Quiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Kombo zeigt die verschiedenen Phasen der Mondfinsternis am Montag, 21. Januar 2019, ueber der Sophienalpe in Wien. (KEYSTONE/APA/GEORG HOCHMUTH)

Die Phasen einer Mondfinsternis. Bild: APA/APA

Heute gibt's eine partielle Mondfinsternis – doch wie gross ist der Mond eigentlich?

Wenn das Wetter mitspielt, wird der Mond heute gegen 23.30 Uhr zu zwei Dritteln rostrot leuchten. Doch weisst du eigentlich, wie gross der Mond im Vergleich zu Europa ist?



Wir haben vier Abbildungen vorbereitet, die das Grössenverhältnis zwischen Mond und Erde – beziehungsweise Europa – zeigen. Welche ist korrekt?

Bild

Auf welcher Abbildung stimmt das Grössenverhältnis zwischen Mond und Erde?

Hier findest du die Auflösung:

BildBild aufdecken

Richtig ist Abbildung 4. Der Durchmesser des Mondes ist rund 3470 Kilometer – also fast die ganze Breite Europas! Er ist auch fast genauso breit wie Australien.

Diese Grafik erklärt dir, wie eine Mondfinsternis entsteht

Das Spektakel beginnt heute Dienstag um 20.43 Uhr. Dann tritt der Mond in den Halbschatten der Erde. Um 22.01 Uhr wird er komplett im Halbschatten sein. Ab dann wandert er in den Erdkernschatten, welcher für die aussergewöhnliche Färbung verantwortlich ist. Die maximale Bedeckung von zwei Dritteln steht um 23.30 Uhr an.

Fans von Events solcher Art sollten den heutigen Abend geniessen. Die nächste über Mitteleuropa sichtbare Mondfinsternis findet nämlich erst am 16. Mai 2022 statt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So nah war der Mond seit 68 Jahren nicht mehr – die besten Bilder des «Supermonds» 2016

Wir machen uns bald sesshaft auf dem Mond

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Heute findet ein Himmelsspektakel statt, das es seit 800 Jahren nicht mehr gab

Heute Abend um 19:37 Uhr mitteleuropäischer Zeit werden Jupiter und Saturn fast auf einer Linie mit der Erde liegen.

Jupiter und Saturn – diese Gasriesen sind mit Abstand die grössten Planeten unseres Sonnensystems. Sie sind die beiden inneren der vier äusseren Planeten (ohne den Zwergplanet Pluto), die die Sonne ausserhalb des Asteroidengürtels umkreisen. Der Jupiter, nach dem Mars von der Sonne aus gesehen der fünfte Planet, umkreist diese in knapp zwölf Jahren einmal; der Saturn benötigt für einen Umlauf gut 29 Jahre.

Diese unterschiedlichen Umlaufzeiten führen dazu, dass der schnellere Jupiter den Saturn …

Artikel lesen
Link zum Artikel