DE | FR
Russland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
mh17 jürg vollmer

Hier beim «Föderalen Dienst zur Bewachung des russischen Präsidenten und der russischen Regierung» wurde der Wikipedia-Eintrag zur MH17 verfasst. Bild: google streetviews

Russlands Sicherheitsdienst FSO

Wikipedia-Artikel über Flug MH17 manipuliert: So einfach entlarvt watson die Russen-Trolls

Die russischen Web-Trolls schlagen wieder zu. Diesmal bei der deutschsprachigen Wikipedia: Russlands Sicherheitsdienst FSO manipuliert den Artikel über den Abschuss von Flug MH17 in der Ost-Ukraine. So kam der watson-Autor den Russen auf die Schliche.



Am 29. Juli 2014 stellte ich kurz vor Mittag fest, dass eine verdächtige IP-Adresse den deutschsprachigen Wikipedia-Artikel zum Abschuss von Flug MH17 in der Ost-Ukraine fünfmal editiert hatte, fünfmal korrigiert wurde – und danach sofort gesperrt wurde. 

Verdächtige IP-Adresse änderte Wikipedia-Artikel über MH17 Abschuss

Die IP-Adresse hatte den neutralen Begriff «Separatisten» konsequent in «Aufständische» korrigiert und die selbsternannte «Volksrepublik Donezk» stand nach der Überarbeitung ohne Anführungszeichen in der Wikipedia

Noch dreister war die Änderung des neutralen Begriffes «Separatistenführer» zum «Rebellen Feldherr» (für den Moskauer Geheimdienst-Oberst und selbst ernannten «Verteidigungsminister» Igor Girkin alias Igor Strelkow). Für die neutrale Online-Enzyklopädie Wikipedia ist dies ein absolutes No-Go.

Sicherheitsdienst von Präsident Putin manipulierte den Wikipedia-Artikel

Ich überprüfte die IP-Adresse 95.173.130.218 und kam zu einem überraschenden Ergebnis, wer sich hinter den Wikipedia-Manipulationen verbirgt: Die Änderungen wurden offenbar direkt aus einem Büro des «Föderalen Dienstes zur Bewachung des russischen Präsidenten und der russischen Regierung» FSO in Moskau vorgenommen. 

mh17 jürg vollmer

Die verdächtige IP-Adresse gehört zu einem Computer beim russischen Sicherheitsdienst.  Bild: screenshot

Die 40’000 Mitarbeiter des FSO werden vom Kreml hauptsächlich für Abwehr- und Aufklärungsaufgaben eingesetzt. Neben der Adresse am Staraya Platz 4 in 103132 Moskau (siehe Foto oben) sind auch die Namen des zuständigen Mitarbeiters «Andrey V.S.» und der zuständigen Abteilung «Main Division of Information Resources» zugänglich. 

Überraschend ist das Ergebnis auch, weil sich der russische Nachrichtendienst bei den Wikipedia-Manipulationen offenbar nicht einmal die Mühe gemacht hat, seine IP-Adresse zu verschleiern. 

Schon früher war bekannt, dass in den letzten zehn Jahren von IP-Adressen der russischen Regierung und ihren Ministerien und Behörden mehr als 7000 Edits in der russischsprachigen Wikipedia vorgenommen wurden. Die Änderungen im Lexikon-Artikel zum Flug MH17 sind die ersten bekannt gewordenen Manipulationen des Kreml in der deutschsprachigen Wikipedia. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Frauen das Burkaverbot zum Schwanken bringen

Das Burkaverbot wackelt. Besonders Frauen wechseln von einem Ja zu einem Nein und die Linken starten einen Mobilisierungsendspurt.

Am Mittwoch erschienen zwei voneinander unabhängige Umfrageresultate zu den Abstimmungen am 7. März. Besonders auffallend ist die Prognose zur Vorlage «Ja zum Verhüllungsverbot».

Eine der Umfragen hat die Firma LeeWas im Auftrag von Tamedia herausgegeben. Ihr zufolge werden 59 Prozent ein Ja in die Urne legen. Dem gegenüber steht das Resultat von gfs.bern, die 49 Prozent Ja- und 47 Prozent Nein-Stimmen voraussagt.

Dass Umfrageresultate zu Abstimmungen bis zu 10 Prozentpunkte auseinander liegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel