DE | FR
Quiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wie hiessen diese alten Nokia-Knochen schon wieder? 

Quizfrage

Können Sie diesen 10 Nokia-Klassikern die richtige Nummer zuweisen? Vermutlich nicht!



Nokia hat in den 90er- und 00er-Jahren tonnenweise neue Handys auf den Markt geworfen. Einige sind Klassiker. Allen voran das Nokia 3210 und 3310. Doch können Sie auch den restlichen Nokia-Handys die richtige Nummer zuweisen?

Quiz
1.Zum Anfang ein unverwüstlicher Klassiker, den (fast) alle kennen.
nokia
3310
3410
6100
3210
2.Noch eins zum Aufwärmen, bevor die harten Nüsse kommen.
Bild zur Frage
8210
8310
3310
6100
3.Zu einfach? Keine Angst, es wird gleich weit kniffliger! Kleiner Tipp: Das Handy war sehr, sehr klein.
Bild zur Frage
7110
6110
8210
3410
4.Nun einen Tick schwieriger! Tipp: Das Handy erschien 1999
Bild zur Frage
6110
7110
5110
1200
5.Tipp: Im Jahr 2002 war dieses Handy der letzte Schrei.
Bild zur Frage
6100
1600
1200
1100
6.Tipp: Wegen seiner Form wurde dieses Handy «Banane» genannt.
Bild zur Frage
5210
8810
8110
5110
7.Tipp: 2002 sah man dieses Handy überall.
Model 3410 wyposażony został w obsługę coraz bardziej popularnego języka Java 2 Mircro Edition. Dzięki tej funkcji właściciele telefonu będą mogli uruchamiać w swoim aparacie nowe programy i gry. W aparat wbudowano również takie funkcje jak głosowe wybie
3510i
5130
5110
3410
8.Tipp: Kleiner war kaum ein Nokia-Handy.
Bild zur Frage
8310
8210
N95
6230
9.Tipp: Keine Schönheit, dafür schön robust.
Bild zur Frage
5110
5230
5130
5210
10.Tipp: 1997 das Must-Have-Handy eines jeden Managers.
Bild zur Frage
8810
N95
Nokia 9210 Communicator
Nokia 6110
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eine staatliche Lösung für die E-ID statt eine private? Diese Studie zeigte, wie es geht

Eine geheime Machbarkeitsstudie zeigte schon 2013: Eine staatliche elektronische Identität (E-ID) ist über den Chip des biometrischen Schweizer Passes machbar. Mit einer Identitätskarte mit Chip wäre sie auch praktikabel. Und diese steht nun zur Diskussion.

Wer will, kann selbst Grenzwächter spielen. Und zwar beim eigenen Pass. Das ist ganz einfach:

Man lädt die App ReadID herunter und liest die Daten aus, die auf dem Chip des maschinenlesbaren biometrischen Passes gespeichert sind:

Nach genau diesem Prinzip funktionieren auch staatliche Lösungen für eine elektronische Identität (E-ID) über die Identitätskarte. Estland, Belgien und Deutschland nutzen dieses Modell.

Man hält dafür die ID hinter das Handy, gibt eine PIN ein, die Ausweis-App liest …

Artikel lesen
Link zum Artikel