DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild via facebook 

Dieser Kerl betrügt hier gerade seine Freundin. Sie hätte es auch nie herausgefunden – wäre da nicht ein dummer Facebook-Fail passiert

06.10.2015, 10:44

Neulich in England: Eine junge Dame namens Pippa lernte am Wochenende einen süssen Typen auf einer Party kennen. Er hinterliess ihr seine Nummer – doch diese funktionierte nicht, und die beiden verloren sich aus den Augen. 

Da kam Pippa die Idee, auf Facebook gemeinsam aufgenommene Bilder ihres Schwarmes zu posten. Vielleicht kennt ihn ja jemand, und könnte die beiden vermitteln. 

bild via facebook

«Habe diesen absolut tollen Typen letzte Nacht getroffen, hab seine Nummer aber falsch notiert. Würde mich freuen, ihn wieder zu sehen. Er kommt aus Whythenshaw und heisst Matt. Kann jemand helfen?», so Pippas Post

Ihre Freunde zeigte sich auf dem sozialen Netzwerk sehr hilfsbereit und teilten Pippas Post, in der Hoffnung, sie würde ihren Traumprinzen mit dem Namen Matt wieder finden. 

bild via facebook

Womöglich wurde der Post einmal zu viel geteilt: Denn dann passierte etwas, womit wohl keiner gerechnet hätte: Eine Bekannte von Pippa kennt Matt sogar – beziehungsweise Matts Freundin und verlinkt deren Namen unter dem Post. Matt ist in Wahrheit also vergeben. Dieser Schuft!

bild via facebook

Emily, so heisst die betrogene (Ex-) Freundin von Matt, meldet sich zwar nicht zu Wort. Doch Pippa, die eigentlich erhoffte, ihren Traumprinzen von der Party wiederzusehen, ist jetzt ein Licht aufgegangen: 

«Was für ein Scheisskerl! Ich fühl mich wie ein Depp, verdammt ...»
Hach, Pippa ...
bild via facebook
«Er sagte mir, er sei Single. Ich hätte das nicht gemacht, hätte ich gewusst, dass er eine Freundin hat. Hätte das nicht sharen sollen. Tammisiech.»
Pippa will Matt wohl nicht mehr sehen 

In einem Interview mit den Manchester Evening News erzählte Pippa später: «Matts Freundin hat mir noch eine Nachricht geschrieben. Sie wollte wissen, was am Wochenende passiert ist. Ich erklärte es ihr. Sie war sehr nett, und sie tat mir so leid.»

Auch Matt soll sich über Facebook mit Pippa in Verbindung gesetzt haben. «Er bat mich, das Foto zu löschen, und sagte mir, dass er sich an nichts erinnern würde.»

Genau. 

Pippa fügte hinzu: «Ich kann nicht glauben, dass das viral gegangen ist. Es ist nicht lustig.»

Haha, doch. Irgendwie schon. Also zumindest für uns. 

(sim via EliteDaily)

Die besten Facebook-Fails, bei denen man sehnlichst hofft, dass sie nicht echt sind

1 / 29
Die besten Facebook-Fails, bei denen man sehnlichst hofft, dass sie nicht echt sind
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • NZZ: 4 von 5 Sternchen
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 2 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

28 Menschen, die ihr Geschlecht angeglichen haben

Die Geschlechtsidentität bei manchen Menschen stimmt nicht mit ihren äusseren Merkmalen überein. In solchen Situationen gibt es die Möglichkeit einer Hormontherapie (kurz HRT).

Dass es dafür aber viel Zeit, Geduld und Energie braucht, beweisen die folgenden Menschen. Sie teilen ihre Ergebnisse mit einem Vorher-/Nachher-Foto im Internet – und diese wollen wir euch nicht vorenthalten.

«Nach 3,5 Jahren HRT habe ich das Gefühl, dass sich etwas verändert hat, aber ich kann es nicht genau …

Artikel lesen
Link zum Artikel