er keine Rechte an dem Song hatte und so sah er zuerst überhaupt kein Geld. Der Versuch, weitere Hits zu schreiben, misslang ihm.

Als ihm alles zu viel wurde, zog er für seine grosse Liebe von London nach Hamburg. Dort erstritt er sich die Rechte an seinem Song zurück und lebt seither in einem Einfamilienhaus von den Tantiemen, die «Kung Fu Fighting» noch immer abwirft. Musik macht Douglas nur noch im kleinen Rahmen.

An welche musikalischen Eintagsfliegen kannst du dich noch erinnern? Schreib es uns in die Kommentare.

Filmstars, von denen man schon lange nichts mehr gehört hat:

Bands als Fussballclubs ... Fussballclubs als Bands:

Diese Band tourt unter Wasser durch die Welt:

Video: srf

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

15 Styles, die Ende 90er und Anfang 2000er der Shit waren

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Nach «Avengers: Endgame» – diese 7 kommenden Filme könnten auch die Milliarde knacken

Link zum Artikel

Ich + Ich + Tattoo-Dirk à Paris

Link zum Artikel

«Game of Thrones»: Das war sie also, die grösste Schlacht der TV-Geschichte?!?!

Link zum Artikel

Dieses Model trägt als Erste einen Burkini auf der Titelseite der «Sports Illustrated»

Link zum Artikel

«Avengers: Endgame» pulverisiert Kinorekord – und sorgt für Schlägerei

Link zum Artikel

«Meine Ehefrau hat mich jahrelang mit ihrer Jugendliebe betrogen»

Link zum Artikel

Die vegane Armee

Link zum Artikel

14 Comics, die das Leben als Mann perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Die Jackson-Doku «Leaving Neverland» erhitzt die Gemüter – 6 Gründe, warum das so ist

Link zum Artikel

Auf den Spuren meiner Urgrossmutter

Link zum Artikel

Regie-Legende Francis Ford Coppola: Neues Alter, neuer Film, neues «Apocalypse Now»

Link zum Artikel

Schwangerschafts-Abbruch wegen Trisomie: «Die Entscheidung war furchtbar, aber klar»

Link zum Artikel

«Mimimi» – Wie schnell bist du empört?

Link zum Artikel

Sterben am Schluss alle? Das verraten uns die 3 neuen Teaser zu «Game of Thrones»

Link zum Artikel

So heiss, stolz und glücklich feierten die «Game of Thrones»-Stars Premiere

Link zum Artikel

10 lustige Antworten auf die dumme Frage: «Wann hast du entschieden, homosexuell zu sein?»

Link zum Artikel

Böööses Büsi! Stephen Kings «Pet Sematary» ist wieder da

Link zum Artikel

RTS zeigt GoT zeitgleich am TV. Und wir fragen: Wann wollt ihr dazu was von uns lesen?

Link zum Artikel

Ja, in der Schweiz gibt es Obdachlose – und so leben sie

Link zum Artikel

«Krebs macht einsam» – wie Ronja mit 27 Brustkrebs überlebte

Link zum Artikel

Coca Cola Life und 17 weitere Getränke, die (beinahe) aus der Schweiz verschwunden sind

Link zum Artikel

US-Komiker Noah spricht über seine (Schweizer-)Deutsch-Erfahrungen – und es ist grossartig

Link zum Artikel

Die Boeing 737 ist derzeit nicht sehr beliebt – wie dieser Litauer jetzt auch weiss

Link zum Artikel

«Leaving Neverland»: Brisante Jackson-Doku kommt am Samstag im SRF

Link zum Artikel

Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt: 7 Dokus zum 🐝-Sterben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

Link zum Artikel

Tantra-Tina, ihre Latexhandschuhe und mein Orgasmus

Link zum Artikel

Ich machte bei GNTM mit – und so war's (empörend!)

Link zum Artikel

Mick Jagger braucht eine neue Herzklappe – und will bald wieder auf der Bühne stehen

Link zum Artikel

Nacktbild von Sohn löst Shitstorm aus – Sängerin Pink rastet aus

Link zum Artikel

«Ich liebe meine Freundin, aber ich liebe auch schöne Frauen…»

Link zum Artikel

Ihre Produkte haben die Welt erobert – trotzdem wurden diese 5 Erfinder nicht reich

Link zum Artikel

Disney wird immer mächtiger – warum darunter vor allem Kinos und Zuschauer leiden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

26 Designs, die beweisen, dass manche Leute noch mit Herzblut dabei sind

Die treuen Leser unter euch wissen, dass es bereits Storys zu coolen Designs gab. Was sollen wir aber machen, wenn dort draussen immer noch Leute herumlaufen, die ihren Job so gut machen, dass wir es euch zeigen müssen?

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel