DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

April, April! Wir waren leider zu faul, um eigene Aprilscherze zu erfinden, und erzählen euch deshalb hier einfach die besten der anderen. Haha!



Heute ist es wieder soweit. Viele Medien schicken ihre Leser in den April. Im Ticker präsentieren wir dir eine Auswahl von Aprilscherzen.

Liveticker: Aprilscherz-Ticker

Schicke uns deinen Input
24:00
Tschüss
So. Das war es mit lustig. Schön, wart ihr dabei und danke, für eure Inputs. Tschüss und denkt daran, scherzen darf man das ganze Jahr.
22:03
10 Aprilscherze, die nicht sooo lustig waren
18:53
Atemlos in Luzern
Angekündigt wie die Pausenwurst beim 3.-Liga-Kick vom FC Oberpfupfigen. Angemessen also. Gesehen und eingesandt von einem watson-User aus Luzern. Danke!
*** USER WILL ANONYM BLEIBEN ***
tel: 0798351714
1.-April-Gruss aus Luzern :-)
18:09
Zwei witzige Hinweise aus den Kommentaren unter diesem Ticker
Stephan Jung
Ihr habt die Nerds aus Genf vergessen:
http://home.web.cern.ch/about/updates/2015/04/cern-researchers-confirm-existence-force
:D

swissda
Auch PlayStation hat sich einen Scherz erlaubt. Kam sogar via offiziellem Newsletter!
http://www.playstation.com/de-ch/explore/playstation-flow/?cid=psflow-homepage-hero-01-eu-30mar15
17:03
«Wir haben Darkroom-Fotos von H.P. Baxxter aus dem Berghain»
So titelt heute Vice
berghain hp baxter darkroom vice
Wir zeigen exklusiv eines der Bilder. Noch mehr Bilder findest du hier
16:20 Youtube, die Zweite
von Tom Garret
Leser Tom Garret zweifelt die Seriosität dieses Tickers an: «Mal Ernsthaft, soll das mit Youtube funktionieren? Da passiert genau gar nichts und eine Musiknote sieht man auch nicht. Ist die Meldung selber ein 1. April Scherz? ;-)» Das hättest du besser nicht gemacht, Tom. Wir haben nämlich vorgesorgt und einen Screenshot angefertigt. Auf diesem Screenshot ist die Musiknote gut zu sehen, Tom.
(Auf diesem Screenshot ist nicht Tom zu sehen. Der Mann hat keinerlei Ähnlichkeit mit Tom. Falls doch, so ist das ein Zufall und nicht von uns beabsichtigt.)

Toms famose Eingebungen werden in diesem Ticker in Zukunft nicht mehr berücksichtigt. Entschuldigungen in Form von Bier werden jedoch akzeptiert, zu Handen von: watson Redaktion, Hardstrasse 235, 8005 Zürich
16:17
Viel #Flausch vom Österreichischen Roten Kreuz

"Ratten und andere Nager sind nach großen Katastrophen die wohl schlimmsten Vektoren, also Überträger von Krankheiten...

Posted by Österreichisches Rotes Kreuz on Mittwoch, 1. April 2015
15:51 Christoph Mörgeli is not amused
Wir haben ganz am Anfang dieses Tickers die Tagi-Geschichte zur fehlerhaften Datierung der Schlacht von Marignano erwähnt. Einer hatte an diesem Scherzchen gar keine Freude: Medizinmann und Arosa-Humorschaufelpreis-Nominee Christoph Mörgeli:
15:19
Griechenland führt den Bitcoin ein!
Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis findet hier bereits zum zweiten Mal Erwähnung. Dieses Mal will er nicht mit Merkel armdrücken sondern eine neue Währung einführen. Sollten die Gespräche mit den Euro-Ländern über Reformen scheitern, gebe es nur einen Ausweg, so Varoufakis: Der Euro müsste gegen den Bitcoin ausgetauscht werden. Das sei die «Lösung für Griechenlands Zukunft», wird Varoufakis hier zitiert.
A man holds a Silver coin etched with the cryptographic information for digital Bitcoins in it during the "Inside Bitcoins: The Future of Virtual Currency Conference" in New York in this April 8, 2014, file photo. Venture capitalist Tim Draper won the U.S. Marshals bitcoin auction earlier this week that captured about $18 million for 30,000 bitcoin, according to a statement emailed to Reuters on July 2, 2014  REUTERS/Lucas Jackson/Files (UNITED STATES - Tags: BUSINESS)
15:02
Die Dachkantine feiert Wiedereröffnung!
Schreibt die ZHDK auf Twitter. Es ist ein Aprilscherz. Wahrscheinlich. Aber zur Sicherheit schau' ich Pfingsten vielleicht doch mal vorbei. Weil, die Dachkantine, so sagen Leute, die es wissen müssen, war das Beste was in ihrem Leben je passiert ist. Zugegeben, diese Leute hatten alle ein sehr sehr langweiliges Leben. Item.
14:50 Youtube macht dich zum Hobby-DJ
User David M. hat uns auf eine spezielle Youtube-Funktion aufmerksam gemacht: «HEY! Ich hab' was! Man kann heute jedes YouTube-Video zum Partyvideo machen. Wie das gehen soll? Ganz einfach! Klickt die Musiknoten auf dem Navigationsfeld des Clips an.» Wieso er zur Demonstration ausgerechnet das Video einer Langstrassen-Klopperei ausgewählt hat, bleibt sein Geheimnis.
14:25
Justin Bieber: Ein Mann, wie er im (Kinder-) Buch steht
Aprilscherz? Nein, das ist unser voller Ernst:
14:14
Le Matin soll zweisprachig werden
Mit dem Thema Fremdsprachen führt «Der Matin» seine Leser hinters Licht. Die Westschweizer Zeitung soll zweisprachig werden. Damit wolle man den Deutschsprachigen in der Westschweiz eine Freude machen und vor allem bei den Romands die Deutschkenntnisse auffrischen.
12:43 Der Selecta Automat, die Zukunft des Einkaufens
von balzbe
Amazon will das Einkaufsverhalten der Menschen in naher Zukunft revolutionieren – Selecta ist da schon einen Schritt weiter. Und äusserst sympathisch, wie der rote Kasten dem grassierenden Gesundheitsfanatismus eine Absage erteilt: Cola-Zero? Gibts bei mir nicht!
12:36
Cern-Forschungszentrum entdeckt «die Macht»
Eher zufällig sind die Forscher des Cern in Genf vor einiger Zeit auf «die Macht» gestossen. Bei einem Experiment mit dem Large Hadron Collider haben die Wissenschafter Beweise für die Existenz der «Macht» gefunden. Das meldet das Cern auf seiner Website. «Ziemlich beeindruckend das ist», sagte ein kleines grünes Männchen, das als Sprecher des Labors amtet.
Andere waren offenbar weniger begeistert. Dave Vader, ein Wissenschafter der mit der Erforschung dunkler Materie beschäftigt ist, atmetet während der Pressekonferenz heftig und sichtbar angewidert.
12:07
Putin vs. Poroshenko, Round 1
Im Osten nichts neues? Weit gefehlt: Ukraines Staatschef hat genug vom Geplänkel um die Ostukraine und wartet mit einem kreativen Lösungsvorschlag auf. Das Tauziehen soll durch einen Zweikampf zwischen Poroshenko und Russlands Präsident Wladimir Putin entschieden werden, das weiss der Economist und der Economist weiss immer alles besser. Laut einem Sprecher zeigt sich Putin von der Idee begeistert, vorausgesetzt, die Disziplin sei Judo und einer seiner Vertrauten werde mit dem Bau der Arena beauftragt.
Russian President Vladimir Putin limbers up during a master class at a judo school in St. Petersburg, Saturday, Dec. 24, 2005. Putin, a judo black belt and a KGB veteran of 16 years, showed off his skills in the sport Saturday in nationwide television footage, giving a master class to students of a judo school in his home city. (KEYSTONE/AP Photo/Dmitry Lovetsky)
Und die Idee macht gemäss Informationen des Economist Schule: Bereits soll der fingerfertige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis Angela Merkel zu einem Armdrücken herausgeforderte haben um so die Beziehungen zwischen Deutschland und Griechenland zu klären.
Greek Finance Minister Yanis Varoufakis applauds during a parliamentary session in Athens March 18, 2015. With incendiary interviews, an undiplomatic demeanour, a celebrity photo shoot and an obscene finger gesture, Varoufakis is becoming part of Greece's debt problem rather than the solution, or so his euro zone partners believe. Many Greeks regard their new finance minister as a breath of fresh air, a man who has told his colleagues in the Eurogroup a few home truths about the futility of forcing austerity policies on an economy that has endured a depression for five years. But his readiness to break the conventions of European discourse has caused consternation, and not just among the buttoned-up finance chiefs and bureaucrats who populate the Eurogroup.  REUTERS/Alkis Konstantinidis  (GREECE - Tags: POLITICS BUSINESS)
11:40
Jeremy Clarkson: Vom Saulus zum Paulus
Jeremy Clarkson, Bleifuss und Hobby-Choleriker hat sich geläutert. Wie der Guardian berichtet, war der Rausschmiss bei BBC eine Kehrtwende im Leben des 54-Jährigen. Jetzt stehen nicht mehr schnelle Autos und verletzende Äusserungen im Zentrum von Clarksons Wirken, sondern die Umweltverschmutzung, der ökologische Fussabdruck und der Abbau von Vorurteilen. Clarkson wird deshalb das Aushängeschild einer vom Guardian initiierten Kampagne gegen den Klimawandel.
Aber lassen wir Clarkson selber sprechen:
FILE  Jeremy Clarksons Top Gear Contract With The BBC Will Not Be Renewed SYDNEY, AUSTRALIA - MARCH 10:  Jeremy Clarkson drives a homemade vehicle during the Top Gear Festival at Sydney Motorsport Park on March 10, 2013 in Sydney, Australia.  (Photo by Brendon Thorne/Getty Images)
«I mean, God, I’ve had some pretty outrageous moments, like that time we drove a car into a tree in Somerset, or when we drove a car into a swimming pool, and some other outrageous moments that also involved cars.
But, in the end, this is bigger than Planet Clarkson. This is Planet Everybloodybody, including members of the traveller communities and our Burmese and Argentinian friends», he winked.
11:23
Sensation: Forscher finden Hinweise auf Pac-Man
Einige (alle) Kollegen haben mich darauf aufmerksam gemacht, dass das Pac-Man-Spiel auf Google Maps kein Aprilscherz sei. Es soll sogar sehr lustig sein, sagen Leute, die nicht arbeiten müssen. Mea culpa und Asche über mein Haupt. Hier findet ihr es.
11:10
Maillot Jaune und rote Laterne
Bei DC Comics ist die Grüne Laterne ein Superheld. Im Radsport ist der, der die rote Laterne trägt eine lahme Ente. Um das zu verdeutlichen, haben sich die Organisatoren der Tour de France etwas Spezielles einfallen lassen.

Im Direktvergleich:

Grüne Laterne:
Rote Laterne:
11:02
Im Internet ist immer 1. April
Digitalredaktor und Ich-bin-für-alles-ausser-ihr-seid-dafür-dann-bin-dagegen-Philipp Meier wollte eigenhändig seinen eigenen Tweet einbauen. Das darf er nicht. Er hat es dennoch versucht. Er wurde gerügt. Wir haben Gewaltentrennung. Seine Botschaft soll dennoch erscheinen:

10:49 Sackzement, Schnitzelverbot in der Europäische U....aaaaah, 1. April!
Heinz-Christian – HC – Strache, Politiker der FPÖ und engagierter Kämpfer gegen die Zukunft, hat so seine Mühe mit dem 1. April:



Wir hoffen, dass es sich bei dieser Meldung auch tatsächlich um einen 1. April-Scherz handelt (man denke an die EU-Olivenöl-Geschichte). Bitte macht keine Screenshots von diesem Ticker-Eintrag. Der Praktikant dankt.
10:36
Deutschland plant ein Internet ohne Katzen – watson-Belegschaft verzweifelt
Die FAZ, Garant für seriöse Informationen, hat einen veritablen Knüller zur Hand. Weil nämlich Katzenbilder und Thesen zur Zukunft des Journalismus das Internet verstopfen – nach Recherchen der Zeitung sind sie für knapp 50 Prozent des Traffic verantwortlich – wird ein neues Modell getestet: Das Zwei-Klassen-Internet. Seit Mitte März wird einem Drittel der deutschen Internet-Nutzer ein Internet ohne Katzen angezeigt. Bisher seien keine Beschwerden eingegangen. Falls das Beispiel in der Schweiz Schule macht, muss wohl das eine oder andere News-Portal seine Tore schliessen.
10:18
Hüpfspass im Supermarkt
Kleine Menschen haben mitunter grosse Probleme. Zum Beispiel, wenn im Supermarkt die Gonfi ganz oben im Regal steht. Die britische Supermarkt-Kette Tesco schafft jetzt Abhilfe. Migros, Coop, wann zieht ihr nach?
tesco
10:12: Neue Autokennzeichen für den Aargau
Ich bin sozusagen im Zug sozialisiert worden, deshalb wusste ich nie: Ist die Abkürzung für Aargau AG oder AR? Jetzt hat das Verwirrspiel ein Ende: Radio Argovia meldet, dass es neue Autoschilder geben wird. AG wird neu zu NWCH (Nordwestschweiz).
10:06
Anlagetipps von Brady Dougan
Heute Mittag werden der scheidende CS-Chef Brady Dougan und sein Nachfolger Tidjane Thiam am Paradeplatz gratis Anlageberatungen für Interessierte anbieten. Das will das Finanz-Portal finews aus vertraulichen Quellen erfahren haben.

Der Andrang ist bereits ziemlich gross, wie dieses Bild beweist:
WIR STELLEN IHNEN HEUTE FOLGENDES BILDMATERIAL ZU 'RUSSISCHE TOURISTEN IN ZUERICH' ZUR VERFUEGUNG --- A group of Russian tourists is sightseeing at the Paradeplatz, a square at the Bahnhofstrasse, pictured in downtown Zurich, Switzerland, on November 1, 2014. (KEYSTONE/Petra Orosz)

Eine Gruppe russischer Touristen besichtigt Sehenswuerdkeiten am Paradeplatz in der Zuercher Innenstadt, aufgenommen am 1. November 2014 in Zuerich. (KEYSTONE/Petra Orosz)
10:00
Einige der Aprilscherze sind alles andere als witzig...
Schnee, Zürich, Melanie, trauriges Wetter, Schneereste
09:55
Disney bestätigt: Dyson wird die Raumschiffe für den neuen Star-Wars-Film entwerfen!
Star-Wars-Fans müssen jetzt ganz stark sein. Nicht nur, dass die neuen Filme vom Micky-Maus-Konzern Disney produziert werden, jetzt ist klar, wer für die Gestaltung der Raumschiffe verantwortlich ist: Kein geringerer als die Staubsauger-Firma Dyson. Und so sieht das Ganze aus:
09:42 Fertig Einkaufstourismus: Konstanz gehört neu zur Schweiz
Heute Mittag noch nichts vor? Dann auf nach Konstanz. Dort findet heute Mittag die grosse Anschlussfeier statt. Dabei wird der Grenzstein verschoben und Konstanz gehört fortan zur Schweiz. Uli Burchardt, Oberbürgermeister von Konstanz, nimmts locker: «Wir Konstanzer sind ja quasi halbe Schweizer», so Burchardt gegenüber SRF.
ZUR KANTONALEN ABSTIMMUNG VOM 28. SEPTEMBER 2014 ZUR AENDERUNG DER KANTONSVERFASSUNG (GEGENVORSCHLAG ZUR ZURUECKGEZOGENEN VERFASSUNGSINITIATIVE "FUER DIE FUSION DER KANTONE BASEL-STADT UND BASEL-LANDSCHAFT") STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Ein Grenzstein mit dem Baslerstab, vorne, mit Blick auf das Kantonsspital Baselland, hinten, an der Schaeubleinstrasse, entlang derer die Kantonsgrenze von Basel-Stadt und Basel-Landschaft verlaeuft, auf dem Bruderholz in Basel am Samstag, 13. September 2014. Am 28. September 2014 wird in den beiden Basel ueber die Schaffung eines Verfassungsrates fuer die Ausarbeitung der Verfassung des Kantons Basel, den Gegenvorschlag zur zurueckgezogenen kantonalen Volksabstimmung fuer die Fusion der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft, abgestimmt. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
09:36 Dabu Fantastic in der Endlosschlaufe
Gestern Abend: SRF3-Kantine. Krisensitzung. Noch immer kein zündender Einfall für den 1. April. Die drei Morgen-Redakteure zerbrechen sich den Kopf. Fieberhaftes Gedankenwälzen. Redakteur 1 stützt verzweifelt den Kopf in die Hände: «Vergesst es, Kollegen, morgen sind wir unseren Job los.» Redakteur 2 kanns nicht fassen: «Dabei habe ich meinen Beruf so geliebt. Jeden Morgen die gleiche Musik, egal welche Band du spielst!» Da hat Redakteur 3 einen Geistesblitz: «Das ist es! Ironie! Wir nehmen uns selber auf die Schippe, indem wir einfach einen ganzen Morgen lang dasselbe Lied abspielen. Kennt irgendjemand von euch eine Band, die uns das nicht übel nimmt?»

Dabu Fantastic – Vo vorn
09:22
09:19
Aus Google wird elgooG
Dieses elgooG ist schon eine tolle Sache! Völlig unnötig, aber es wird einem fast schlecht dabei!

https://com.google/
09:12 Winterthur wird ein teures Pflaster
von Willi Helfenberger
Winterthur, das ist doch diese Büezer-Stadt nördlich von Zürich? Nicht mehr lange. Radio Top meldet: «Ab dem 29. Juni 2015 (Montag nach dem Albanifest) wird die Benutzung der Winterthurer Strassen kostenpflichtig. Wer mit dem Auto, dem Motorrad oder dem Fahrrad durch Winterthur fährt, muss eine «Winti-Vign» (sprich: Winti Win) lösen. Die Stadt verspricht sich dadurch jährliche Mehreinnahmen von mindestens 20 Millionen Franken sowie eine sofortige Lösung der Verkehrsprobleme.»
09:10
Auf Google Maps kann man jetzt Pac Man spielen!
Google, der alte Scherzkeks, wollte uns tatsächlich weismachen, dass man in Zukunft auf Google Maps Pac Man spielen könne. Was kommt als nächstes: Leute, die sich auf Motto-Parties als Mario verkleiden? Wir sind gespannt.
9:10
Der Klassiker unter den Aprilscherzen
09:05
Oh wie schön, so ein Tag!
Alles was man heute im Blick liest, ist wahr! Aber eigentlich ist das ja immer so:



Das ist nicht von heute, aber bestimmt auch wahr:
08:55
Darauf hat die Welt gewartet!
Selbstdarstellung ist wichtig. Gut aussehen ist wichtig. Aber Selfie-Sticks sind hässlich! Deshalb hat das Unternehmen Miz Mooz ein neues Produkt lanciert: Den Selfie-Schuh!
08:46 WWF for the Win!
von Sabina Sturzenegger
Spendet ihr auch seit Jahr und Tag für den WWF, ohne dass dadurch ihr jemals eine positive Veränderung festgestellt hättet? Jetzt ist klar, was der Tierschutz-Verein mit seinem prall gefüllten Schatzkistli vorhatte. Der WWF lanciert nämlich eine App, mit der man das Handy durch Schütteln aufladen kann. Und so funktioniert's:
08:42 Kein 1. April ohne Chuck Norris
08:31
Sitzplätze für 1. Klass-Abo-Besitzer
Während die SBB sich von ihrem alten Klassensystem löst, verharrt der ZVV im Klassendenken. Was würde Karl Marx dazu sagen? Neu sollen Besitzer eines 1. Klass-ZVV-Abos sogar immer in den Genuss eines Sitzplatzes kommen. Das Nachsehen haben alte Menschen mit 2. Klass-Abos. Wer hats erfunden? Das Tagblatt!
ZVV Verbotsschild
08:18
SBB spürt Frühlingsgefühle
Überhaupt scheint Separierung grad ziemlich in zu sein: Die SBB hat heute bekanntgegeben, die bestehenden 1. und 2. Klassen in ihren Zügen aufzuheben, und gleich vier neue Kategorien einzuführen.
- Single
- Verliebt
- Verheiratet
- Offen für alles



08:14
Separate Handy-Gehwege
Und auch in Bern nimmt man sich offenbar den Handy-Nutzer zur Brust. Dort soll es zwei verschiedene Gehwege eingeführt werden – auf der linken Spur darf man das Handy nützen, auf der rechten ist es verboten. Den Scoop geliefert hat die BZ. Man sieht, Bern macht das irgendwie ein bisschen besser als Zürich. Zwar ein bisschen verbieten, aber halt doch nicht so ganz.

