DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese 9 Vorher-nachher-Bilder zeigen, was die Sommerferien aus Zürich gemacht haben

Wir haben verschiedene Plätze im Zürcher Hauptbahnhof und an der Hardbrücke zwei Mal um die gleiche Zeit fotografiert. Einmal während den Sommerferien und dann nochmals, als alle wieder zurück waren – der Unterschied in 9 Vergleichsbildern.



Der Zürcher Hauptbahnhof ist praktisch leer gefegt in der ersten Augustwoche. Selbst zwischen sieben und acht Uhr morgens sehen wir keine gestressten Menschen, die mit ihren rollenden Aktenkoffern über fremde Füsse brettern. Denn da sind fast gar keine Füsse, nur ein paar vereinzelte. Der ganze Rest gräbt seine Zehen irgendwo in der Ferne in den Sand, während die Sonne auf die bleiche Bürohaut scheint. Es sind Ferien.

Am 22. August sind sie vorbei. Wir besuchen den Bahnhof nochmals. Wieder zwischen sieben und acht Uhr – und finden uns mittendrin im alltäglichen, geschäftswütigen Arbeiterstrom.

Der Unterschied zwischen Ferien-Zürich und Arbeits-Zürich zeigen diese Bilder:

Hintere Unterführung am HB

bilder: watson

bilder: watson

Rolltreppe zur Bahnhofshalle

bilder: watson

In der neuen Unterführung

bilder: watson

Shopville 

bilder: watson

Gleis 41/42 

bilder: watson

Bahnhofquai

bilder: watson

Hardbrücke

bilder: watson

bilder: watson

(rof/gin)

Passend dazu: Vorher-nachher-Bilder der Industrie-Areale in Zürich

1 / 26
Industrie-Areale in Zürich vorher-nachher
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bilder aus vergangenen Zeiten: So sahen Zürich, Basel, Luzern und die Welt einmal aus ...

Quartierbahnhof, Drogenhölle, Hipstermeile: Die Geschichte des Letten in 9 Vorher-nachher-Bildern 

Link zum Artikel

13 Vorher-Nachher-Bilder aus Basel: Als der Marktplatz noch den Autos gehörte

Link zum Artikel

16 Vorher-nachher-Bilder: So brav sah die Langstrasse aus, bevor sie zur nationalen Partymeile wurde

Link zum Artikel

20 Vorher-nachher-Bilder, die zeigen, wie krass wir unsere Welt verändert haben

Link zum Artikel

12 Vorher-nachher-Bilder aus der Büezer-Stadt Zürich, als im Schiffbau noch Schiffe gebaut wurden

Link zum Artikel

Wow! So sah Luzern aus, bevor die Japaner die Stadt ins Internet gestellt haben

Link zum Artikel

Nächster Halt: Zürich Hauptbahnhof – so eindrücklich entwickelte sich der grösste Bahnhof der Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Preiszerfall im Sex-Gewerbe: Corona treibt blutjunge Prostituierte in die Schweiz

Vor einer Woche hob auch der Kanton Zürich das Prostitutionsverbot auf. Seither kommen vermehrt 18- bis 20-jährige Sexarbeiterinnen in die Schweiz. Sie müssen ihre Dienstleistungen für einen tieferen Preis anbieten, weil es zu wenig Kunden gibt.

Samstagabend an der Langstrasse in Zürich: Trotz miesem Wetter versammelt sich das Partyvolk zu Hunderten auf und neben den Trottoirs. An den Hausmauern lehnen Sexarbeiterinnen, die das Geschäft wittern. Rund um die Piazza Cella stehen sie dicht an dicht, lächeln und sprechen ab und an eine vorbeigehende Männergruppe an.

Es ist das erste Wochenende, seit im Kanton Zürich das Prostitutionsverbot aufgehoben wurde. Über ein halbes Jahr lang war Sexarbeit in Zürich aufgrund der Pandemie verboten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel