DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

10 supersimple, herzige Weihnachts-Basteleien für das Kind in dir

Präsentiert von

Markenlogo

Erinnert ihr euch? Sowas haben wir früher gemacht!

Kneten statt beten

Es ist kaum zu glauben, aber die Modelliermasse Fimo, die sich im Ofen für alle Zeiten hart backen lässt, gibt es schon seit 1938! Hier sehen wir sehr schön, wie sich ganz gewöhnliche Messergriffe in dekorative Geschenke für alle Küchenfetischisten verwandeln lassen.

Bild

Pasta passt

Okay, schlichte Gemüter kleben Pasta auf ein Stück Karton, sprühen sie goldfarbig an und hängen einen Abreisskalender dazwischen. Die raffinierteren Bastler machen halt herzige Engel.

Bild

bild: etsy

Dänisch bügeln

Einfacher geht's nicht: Perlen auf eine Platte mit Stiftchen stecken, Backpapier drauf (wichtig!!!), mit dem Bügeleisen drüber, fertig. Wurde in Dänemark erfunden. Ist NOCH angesagter als dänische Krimi-Serien. Kriegst du garantiert von irgendeinem Kind zu Weihnachten.

Bild

bild: deavita

Gleich geht's weiter mit den Bastel-Tipps, vorher ein kurzer Hinweis:

Jetzt hast du auch Lust zu basteln ...
... weisst aber nicht so genau, wie du deine Kreativität ausleben sollst? Kein Problem! Bei uns ist bestimmt der richtige Bastel-Tipp für dich dabei. Also: Schnapp dir Schere, Papier und Kleber und schon kann's losgehen!
Die ganze Weihnachtswelt auf einen Blick >>
Animiertes GIF
Promo Bild

Gegossen, nicht gezogen

Vergesst Kerzen ziehen. Ist viel zu mühsam. Giesst das flüssige Wachs besser schichtenweise in Toilettenpapier-Rollen, die genau so wie auf dem Bild vorbereitet sein müssen. Ergibt enorm gleichmässige Angeber-Kerzen.

Hübsch gelocht

Der Mensch liebt Löcher. Ist doch so. Und Löcher zu machen, ist eine ganz besondere Befriedigung. Und sooo einfach! Als Basteltechnik heisst das «Prickeln». Sieht an Fenstern, Weihnachtsbäumen, auf Karten und als Kerzenhalter enorm schön aus.

Bild

bild: jako-o

Augen machen

Absolut jeder Gegenstand wird interessant und meistens auch lustig, sobald er Augen hat. Also her mit den kleinen Wackelaugen! Hier sehen wir das Modell «Mumie».

Bild

bild: hello mime

Leicht und bezaubernd

Das liebe Kind in dir nehme einen Ballon, blase ihn auf, bedecke ihn mit Papier, das grosszügig in Fischkleister gewendet wurde, streiche noch viel mehr Kleister über alles, lasse es trocknen, entferne den Ballon – et voilà! Was bleibt ist eine leichte, leicht transparente Schale, die sich als Laterne oder als Dekostück verwenden lässt. Nicht wirklich belastbar, aber sehr, sehr hübsch.

Gewebte Perlen

Ein Traum! Armbänder lassen sich so herstellen oder kleine Bildchen, in die man die Initialen lieber Menschen oder ein Emoji oder sonstwas Süsses webt. Einzige Voraussetzungen: Beschafft euch einen Miniwebrahmen zum Perlenweben (kostet nix), nehmt gleich grosse Perlen und starken Faden, zieht den Faden nicht allzu eng an, besonders bei Armbändern. Und vorher eine Skizze auf Häuschenpapier machen!

Bild

bild: klushus

Wie Porzellan

Was macht eigentlich die uralte Kulturtechnik des Salzteigs? Viel! Ganze Blogs werden mit ihr gefüllt! Und im Gegensatz zu früher, wo man mühselig Röschen und Zöpfchen damit formen musste, ist heute alles einfacher und viel schöner geworden. Also: Teig anrühren, Herzen, Sterne oder irgendwas ausstechen, mit einem Stück Spitze oder einem Stern aus Plastik oder Metall o.ä. ein Muster stempeln, ab in den Ofen. Nicht essen!

Bild

bild: deavita

Traumbilder

Zum Schluss noch das Allerallereinfachste: Enorm viele Abziehbildchen und buntes Papier kaufen, die Bildchen ganz verschwenderisch aufkleben, in einen Rahmen packen, oder aus Papier einen basteln. Spass ohne dreckige Hände, der bei den Beschenkten zuverlässig für Entzücken sorgt!

bild: sme

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was WhatsApp über dich an Dritte verrät – und warum das gefährlich ist

Onlinezeiten, Nutzungsdauer, Chatverhalten: Spionage-Apps greifen tief in die Privatsphäre von WhatsApp-Nutzern ein. Hier erfährst du die Hintergründe und wie man sich schützen kann.

Sie tarnen sich als Software für besorgte Eltern und dienen doch im Kern vor allem Stalkern, eifersüchtigen Partnern und übergriffigen Ex-Freunden und Ex-Freundinnen: Viele Spionage-Apps bei WhatsApp sind im Playstore von Google beliebt. 

Den Ausspionierten ist dabei nicht einmal bewusst, dass sie ausgespäht werden und in welcher Tiefe die Programme in ihre Privatsphäre eindringen. Ohne eine Software auf dem Handy des Opfers zu platzieren, können die Nutzer der Spionage-Apps herausfinden, wann …

Artikel lesen
Link zum Artikel