Input:
08:10
Keine Handynutzung in der Öffentlichkeit
Du hast ein Smartphone? Du wohnst in Zürich? Du bewegst dich manchmal zu Fuss von A nach B? Dann kannst du vielleicht bald einmal von einer Polizeipatrouille gestoppt und mit 40 Franken gebüsst werden. Wie die NZZ nämlich herausgefunden hat – wieder so eine Investigativ-Recherche! – plant der Stadtrat, den Handy-Gebrauch für Fussgänger unter Strafe zu stellen. Zwar ortet der Autor ganz im NZZ-Sprech eine« grassierende Verbotsmentalität» hinter dem Vorstoss, allerdings sprächen die Zahlen eine klare Sprache. Noch unklar ist, ob der Stadtrat auch gleich die Selfies mit verbietet.
Chinese people check on their smartphones on a street in Beijing Monday, Feb. 16, 2015. On the Internet, in college classrooms and in corporate offices, the Chinese Communist Party has raised the virtual wall separating the world’s most populous country from the rest of the globe. Experts say it reflects a distrust of outside influences that party thinks could threaten its control on society. (AP Photo/Andy Wong)
07:50
Schock! Es ist gar nicht 500 Jahre Marignano!
Schock für die Geschichtsschreibung und nationalkonservative Kreise! Die Schlacht von Marignano hat gar nicht 1515 stattgefunden – sondern 1513. Das haben der renommierte Historiker an der Universität Zürich, Peter Mattmüller und seine italienischer Kollege Vittorio Renzi herausgefunden. Der Tagi hat die streng geheimen Forschungsarbeiten recherchiert. Das Jubiläum fand also bereits vor zwei Jahren statt – und niemand hats gemerkt! Blöd auch für das Landesmuseum, das vergangene Woche seine grosse Ausstellung« Marignano 1515» eröffnet hat. Eine Namensänderung wäre wohl angezeigt, meint Renzi im Interview mit dem TA. Und sonst bleibe ja immer noch 2038 als Jubiläumsjahr. 525 Jahre Marignano töne auch nicht schlecht.
Der Kupferstich von Melchior Fuessli aus dem Jahr 1713 zeigt das dramatische Ereignis der Schlacht von Marignano vom 13. September 1515 zwischen den Eidgenossen und Frankreich um das Herzogtum Mailand. (KEYSTONE/Str)
06:22
Unbekannte Spezies entdeckt
Am 23. März habe der Naturama-Mitarbeiter und Höhlenforscher Andreas Rohner während einer Erkundungstour durch die Meyerschen Stollen im Untergrund von Aarau einen sensationellen Fund gemacht. Das schreibt die Aargauer Zeitung heute. In einem noch unbekannten Seitenstollen habe Rohner den als ausgestorben geglaubten Meyerschen Grottenolm gefunden. Dieser sei 1845 von dem bekannten Schweizer Naturforscher Louis Agassiz (1807–1873) während eines Besuchs der Meyerschen Stollen in Aarau erstmals entdeckt worden. Zum Bericht dazugestellt ist ein Hinweis, dass heute um 16.15 Uhr der im Naturama der Meyerschen Grottenolm präsentiert werde.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So würdest du heissen, wenn du heute auf die Welt kämest

Mia, Noah, Emma – diese Namen prägen die aktuellen Hitparaden. Hättest auch du einen solchen Trend-Namen getragen? Finde es jetzt heraus!

Welche Namen beliebt sind, ändert sich im Wandel der Zeit. Vielleicht bist du eine dieser Frauen, der vor dreissig Jahren der damals beliebteste Name «Sarah» vergeben wurde. Würdest du heute geboren werden und erneut den populärsten Namen erhalten, wärst du jetzt «Mia». Finde deinen heutigen Namen heraus!

Das sind 2019 die unter der Schweizer Bevölkerung am häufigsten vertretenen Namen:

Das Kleingedruckte: Deine Angaben werden von watson weder gespeichert noch weitergegeben. Erfasst werden nur die …

Artikel lesen
Link zum Artikel