DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tödlicher Unfall: Lastwagen erfasst 70-jährigen Bauarbeiter auf der Autobahn

Bei Belagsarbeiten auf der A1 ist ein Bauarbeiter in der Nacht auf Dienstag von einem Lastwagen erfasst und tödlich verletzt worden.



OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Unfallstelle. bild: kapo ag

Zum tragischen Unfall kam es am Montagabend, kurz vor 23 Uhr: Ein Bauarbeiter geriet auf der A1, Fahrbahn Zürich, bei Baden unter einen Lastwagen. Die Ambulanzbesatzung konnten nur noch den Tod des 70-jährigen Arbeiters feststellen. Das teilt die Kantonspolizei Aargau am Dienstagmorgen mit.

Der 36-jährige Lastwagenlenker hatte rückwärtsfahrend den 70-Jährigen erfasst. Das zeigten die Ermittelungen von Staatsanwaltschaft, dem Institut für Rechtsmedizin und der Kantonspolizei Aargau. Auf dem dortigen Autobahnabschnitt beim Baregg wurden zu der Zeit Belagssanierungen ausgeführt. Die Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eröffnet. Die Ermittlungen zu den genauen Umständen sind noch im Gang, schreibt die Kantonspolizei. Dem Lenker des Lastwagens wurde der Führerausweis vorläufig, zu Handen des Strassenverkehrsamtes, abgenommen.

(aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Anwohner gewinnt Kuhglocken-Streit im Aargau – Bauer muss Glocken um 22 Uhr abmontieren

Kuh- und Kirchenglocken sind laut Polizeireglement in Berikon eigentlich von der Nachtruhe zwischen 22 und 7 Uhr ausgenommen. Dagegen führte ein Anwohner im vergangenen Jahr allerdings Beschwerde beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt. Mit Erfolg.

Es wirkt schon ein bisschen abstrus, was der «Wohler Anzeiger», «SRF» und ArgoviaToday in diesen Tagen berichten. Im beschaulichen Berikon kam es zum Kuhglocken-Knatsch. Die Gemeinde Berikon war nicht auf die Klage eingetreten, weil im Polizeireglement Berikons die Kuh- und Kirchenglocken vom Nachtruhegebot ausgenommen sind. Dies nahm ein Anwohner so nicht hin und führte Beschwerde beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt. Dieses musste sogar einen Fachspezialisten beiziehen, um die Frage …

Artikel lesen
Link zum Artikel