DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Eine Person musste mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Auch zwei Kleinkinder wurden vorsorglich ins Spital gefahren, diese blieben aber unverletzt. bild: kapo luzern

Auffahrunfall auf A14 bei Inwil LU – mindestens vier Autos beteiligt



Mindestens vier Autos sind in eine heftige Auffahrkollision auf der A14 bei Inwil LU am Samstag, um 12.15 Uhr, verwickelt gewesen. Eine Person wurde dabei verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 75'000 Franken.

Der Verkehr war bei der Raststätte St. Katharina bei Inwil ins Stocken geraten, wie die Luzerner Polizei schrieb. Ein auf der linken Spur Richtung Luzern fahrender Autolenker bremste ab. Ein nachfolgendes Auto kollidierte mit diesem ersten Fahrzeug.

Eine Person verletzt

Ein drittes Auto konnte rechtzeitig anhalten, wie die Polizei schrieb. Ein viertes wich auf den rechten Fahrstreifen aus, um einen Zusammenstoss zu vermeiden, und fuhr an den stehenden Fahrzeugen vorbei. Das fünfte folgende Auto prallte heftig ins dritte, das nach vorne geschoben wurde und ins zweite Auto prallte.

Eine Person musste mit Verletzungen ins Spital gebracht werden. Zwei unverletzte Kleinkinder wurden vorsorglich ebenfalls ins Spital eingewiesen. An den Autos entstand Schaden von rund 75'000 Franken.

Wegen des Unfalls wurde der Verkehr einstreifig über den Pannenstreifen an der Unfallstelle vorbei geführt. Dies habe zu einem Rückstau geführt, teilt die Polizei mit.

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

60 Rappen pro Stunde: Töfffahrende sollen in Luzern bald fürs Parkieren bezahlen

Wer mit dem Töff in der Schweiz unterwegs ist, kann grundsätzlich gratis parkieren. Nun soll sich das ändern, berichtet SRF. Ein Pilotprojekt der Stadt Luzern sieht vor, dass Motorradfahrende künftig für Parkplätze bezahlen sollen. Dazu sollen beim Löwengraben in der Altstadt 24 gebührenpflichtige Abstellplätze eingeführt werden.

Die Idee ist nicht neu. Schon seit längerem beschäftigte sich die Luzerner Politik mit dieser Frage, doch für eine Umsetzung fehlte bisher die gesetzliche Grundlage. …

Artikel lesen
Link zum Artikel