Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Komet 46P/Wirtanen, fotografiert am 10. Dezember in Wachenheim, Deutschland. shutterstock

Weihnachtsgeschenk des Universums: Ein Komet war heute Nacht mit blossem Auge erkennbar 



Kurz vor Weihnachten macht uns das Universum ein besonderes Geschenk: Der Komet mit dem nicht minder besonderen Namen 46P/Wirtanen nähert sich der Erde.

Sein Durchmesser von einem Kilometer und seine grünliche Erscheinung lassen den Kometen rund um den 16. Dezember von blossem Auge erkennbar werden. Es ist der aktuell hellste Komet am Nachthimmel.

«Eine riesige Wolke aus Gas und Staub.»

Die Ursache für die grünliche Erscheinung BR24 wissen

Du weisst nicht, wo du hinschauen musst?

Bild

Gern geschehen!

So nah – und doch so fern

Elf Millionen Kilometer ist 46P von der Erde entfernt, was etwa 30 Mal der Entfernung der Erde zum Mond entspricht. Damit sind der Erde nur neun Kometen jemals näher gekommen. Laut NASA ist Wirtanen ein regelmässiger Gast im inneren Sonnensystem – für Astronomie-Fans trotzdem ein Leckerbissen.

Wie BR24 Wissen weiss (höhö), kommt sein Leuchten «von der grünlichen Koma, einer riesigen Wolke aus Gas und Staub, die den dunklen Kometenkern umgibt und für uns eher einen diffusen Lichtfleck bildet».

Die Aufnahme vom Samstag, 15.12.2018 ...

... und vom Sonntag, 16.12.2018.

Was, wie, wann, wo?

Du willst 46P/Wirtanen unbedingt von blossem Auge bewundern? Dann musst du früh aus den Federn. Der Mond geht vor dem Kometen unter, was bedeutet, dass du in der zweiten Nachthälfte oder in den frühen Morgenstunden den Kometen am besten zu sehen bekommst.

Such dir darüber hinaus einen dunklen Ort aus, denn die anderen Sterne leuchten ja auch noch. Dazu verteilt sich die Helligkeit Wirtanens etwa auf die Grösse eines Vollmondes.

(bal)

Ein besonderes Himmelsspektakel steht uns bevor

Video: srf

Sternstunde der Fotografie

Astronomie

So sähen die Planeten am Nachthimmel aus, wenn sie so nah wie der Mond wären

Link zum Artikel

10 Fakten zum Meteoriten-Einschlag, der die Dinos auslöschte

Link zum Artikel

Rätselhafte Radioblitze aus den Tiefen des Alls verblüffen Astronomen

Link zum Artikel

Die Perseiden kommen! Alles, was du zum wunderschönen Sternschnuppen-Schauer wissen musst

Link zum Artikel

Flug zum Mars – diese 5 Gefahren lauern auf die Astronauten

Link zum Artikel

War die Mondlandung ein Fake? 13 Behauptungen im Faktencheck

Link zum Artikel

Heute gibt's eine partielle Mondfinsternis – doch wie gross ist der Mond eigentlich?

Link zum Artikel

Heute ist der längste Tag des Jahres – doch was heisst das genau?

Link zum Artikel

So klingt ein Marsbeben: Nasa-Sonde «InSight» zeichnet seismisches Signal auf

Link zum Artikel

Zwillingsstudie zeigt die Folgen eines längeren Aufenthalts im All

Link zum Artikel

Warum du es nie schaffen wirst, deiner Mutter zu erklären, was ein Schwarzes Loch ist

Link zum Artikel

Astronomen versuchen das Unmögliche: Ein Bild von einem Schwarzen Loch aufnehmen

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, gibt es keinen «Superwind» – eher einen leisen Furz

Link zum Artikel

Wie stirbt das Universum?

Link zum Artikel

So fantastisch schön ist unsere Erde von der ISS aus

Link zum Artikel

Am Montag gibt es wieder einen Super-Blutmond – was du dazu wissen solltest

Link zum Artikel

Chinas Bio-Experiment trägt Früchte: Auf dem Mond wächst ein kleines Pflänzchen

Link zum Artikel

Mysteriöse Radiowellen aus dem Weltall sind ein Rätsel für Astronomen

Link zum Artikel

Dieses rasant wachsende Schwarze Loch frisst alle zwei Tage eine Sonne

Link zum Artikel

NASA will den Mars erkunden – mit einem Helikopter

Link zum Artikel

«Viel einfacher als Urknalltheorien»: Stephen Hawkings letzte Arbeit veröffentlicht

Link zum Artikel

Das sind die wichtigsten 3 Theorien von Stephen Hawking

Link zum Artikel

Aliens kontaktieren? Das sollten wir besser nicht tun

Link zum Artikel

Wenn es Aliens gibt, wie sehen sie dann aus?

Link zum Artikel

100 Milliarden gescheiterte Sterne – die Milchstrasse ist voll davon

Link zum Artikel

Sensationeller Fund im All: 7 erdähnliche Planeten auf einmal entdeckt

Link zum Artikel

«Nicht die Menschen werden das Weltall kolonialisieren, sondern die Roboter»

Link zum Artikel

Wenn du mehr als 7 Fragen korrekt beantwortest, kannst du Astronaut werden

Link zum Artikel

Auf der Suche nach Aliens: Was, wenn jemand antwortet?

Link zum Artikel

Wir haben eine neue Erde gefunden – aber wie kommt man dahin? Und wie lange dauert die Reise?

Link zum Artikel

Ein erdähnlicher Planet in unserer Nachbarschaft

Link zum Artikel

So tief konnten wir noch nie in den Hexenkessel der Sterne schauen

Link zum Artikel

Von der roten Kartoffel bis zur vulkanischen Pizza: Das sind die 11 seltsamsten Monde 

Link zum Artikel

Astronomen glauben, neuen Planeten entdeckt zu haben. Er hat aber leider einen Nachteil ...

Link zum Artikel

Das sind die Top Ten der Exoplaneten, auf denen es Leben geben könnte 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ein wichtiger Schritt auf der Suche nach potenziell bewohnbaren Welten»

Forscher aus Bern und Genf haben eine seltene Exoplaneten-Entdeckung gemacht.

Am «SAINT-EX»-Observatorium in Mexiko, das von Forschenden der Unis von Bern und Genf mitgeleitet wird, sind zwei Exoplaneten entdeckt worden, die um den Roten Zwerg TOI-1266 kreisen. Das sei «ein wichtiger Schritt auf der Suche nach potenziell bewohnbaren Welten».

Rote Zwerge sind die kühlsten Sterne. Verglichen zur Sonne ist auf Planeten in ihrer Nähe die Existenz von flüssigem Wasser potenziell möglich. «Bei der Suche nach bewohnbaren Welten jenseits der Grenzen unseres Sonnensystems ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel