DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fünf Personen verletzt

US-Sänger Chris Brown entgeht Schiesserei an Privatparty

Chris Brown steht auf der Bühne eines Nachtclubs in Kalifornien, als plötzlich Schüsse fallen. Videoaufnahmen zeigen, wie der US-Sänger sich erschrocken wegduckt. Fünf Personen wurden verletzt.



Bei einer Schiesserei in einem Nachtclub im kalifornischen San Jose wurden am Sonntagmorgen um 1.20 Uhr (Ortszeit) fünf Personen verletzt. 

Es handelte sich um eine Privatparty von R'n'B-Star Chris Brown. Der Ex von Superstar Rihanna stand auf der Bühne, als im hinteren Teil des Lokals die Schüsse fielen. Wie im Netz kursierendes Videomaterial zeigt, blieb er offenbar unverletzt. 

video: vine

Die Verletzten wurden nach Angaben von lokalen Medien von Sanitätern des Clubs selbst betreut, eine Person begab sich ins Krankenhaus. Alle fünf befinden sich ausserhalb Lebensgefahr. 

Wer aus welchen Motiv die Schiesserei eröffnete, ist noch unklar. Mehrere Verdächtige wurden verhaftet. 

Es ist das zweite Mal innerhalb von weniger als fünf Monaten, dass es an Partys von Chris Brown zu Schiessereien kam. Letzten August starben drei Menschen in einem Nachtclub in West Hollywood.

abspielen

Videoaufnahmen zeigen die Schüsse im Club. video: youtube/MC Young Garcia

(rar/sim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ist Bill Kaulitz dauerspitz? Seine Autobiografie klingt ganz danach ...

Der schwarze Engel von Tokio Hotel betrachtet die ersten dreissig Jahre seines Lebens und ist stolz auf sich. Und dies nicht einmal zu Unrecht.

Es war einmal, da hatten vier Jungs aus Magdeburg die Mädchenherzen so richtig krass im Griff. Erst die deutschen, dann die französischen, dann die ... ach, es lässt sich wirklich nicht mehr überschauen, es war ein Monsun, eine heftige, stürmische, schwarz schraffierte Regenzeit, die da niederging auf die zarten, verletzlichen kleineren und grösseren Kinderseelen, und es waren selbst Kinder, die ihn entfesselten.

Jedenfalls sagt das Chefkind und der Haarspray-Botschafter von einst, also Bill …

Artikel lesen
Link zum Artikel