DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pause bis NHL-Playoffs

Zetterberg am Rücken operiert



SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 12:  Henrik Zetterberg #40 of Sweden celebrates with his teammates after a goal in the second period against Jakub Kovar #1 of Czech Republic during the Men's Ice Hockey Preliminary Round Group C game on day five of the Sochi 2014 Winter Olympics at Bolshoy Ice Dome on February 12, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

Bartli Henrik Zetterberg und seine Kollegen feiern ein Tor gegen die Tschechen. Bild: Getty Images Europe

Henrik Zetterberg, Captain der Detroit Red Wings und des schwedischen Olympiateams, ist am Freitag in New York am Rücken operiert worden. Der 33-jährige Center liess sich einen Teil der Bandscheibe entfernen und fällt mindestens bis zum Ende der NHL-Qualifikation aus.

Zetterberg hatte in Sotschi noch das Auftaktspiel der «Tre Kronor» gegen Tschechien (4:2) bestritten und sogar ein Tor erzielt. Für die am 16. April beginnenden Playoffs hofft Detroit auf die Rückkehr seines Stars. Obwohl Zetterberg bereits im Dezember mehrere Wochen ausfiel, ist der Schwede mit 16 Toren und 32 Assists bester Skorer seines Teams. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Buffalo Sabres erfinden einen Japaner, um beim NHL-Draft alle reinzulegen

28. Mai 1974: Es ist eine der kuriosesten Episoden der NHL-Geschichte. Im Draft 1974 ziehen die Buffalo Sabres den völlig unbekannten Taro Tsujimoto. Dass ihn niemand sonst auf der Rechnung hat, hat einen einfachen Grund: Der Japaner existiert gar nicht.

Den Stanley Cup haben die Buffalo Sabres noch nie gewonnen. Dafür aber die Herzen aller Fans mit Sinn für Humor.

Der Amateur Draft 1974 zieht sich ewig in die Länge. Die Klubvertreter treffen sich nicht an einem Ort, sondern werden Runde für Runde vom NHL-Präsidenten Clarence Campbell angerufen. Das dauert. Denn Campbell rattert erst die Namen der bereits gedrafteten Spieler herunter und bittet dann einen Klubvertreter um den Namen des Spielers, dessen Rechte sich sein Team sichern will.

George …

Artikel lesen
Link zum Artikel