DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Errätst du die politische Einstellung dieser europäischen Politiker?

Badge Quiz



Sonntagabend, das ist bei watson eigentlich ja Huber-Quiz-Zeit. Aber Huber weilt noch immer in den Ferien. Die Quizlücke muss jetzt mit einem veritablen Ersatz gefüllt werden. Schwierig muss es sein – natürlich. Aber trotzdem interessant und herausfordernd. Und doch etwas ganz anderes als unser Huber-Quiz. Halbgare Kopien können dem Original nie das Wasser reichen.

Deshalb wollen wir heute Abend deine Menschenkenntnis testen. Das ist schwierig, spannend und interessant zugleich. Erkennst du nur anhand der Beschreibung und eines Bildes die politische Einstellung eines Menschen? Wie gesagt. Einfach wird es nicht.

Quiz
1.Das hier ist die 28-jährige Stockholmerin Ida Drougge. Sie hält seit 2014 einen Sitz im Riksdag, dem schwedischen Parlament. Doch für welche Partei?
Bild zur Frage
Junge urbane Frau in Schweden - das muss eine Sozialdemokratin sein.
So selbstbewusst strahlen nur Menschen ohne Angst vor dem Tod. Frau Drougge ist Christdemokratin!
Das Kleid verrät die Wölfin im Schafspelz. Sie gehört zu den Rechtspopulisten der Schwedendemokraten.
Frau Drougge wirkt sehr symmetrisch – Symmetrie gehört in die Mitte. Ich tippe auf die Moderaten, die sich selber als (wirtschafts-)liberale, konservative politische Partei sehen.
2.Das hier ist der norwegische Spitzenpolitiker Trond Giske. Giske wurde im Januar 2018 nach diversen Kontroversen abgesetzt: Mehrere Frauen bezichtigten ihn der sexuellen Belästigung. Ausserdem soll Giske in mindestens zwei Fällen eine ihm nahe stehende aber unqualifizierte Person in ein wichtiges Amt gehievt haben. Giske hat gegen seine ehemalige Partei rechtliche Schritte unternommen. Um welche Partei handelt es sich?
Bild zur Frage
Vetternwirtschaft und Machogehabe – das ist ein typischer Rechtspopulist von der Fremskrittspartiet.
Vetternwirtschaft und Machogehabe – das tönt nach Sozialismus. Der Mann ist sicher von der Arbeiterpartei (Arbeiderpartiet)!
Vetternwirtschaft und Machogehabe – das in ein klarer «Alphamann» aus den Reihen der wirtschaftsliberalen Høyre.
Vetternwirtschaft und Machogehabe – logo, ein Sozialdemokrat (Sosialistisk Venstreparti).
3.Das ist Frau Cristina Cifuentes. Die Spanierin war bis April 2018 die fünfte Präsidentin der Regionalregierung der Autonomen Gemeinschaft Madrid. Sie musste zurücktreten, weil plötzlich Indizien auftauchten, dass sie ihren juristischen Mastertitel an der Universidad Rey Juan Carlos aufgrund von Fälschungen erwarb. Ausserdem tauchte ein Video einer Überwachungskamera auf, das zeigen soll, wie sie in einem Supermarkt zwei Drogerieartikel entwendete. Der Supermarkt verzichtete auf eine Anklage. Frau Cifuentes war zu dieser Zeit Präsidentin der Madrider Sektion ihrer Partei. Von welcher?
Bild zur Frage
Ha! Ich kenn den Witz, den man sich in der madrider Schickeria erzählt: Was sagte sich Frau Cifuentes, als sie (mutmasslich) den Mastertitel erschwindelte und später (mutmasslich) zum Schminkzeug langte? Podemos – wir schaffen das! Der Witz ist deshalb lustig, weil «Podemos» auch die Partei von Cifuentes ist, eine 2014 gegründete Linkspartei.
Jedem seinen Mastertitel – und Schminkzeug für alle: So geht Kommunismus! Frau Cifuentes gehört zur Kommunistische Partei Spaniens PCE an.
Wasser Predigen und Wein trinken: «Betrügen und Stehlen» ordne ich deshalb vor allem christlich-konservativen und wirtschaftsliberalen Menschen zu. Ich wähle die Partido Popular.
Kein Respekt vor Privateigentum? Das kann nur eine Sozialistin sein. Deshalb: Partido Socialista Obrero Español.
4.Dieser Herr hört auf den Namen Óttarr Proppé. Er lebt in Island, ist Musiker und Schauspieler, manchmal aber auch Politiker. Zum Beispiel war Proppé 2017 von Januar bis Ende November Gesundheitsminister. Proppé war auch Vorsitzender seiner Partei. Um welche handelt es sich dabei?
Bild zur Frage
Also. Das muss die Partei «Helle Zukunft» sein, eine junge linksliberale Partei, die unter anderem auch aus der anarchistisch, satirischen «Besten Partei» entstand.
Papperlapapp. Nur weil er ein bisschen funky aussieht, muss er nicht gleich anarchistisch-linksliberal eingestellt sein. Nein, Proppé ist ein Nationalist. Weil es in Island rechts der Mitte nicht mehr viel gibt, tritt er jeweils alleine in seiner Ego-Partei «Geysir»-Partei an.
Die vier Streifen auf seinem Trainer sind ein klares Zeichen. Der Mann ist ein Antikapitalist. Seine Partei ist die Alþýðufylkingin, die Volksfront von Island.
