DE | FR
Quiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vom Westfälischen Frieden bis zum Freihandel: Bestehe das Völkerrechts-Quiz!

Badge Quiz

Bild: KEYSTONE

Präsentiert von

Markenlogo

Die Geschichte des Völkerrechts reicht zurück bis in die Antike. Wie gut kennst du dich mit den Verträgen und Vereinbarungen aus? Teste dein Wissen im Quiz.

Quiz
1.Welche Vereinbarung der Antike gilt als Ursprung des Völkerrechts?
Tourists walk trough the ancient Acropolis hill, with the ruins of the fifth century BC Parthenon temple on the background in Athens, Monday, June 29, 2015. Anxious Greeks lined up at ATMs as they gradually began dispensing cash again on the first day of capital controls imposed in a dramatic twist in Greece's five-year financial saga. Banks will remain shut until next Monday, and a daily limit of 60 euros ($67) has been placed on cash withdrawals from ATMs. (AP Photo/Daniel Ochoa de Olza)
AP/AP
Der olympische Frieden
Das Bündnis gegen Troja
Der attische Seebund
Die Pax Romana
2.Welche gewaltsame Auseinandersetzung wurde durch den Westfälischen Frieden beendet, der die Grundlage für das moderne Völkerrecht schuf?
Bild zur Frage
Burgunderkriege
Englisch-spanischer Krieg
Dreissigjähriger Krieg
Siebenjähriger Krieg
3.Welcher Philosoph hat in seiner Schrift «Zum ewigen Frieden» einen Entwurf für ein universelles Völkerrecht verfasst, inklusive Weltbürgertum und freien Handel?
Zum ewigen Frieden von Immanuel Kant
Baruch de Spinoza
Jean-Jacques Rousseau
John Locke
Immanuel Kant
4.Freihandelsabkommen sind ebenfalls völkerrechtliche Verträge. Wann trat das für die Schweiz wichtige Abkommen mit der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) in Kraft?
[gestellte Aufnahme] THEMA SCHWEIZ UND EUROPA..Fahnenschwinger mit Schweizer- und Europa-Fahnen, aufgenommen auf dem Maennlichen bei Grindelwald (BE), August 1999. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)
KEYSTONE
1959
1973
1985
2000
5.Welches ist das erste Land ausserhalb der Europäischen Union, mit dem die Schweiz im Verbund mit der EFTA ein Freihandelsabkommen abgeschlossen hat?
Flags are lined up in the chandelier hall before the signing of a free trade agreement between EFTA (European Free Trade Association) States and the Philippines in Bern, Switzerland, Thursday, April 28, 2016. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)
KEYSTONE
Japan
Mexiko
Kanada
Türkei
6.Mit welcher Organisation sind die Genfer Konventionen zum Schutz von verwundeten Soldaten, Zivilpersonen und Kriegsgefangenen untrennbar verbunden?
The original document of the first Geneva Convention, for the Amelioration of the Condition of the Wounded in Armies in the Field signed in 1864, is displayed at the International Red Cross and Red Crescent Museum, in Geneva, Switzerland, Tuesday, August 11, 2009. The Geneva Conventions and their Additional Protocols are at the core of international humanitarian law, the body of international law that regulates the conduct of armed conflict and seeks to limit its effects. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
KEYSTONE
Vereinte Nationen
Rotes Kreuz
Völkerbund
Caritas
7.Welcher Kontinent wurde an der Berliner Konferenz von 1884/85 zur Aufteilung in Kolonien und damit zur wirtschaftlichen Ausbeutung freigegeben?
Kongokonferenz Berlin 1884/85
Afrika
Asien
Ozeanien
Südamerika
8.In welcher Stadt wurde 1945 die Charta der Vereinten Nationen unterzeichnet, der heute wohl wichtigste völkerrechtliche Vertrag?
Ukrainian interim Prime Minister Arseniy Yatsenyuk speaks as he holds a copy of the United Nations charter during an U.N. Security Council meeting on the Ukraine crisis, Thursday, March 13, 2014, at the United Nations Headquarters. Yatsenyuk, during a meeting with President Barack Obama on Wednesday, declared in English that his government was
AP/FR170537 AP
Paris
Rom
Helsinki
San Francisco
9.Welche berühmte Persönlichkeit setzte sich für ein Verbot von Antipersonenminen ein, das 1997 mit der Ottawa-Konvention beschlossen wurde?
epa06359737 Afghan and Italian soldiers of NATO's Resolute Support Mission shows the preventative measures about landmines during a workshop for Afghan students in Herat, Afghanistan, 30 November 2017. After almost three decades of war, the countless numbers of mines that remain buried in Afghanistan still kill or maim more than dozens of people every month.  EPA/JALIL REZAYEE
EPA/EPA
Prinzessin Diana
Mutter Teresa
Nelson Mandela
Bill Gates
10.Welches Vertragswerk ist in der Schweiz wegen des Wolfsschutzes umstritten?
epa06673131 A European Wolf (canis lupus) in his corral at the Wildpark Tripsdrill in Cleebronn near Heilbronn, Germany, 16 April 2018. The Environment Committee of the German Bundestag will meet on 18 April 2018, with a public hearing on the subject of wolves. The basis for the hearing is, inter alia, the application 'Return of the wolf - thinking of species protection and herd protection together'.  EPA/RONALD WITTEK
EPA/EPA
Berner Konvention
Washingtoner Artenschutzabkommen
UNESCO-Welterbekonvention
Alpenkonvention
Das Völkerrecht schützt Bürger und Unternehmer
Das Völkerrecht regelt die vertraglichen Beziehungen zwischen Staaten und schafft so Rechtssicherheit und verbindliche Regeln. Vom Telefongespräch nach Italien, der Verfolgung von international gesuchten Straftätern, über den grenzüberschreitenden Handel mit Japan bis zur Flugreise nach Sidney – das Völkerrecht geht uns alle an. Es eröffnet uns Chancen und schützt Schweizer Bürger, Firmen und Behörden. Die Schweiz hat insgesamt über 5'000 solcher Verträge abgeschlossen, die vom Bundesrat ausgehandelt und teilweise vom Parlament und Volk mitentschieden wurden. Die Selbstbestimmungsinitiative der SVP stellt die Bundesverfassung im Grundsatz über das Völkerrecht und bricht mit bisher geltenden Rechtsgrundsätzen und -hierarchien. Damit gefährdet sie die Europäische Menschenrechtskonvention und unzählige weitere völkerrechtliche Verträge der Schweiz.
Erfahre mehr unter: www.europapolitik.ch
Promo Bild

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Dieser Februar war trotz Eistagen zu warm

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Mutter des Covid-19-Impfstoffs und ihre lange Geschichte der Zurückweisung

20 Jahre lang hat niemand an Katalin Karikós Forschungen geglaubt, weitergemacht hat die Biochemikerin trotzdem. Dank ihrer Beharrlichkeit haben wir nun einen Impfstoff gegen Covid-19. Den Nobelpreis dafür will sie aber trotzdem nicht unbedingt.

Katalin Karikó hat sich noch nie darauf versteift, was andere denken oder tun. Hätte sie es getan, würde sie heute nicht als die Mutter der mRNA-Technik gefeiert.

Es ist jener unerschütterliche Glaube an die Sache und an die eigene Fähigkeit, eines Tages ihre Nützlichkeit beweisen zu können. Diese stille Beharrlichkeit, die nichts braucht ausser Zeit und immer wieder neuen Anläufen, die Karikó zu einer so wahrhaften Wissenschaftlerin machen.

Ein bisschen erinnert sie an Marie Curie, wie sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel