DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses Auto flog gestern über die A1 bei Wettingen (Fahrer nur leicht verletzt)



Bild

Bild: Kapo AG

Ein junger Mann aus dem Kanton Basel-Landschaft hat am Mittwoch auf der A1 bei Wettingen einen spektakulären Selbstunfall verursacht. Obwohl er mit seinem Auto buchstäblich von der Autobahn flog, zog er sich nur leichte Verletzungen zu.

Laut Polizeiangaben vom Donnerstag fuhr der 20-Jährige am frühen Mittwochabend von Dietikon ZH in Richtung Baregg. Der Neulenker geriet vom ersten Überholstreifen kontinuierlich nach rechts und kollidierte bei der Autobahnausfahrt Wettingen-Ost mit der Randleitplanke.

Sein Auto hob ab und gelangte mehrere Meter unterhalb eines Bordes beim Chlosterschürweg zum Stillstand. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Der Lenker konnte sich selbst aus dem Unfallfahrzeug befreien. Er wurde durch die Ambulanzbesatzung ins Spital geführt.

Die Verletzungen dürften nur geringfügig sein. Die Kantonspolizei nahm dem jungen Mann den Führerausweis auf Probe, welchen er erst vor wenigen Tagen erlangt hatte, zu Handen der Entzugsbehörde ab. Zudem wird er an die Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Autobahn wird zum Bauernhof

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Anwohner gewinnt Kuhglocken-Streit im Aargau – Bauer muss Glocken um 22 Uhr abmontieren

Kuh- und Kirchenglocken sind laut Polizeireglement in Berikon eigentlich von der Nachtruhe zwischen 22 und 7 Uhr ausgenommen. Dagegen führte ein Anwohner im vergangenen Jahr allerdings Beschwerde beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt. Mit Erfolg.

Es wirkt schon ein bisschen abstrus, was der «Wohler Anzeiger», «SRF» und ArgoviaToday in diesen Tagen berichten. Im beschaulichen Berikon kam es zum Kuhglocken-Knatsch. Die Gemeinde Berikon war nicht auf die Klage eingetreten, weil im Polizeireglement Berikons die Kuh- und Kirchenglocken vom Nachtruhegebot ausgenommen sind. Dies nahm ein Anwohner so nicht hin und führte Beschwerde beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt. Dieses musste sogar einen Fachspezialisten beiziehen, um die Frage …

Artikel lesen
Link zum Artikel