DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ukraine

Prorussische Separatisten lassen Rot-Kreuz-Mitarbeiter wieder frei

10.05.2014, 08:48
Aktivisten in Mariupol.
Aktivisten in Mariupol.
Bild: EPA/EPA

Neun in Donezk festgehaltene Mitarbeiter des Internationalen Roten Kreuzes (IKRK) sind wieder frei. Prorussische Kräfte hätten das Vorhaben der acht Ukrainer und eines Schweizers in der ostukrainischen Grossstadt kontrolliert und sie bald freigelassen, sagte IKRK-Sprecher David Pierre Marquet der Nachrichtenagentur DPA am Samstag. 

Die Mitarbeiter hätten Medikamente und persönlichen Dinge behalten. Sie würden nun in der unruhigen Region ihre humanitäre Arbeit aufnehmen und eine «medizinische Einschätzung» vorbereiten. 

Ein Sprecher der selbsternannten «Volksrepublik Donezk» hatte der Nachrichtenagentur AFP gesagt, die Rot-Kreuz-Arbeiter seien unter Spionageverdacht festgenommen worden. Örtliche Medien hatten von der Festnahme von sechs Einheimischen und einem Franzosen berichtet. 

Im Gebiet Donezk wollen moskautreue Kräfte am Sonntag in einem Referendum über eine Abspaltung von Kiew abstimmen lassen. (jas/sda/dpa) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nach Erlass von Putin – Russland enteignet Tausende Ausländer auf der Krim

Gegen den Widerstand der Ukraine hat Russland auf der annektierten Schwarzmeer-Halbinsel Krim die Zwangsenteignung von Tausenden Grundstücken durchgezogen. Nach einem Erlass von Präsident Wladimir Putin dürfen Ausländer dort nun in den meisten Regionen kein Land mehr besitzen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Ria Nowosti am Samstag berichtete. Das Dekret hatte Putin schon am 20. März vorigen Jahres unterschrieben – dann war ein Jahr Zeit, rund 11'500 Grundstücke in neue …

Artikel lesen
Link zum Artikel