Ja, das mit den vier Streifen hat schon seine Richtigkeit. Es ist aber ein Zeichen der Unabhängigkeit. Proppé gehört der liberal-konservativen Unabhängigkeitspartei an.
5.Die Schauspielerin Catarina Martins, Jahrgang 1973, trug zusammen mit ihrer Fraktionskollegin Mariana Mortágua entscheidend dazu bei, dass ihre Partei bei den Wahlen 2015 das beste Resultat seit 1999 schaffte. Wie hiess ihre Partei?
Bild zur Frage
Partido Ecologista «Os Verdes» – «die Grünen». Klar ersichtlich am grünen Schmuck, der grünen Bluse und an den grünen Büchern hinten im Regal.
Centro Democrático e Social – Partido Popular, eine rechtskonservative Partei. Wäre diese Frau eine Linke, wäre mindestens ein Kleidungsstück rot.
Sie gehört zur Partido Popular Monárquico, die sich für die Restauration der Braganza-Monarchie in Portugal einsetzt. Der traurige Blick verrät ihren hoffnungslosen Kampf.
Bloco de Esquerda . Das ist ein feministisch, trotzkistisch, EU-skeptischer und sozialökonomischer Parteiverbund.
6.Der gebürtige Nigerianer Toni Iwobi ist der erste dunkelhäutige Senator in Italien. Gewählt wurde er letzten März – aber für welche Partei?
epa06623430 Lega senator Tony Chike Iwobi attends the opening of the XVIII legislature in Rome, Italy, 23 March 2018. The XIII Legislature starts following the Italian general election from 04 March 2018.  EPA/GIUSEPPE LAMI
EPA/ANSA
Logo. Für die Sozialdemokraten der Partito Democratico.
Ironie. Für Salvinis einwanderungsfeindliche Lega Nord.
Klardoch. Für Pepe Grillos Protestpartei MoVimento 5 Stelle.
Selbstverständlich für die christdemokratisch, christlichsoziale Alternativa Popolare
7.Eva Antošová ist Abgeordnete des Nationalrates der Slowakischen Republik. Sie hat Jahrgang 1964 und amtete von 1997 bis 2002 als Bürgermeisterin des 11'000-Seelenstädtchens Nová Dubnice.
Bild zur Frage
Rote Jacke! Sozialistin! In der Slowakei heisst die Partei Smer – sociálna demokracia.
Sie ist die slowakische Zwillingsschwester der Schwedin Drougge. Antošová tritt sicher auch für eine Mittepartei an. Mein Tipp: Most–Híd, die slovakische Mittepartei.
Rote Jacke! Kommunistin!
So, wie ich watson kenne, muss ja noch eine Nationalistin kommen. Und ja, wieso nicht Antošová?
8.Segeln wir auf die Insel zu Robert Griffiths, geboren 1952 in Cardiff, Wales. Der 66-Jährige ist Generalsekretär einer Partei, die es nicht ins Parlament geschafft hat. Von welcher?
Bild zur Frage
England hat Spanien im Fussball geschlagen. Alles ist möglich. Ich tippe auf die Satire- und Spasspartei «Official Monster Raving Loony party»
Nein. Der sieht mir eher nach Spassbremse aus: Ich tippe auf die Christen der «Christian Peoples Alliance».
Das ist ein Kommunist! Es ist ja bekannt, dass alle Kommunisten im Westen gerne diese Derrick-Brillen tragen.
Das ist der Vorsitzende von «Renew», einer Partei, die sich an die französische Bewegung En Marche! anlehnt. Griffiths sieht sich als britische Version von Emmanuel Macron – einfach mit einer jüngeren Frau, wie er stets betont.
9.Olga Richterová, Ph.D. ist Vizevorsitzende einer im tschechischen Parlament vertretenen Partei. Sie besetzt einen Sitz im Unterhaus. Für welche Partei?
Bild zur Frage
Aktion unzufriedener Bürger (haha).
Piratenpartei (haha).
Hört doch auf. Sie sieht klar nach demokratischer Bürgerpartei (liberal konservativ, EU-skeptisch) aus.
Junge urbane Frau - ich versuchs noch einmal mit den Sozialdemokraten (Tschechische Sozialdemokratische Partei).

Das grosse Tier-Bilderrätsel

Auf einen Joint mit Hanf-Papst Bernard Rappaz

Video: watson/Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Nationalrat fordert schnellere Lockerungen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Viren-Forscher Dennis Carroll: «Wir haben die Büchse der Pandora geöffnet»

Ist es nach dem Coronavirus erstmal vorbei mit globalen Pandemien? Viren-Forscher Dennis Carroll sagt, weshalb das Risiko für weitere Krankheitsübertragungen von Tier auf Mensch hoch bleibt, was dies mit unserem Fleischkonsum zu tun hat und was zu tun wäre, um ein weiteres Covid-19-Szenario zu verhindern.

Wir erreichen Dennis Carroll per Videocall auf seinem Hausboot, wo er vor Washington DC ankert und lebt. Carroll hat einen grossen Teil seines Lebens damit verbracht, Ausbrüche von globalen Pandemien zu verhindern. Immer wieder tritt Carroll in den US-Medien auf. Dabei wurde er auch schon als «der Mann, der die Pandemie kommen sah», bezeichnet, da er schon lange auf eine solche Gefahr hinwies.

Zwischen 2005 und 2019 baute Carroll für USAID (U.S. Agency for International Developments) das …

Artikel lesen
Link zum Artikel