DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Comics über unsere Handysucht sind provokativ – aber leider auch sehr, sehr wahr



Früher war des Menschen treuester Begleiter der Hund – heute ist es wohl das Handy. Schliesslich gibt es nicht mehr viele, die ihren Alltag heutzutage noch ohne das Smartphone in der Tasche meistern.

Künstler aus aller Welt beschäftigen sich mit dem Thema Handysucht und Abhängigkeit von Social Media. Ihre Werke lassen uns vielleicht schmunzeln – doch vielmehr geben sie uns ganz schön zu denken ... 

Bild

Von André Philippe Côté.

Bild

Vom Illustratoren John Holcroft.

Bild

Bild

bild via twitter

Bild

bild: via makkahnewspaper

Bild

Von Jean Jullien

Bild

Von Mark Kostabi

Bild

Von Liam Walsh via Huffington Post. 

Bildstrecke: Diese 19 Grafiken beschreiben perfekt, wie die heutige Generation funktioniert

Unten geht's weiter ... 

1 / 22
Diese 19 Grafiken beschreiben perfekt, wie die heutige Generation funktioniert
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Bild

Vom französischen Künstler Jean Jullien.

Bild

via twitter

Bild

Von Jean Jullien

Bild

Von Künstlerin Kaiti Hsu.

Bild

Von Asaf Hanuka

Bild

bild: via makkah Newspaper

Bild

bild: via twitter

Bild

Von Asaf Hanuka

Und schliesslich diese Erkenntnis. 

Bild

bild: via twitter 

(sim)

Passend dazu: Du weisst, dass du zu viel Zeit mit dem Smartphone verbringst, wenn ...

1 / 20
Du weisst, dass du zu viel Zeit mit dem Smartphone verbringst, wenn ...
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel