DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Britain's Queen Elizabeth II delivers the Queen's Speech during the official State Opening of Parliament in London, Monday Oct. 14, 2019. (Toby Melville/Pool via AP)

Die Stimmung in England war auch schon mal besser. Bild: AP

People-News

Harry und Meghan: Will die Queen sie nicht mehr sehen? Foto-Rätsel verwundert Fans



Normal gibt es eine wichtige Regel im britischen Königshaus: Die Royals äussern sich weder zur Tagespolitik – noch zu den Dutzenden Gerüchten und Spekulationen, die sie täglich über sich ertragen müssen. Zumindest letztere Regel wird aktuell grosszügig ignoriert.

Zur Erinnerung: Kenner des britischen Königshauses tuscheln schon seit Monaten über Unstimmigkeiten zwischen Kate und Meghan, die einen Keil zwischen die Prinzen William und Harry getrieben haben sollen. Jetzt brach Harry sein Schweigen. Er sagte in einem Interview des britischen Senders ITV über das einst innige Verhältnis zu seinem Bruder William: «Wir sind derzeit sicherlich auf unterschiedlichen Pfaden.»

Das Brexit-geplagte Grossbritannien lässt sich davon gerne ablenken und verfällt in royale Schnappatmung. Der nun bestätigte Streit zwischen Harry und William dominiert die Schlagzeilen.

Ein Streit, der offenbar auch auf einem Tisch im Buckingham Palace seine Spuren hinterlässt. Das vermuten zumindest findige Royals-Anhänger. Du fragst: wieso das denn?

Well, my dear: Am Dienstag empfing die Queen in London Kisha Alexander-Grant, die diplomatische Vertreterin für Grenada. Der Besuch der Inselstaat-Bewohnerin hätte in den britischen Medien wohl kaum für grössere Schlagzeilen gesorgt – hätte die Queen in ihrem Zuhause vor dem Besuch nicht aufgeräumt.

Auf einem Tisch im Buckingham Palace fehlte nämlich ein Foto von Harry und Meghan, das während eines Treffens der Queen vor wenigen Wochen mit Premierminister Boris Johnson noch an eben dieser Stelle stand.

Der königliche Foto-Vergleich:

Queen Elizabeth II receives the High Commissioner for Grenada, Lakisha Grant, during a private audience at Buckingham Palace, London. PA Photo. Picture date: Tuesday Oct, 22, 2019. (Victoria Jones/PA via AP)

Die Queen mit Kisha Alexander-Grant. Bild: AP

epa07848229 (FILE) - Britain's Queen Elizabeth II welcomes Boris Johnson during an audience where she invited him to become Prime Minister and form a new government, in Buckingham Palace, London, Britain, 24 July 2019 (reissued 17 September 2019). The Supreme Court in London started hearing arguments in the case of British Prime Minister Johnson's prorogation of parliament.  EPA/VICTORIA JONES / POOL *** Local Caption *** 55359126

Die Queen mit Boris Johnson. Bild: EPA

Hier nochmal das Johnson-Bild rangezoomt. Das Bild mit Meghan und Harry stand da noch auf dem Tisch.

Bild

bild: epa

Jetzt stand es nicht mehr dort:

Bild

bild: ap

Skandalös, skandalös – erschreckte sich mancher royaler Beobachter. Ob der Foto-Schwund am königlichen Tisch aber tatsächlich ein Hinweis auf die Missbilligung der Queen für ihren Enkel Harry oder schlichtweg die Folge eines Herbstputzes, kann dir nur die Queen mit Gewissheit sagen.

Doch sie schweigt. Königlich. Wie eh und je.

(hau/pb)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Prinz Harry und Meghan Markle heiraten im Frühling 2018

Harry spricht über sein Verhältnis zu Bruder William

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

Fehlgeburt – Meghan Markle hat ihr ungeborenes Kind verloren

Immer wieder wurde spekuliert, dass Meghan mit ihrem zweiten Kind schwanger sei. Zuletzt wurde sogar ihr Prozessbeginn von Anfang Januar in den Herbst verschoben – auf Bitte von Meghan Markle. Über die Gründe schwieg das Gericht, der Richter teilte lediglich mit, dass die Entscheidung «vertraulich» sei. Erste Gerüchte machten die Runde, dass Meghan aufgrund einer Schwangerschaft nicht nach London reisen könne.

Eine Meghan nahestehende Person sagte kürzlich «Hollywood Life» zu einer möglichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel