DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Aus aktuellem Anlass: 19 mehr oder weniger schöne Brüggli aus der Schweiz (und 1 Bonus)
Die Triftbrücke

Das Unglück ereignete sich im Bereich der Triftbrücke im Gadmertal BE. Bild: comments://603396135/1900971

Von Steinschlag getroffen: Frau stirbt bei Wanderung in Gadmen BE



Bei einem Steinschlag in Gadmen BE an der Anfahrt zum Sustenpass ist am Samstagmorgen eine Person verschüttet worden. Wie die Kantonspolizei am Nachmittag mitteilte, wurde eine Frau durch den Steinschlag tödlich verletzt.

Zu dem Steinschlag kam es kurz vor 10.40 Uhr im Gadmertal im Bereich der Triftbrücke, wie eine Sprecherin der Berner Kantonspolizei sagte. Der Steinschlag löste einen Grosseinsatz aus, weil zum Zeitpunkt des Steinschlags viele Menschen in der Region am Wandern waren.

Hinweise auf weitere Verschüttete gebe es keine, sagte die Polizeisprecherin weiter. Es seien zwei Menschen betroffen. Zum Zustand der beiden und ob sie bereits geborgen werden konnten, machte sie vorerst keine Angaben.

Neben der Kantonspolizei Bern standen Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega), der Air Glacier, der Swiss Helikopter und der Alpine Rettung Schweiz im Einsatz.

(amü/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Ansturm der Impftouristen: Die meisten Kantone winken ab – einer heisst sie willkommen

Der Bund erlaubt das Impfen überall. Trotzdem werden Auswärtige abgewiesen. Lohnt es sich nun, in den einzigen offenen Kanton auszuweichen?

Der Kanton Schaffhausen verschickte diese Woche ein paar Hundert SMS mit dem Text: «Ihre Anmeldung ist nicht mehr gültig.» Empfänger waren Personen aus anderen Kantonen und aus Deutschland, die sich online für eine Corona-Impfung angemeldet hatten. Laura Gialluca, Sprecherin des kantonalen Covid-Teams, sagt:

Wer die Nachricht bekommen hat, kann sich per Telefon wieder anmelden. Er muss glaubhaft machen, nachweislich in Schaffhausen zu arbeiten.

Anmeldungen zur Impfung von ausserhalb haben in …

Artikel lesen
Link zum Artikel