Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Provozieren um Aufmerksamkeit auf ein ihr wichtiges Thema zu lenken. Billies Weg. screenshot: youtube

Billie Eilish zeigt sich im BH und kämpft so gegen Body–Shaming



Billie Eilish trägt Jogging-Anzüge von Gucci, Prada oder Chanel. Schick aber immer bequem sah man Billie auf dem roten Teppich oder auf der Bühne. Ihr selbst ist es immer wichtiger sich wohl zu fühlen, als irgendeiner Popstar-Norm zu entsprechen. Sexy ist Billie durch ihr Talent.

Ganz anders zeigte sie sich jetzt in einem Einspieler-Video auf einem Konzert ihrer Welt-Tour in Miami am Dienstag. In diesem ist zu sehen, wie sich Billie langsam erst ihren Sweater, dann ihr Shirt und schliesslich ihr Top auszieht. Am spektakulärsten ist hierbei nicht, dass sie am Ende im BH zu sehen ist. Es ist die wichtige Botschaft, die sie in Form eines Textes an ihre Fans schickt.

Also hört gut zu:

abspielen

Video: YouTube/RadektheRadical

Die Fans verstehen ihre Provokation nicht sofort

Das Video von Billie bestätigt ihr angesprochenes Body-Shaming-Thema gleich doppelt. Als die Fans erkennen, dass Billie dabei ist sich auszuziehen rasten, sie nämlich total aus. Manche schreien immer wieder: «Take it off!»

Das Interesse der Fans scheint eher auf den Körper der 18-jährigen Künstlerin konzentriert, nicht auf das, was sie sagt. Dabei war gerade das so essenziell. Denn eigentlich ist es kein Video in dem sich Billie Eilish auszieht, sondern ein Video in dem Billie Eilish eine wichtige Botschaft loswerden will.

«Wenn ich trage, was bequem ist, bin ich dann keine Frau? Wenn ich die Schichten ablege, bin ich dann eine Schlampe?»

Weiter sagte sie, dass sie ständig verurteilt oder beurteilt wurde, obwohl bis jetzt keiner ihren Körper gesehen hatte. Sie fragt, warum man Menschen und auch sie nur nach ihrem Aussehen beurteilen würde. Sie wisse, dass sie bei allem, was sie tue, beobachtet würde.

Menschen, die sie sehen, würden sich ein Bild darüber machen, ob sie dünn oder zu dick, kleiner oder grösser sein sollte. Aber: «Wer entscheidet, was mich ausmacht? [...] Gründet mein Wert auf eurer Vorstellung? Oder liegt eure Meinung über mich nicht in meiner Verantwortung?», fragt Billie am Ende des Videos.

“Während ich also eure Blicke, eure Missbilligung oder eure Seufzer der Erleichterung spüre – wenn ich danach leben würde, wäre ich nie in der Lage, mich zu bewegen.”

Wer den ganzen Text lesen möchte, findet ihn in der Beschreibung des verlinkten Videos.

Billie setzt Massstäbe in Sachen Self-Love und Akzeptanz

Billie ist eine der ersten jungen Künstlerinnen, die sich nicht über ihren Körper instrumentalisieren lässt. Dass sie sich durch ihr Aussehen keine Bestätigung von Fans holen muss, sollte jedem klar sein. Was man trägt, ob Oversize-Look oder viel Haut, darf jeder selbst entscheiden, findet sie.

2019 stellte Billie in einem Interview ausserdem klar: Wenn sie ihren Körper zeigen wolle, würde sie das tun. Sie fragte sich: «Was, wenn ich ein Video machen möchte, in dem ich begehrenswert aussehe?» Sie beantwortet die Frage selbst und meint, dass die Menschen dann sagen würden, dass sie den Respekt vor ihr verloren hätten.

Jetzt hat Billie getan, was sie vor einem Jahr ankündigte und bis jetzt bekommt sie hauptsächlich Respekt und wird für ihre Entscheidung verteidigt.

Die Kommentare unter Billies Video:

«Wenn die Menschen sie loben oder jetzt von ihr erwarten, sich auf eine bestimmte Art und Weise zu kleiden, limitiert sie das in ihrer Möglichkeit, frei zu sein.»

«Der Fakt, dass wir Frauen kein Stück Haut zeigen können, ohne Body-Shaming zu erfahren, ist ekelhaft»

«Es ist echt komisch, dass alle angefangen haben zu jubeln, als sie sich ausgezogen hat.»

«Es gab noch nie so viel Aufmerksamkeit von der Presse wegen einem Teenager, der nicht freizügig genug war.»

(joey/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das AdiPositivity-Projekt

Model zeigt Beinhaar und erntet dafür einen Shitstorm

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Ist Bill Kaulitz dauerspitz? Seine Autobiografie klingt ganz danach ...

Der schwarze Engel von Tokio Hotel betrachtet die ersten dreissig Jahre seines Lebens und ist stolz auf sich. Und dies nicht einmal zu Unrecht.

Es war einmal, da hatten vier Jungs aus Magdeburg die Mädchenherzen so richtig krass im Griff. Erst die deutschen, dann die französischen, dann die ... ach, es lässt sich wirklich nicht mehr überschauen, es war ein Monsun, eine heftige, stürmische, schwarz schraffierte Regenzeit, die da niederging auf die zarten, verletzlichen kleineren und grösseren Kinderseelen, und es waren selbst Kinder, die ihn entfesselten.

Jedenfalls sagt das Chefkind und der Haarspray-Botschafter von einst, also Bill …

Artikel lesen
Link zum Artikel