DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beim Grenzübergang Donezk

Russische Lastwagen bringen offenbar Geschenke in die Ukraine



In den letzten drei Tagen haben weitere russische Lastwagen die Grenze zu den umkämpften Gebiete im Osten der Ukraine überquert. Die Fahrzeuge überbrachten nach russischen Angaben unter anderem Geschenke und Süssigkeiten für Kinder, wie OSZE-Beobachter mitteilten.

Es handelt sich nach einer OSZE-Mitteilung vom Montagmorgen um den 10. und 11. Konvoi, den die OSZE-Beobachter beim Grenzübergang Donezk seit dem Beginn ihrer Überwachung sahen. Der Konvoi vom Freitag habe sechs Fahrzeuge umfasst, jener am Sonntag deren 92.

epa04537087 A pro-Russian rebel stands guard as a truck of a Russian aid convoy arrives for unloading, in Donetsk, Ukraine, 21 December 2014. About 170 trucks which are said to transport Russian humanitarian aid, including Christmas trees and presents for children arrived on 21 December into self-proclaimed Donetsk and Luhansk People's Republics (DNR and LNR) in the eastern Ukraine from Russian territory.  EPA/ALEXANDER ERMOCHENKO

Ein russischer Lastwagen mit Geschenken.  Bild: ALEXANDER ERMOCHENKO/EPA/KEYSTONE

Angaben zum Transportgut macht die OSZE nur für die Lastwagen, die am Freitag die Grenze überquerten, und unter Berufung auf russische Grenzbeamte. Demnach hätten sich Geschenke, Spielzeuge, Schokolade und andere Süssigkeiten in den Lastwagen befunden. Die Fahrzeuge trugen auf ihren Planen laut OSZE Symbole zum Jahreswechsel und Slogans wie «From Russia with Love».

Keine Angaben machte die OSZE dazu, was der Konvoi vom Sonntag transportierte. Nebst den russischen seien aber auch ukrainische Offizielle bei der Kontrolle der Fahrzeuge zugegen gewesen. «Humanitäre Hilfe aus Russland» und «Geschenke für die Kinder im Donbass» sei auf den Lastwagen geschrieben gewesen. (feb/sda)

Der Ukraine-Konflikt

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gorbatschow: Glaube an bessere Beziehungen zur EU

Vor seinem 90. Geburtstag hat der frühere Kremlchef Michail Gorbatschow die Hoffnung auf eine Besserung des Verhältnisses zur Europäischen Union geäussert. «Man darf keine Angst vor Verhandlungen haben», sagte der Friedensnobelpreisträger am Samstag der Agentur Interfax. Die Beziehungen zwischen Moskau und Brüssel sind etwa im Ukraine-Konflikt so gespannt wie seit dem Kalten Krieg nicht mehr. «Nur Verhandlungen, nur die Treffen auf allen Ebenen – vor allem auf höchster – können …

Artikel lesen
Link zum Artikel