Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Posieren mit spanischer Mumie

Dieses Bild mit einer Leiche kostet Totengräber den Job



Guardamar De Segura ist laut Wikipedia ein «beschaulicher Erholungsort» in der Region von Valencia. Doch mit der Ruhe ist es nun vorbei – allerdings nur mit der Friedhofsruhe. Die ist nämlich durch ein Foto gestört worden, das in Spanien die Runde macht: Es zeigt zwei Männer, die mit einer Leiche posieren.

Die Aufnahme hat einen der Herren nun den Job gekostet: Der Friedhofsangestellte, rechts im Bild, ist von der Stadtverwaltung entlassen worden. Er hatte den Auftrag, ein Familiengrab zu vergrössern, weiss die Website The Local. Der Tote hat seinen letzten Atemzug bereits vor 23 Jahren getan, sich aber dank Mumifizierung gut gehalten.

Der Mann ganz links ist der Neffe des Verstorbenen. Dessen Nichte, die auch den Auftrag zur Grabvergrösserung erteilt hatte, schoss das Foto und schickte es einem Verwandten. Doch die ganze Sache blieb nicht in der Familie

Nachdem das Bild durch die sozialen Netze gegeistert war, wurden die Stadtväter auf den Totengräber aufmerksam. Seine blaue Arbeitskleidung hat ihn verraten. «Es war eine Albernheit, die durch nichts gerechtfertigt werden kann. Wir mussten so entscheiden», zitiert «The Local» einen Verantwortlichen.

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Hipster-Espresso für 5 Stutz, der erst noch gruusig ist? Du kannst mich mal!

Ich sag's immer wieder: Vieles an der Hipster-Kultur stellt eine Bereicherung für unseren Alltag dar. Schönere Velos. Pulled Pork. Und so weiter. Aber ab und an findet man sich in einer Situation wieder, in der man sich fragt, ob alle Beteiligten nun komplett spinnen oder was? Letzthin, etwa, in Zürich:

Da war ich also mit meinem geschätzten Redaktionskollegen Quizz-Huber beim Tamilen an der Ecke Mittag essen. Auf dem Weg zurück zur watson-Kommandozentrale kam ich an jenem neuen Coffeeshop …

Artikel lesen
Link zum Artikel