DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Polizei sucht diesen Ostschweizer Tankstellenräuber

Zwei Überfälle in Arbon TG und in Wittenbach SG, der gleiche Täter.



Ein maskierter, bewaffneter Mann hat am frühen Samstagmorgen zwei Tankstellenshops in der Ostschweiz überfallen. Im thurgauischen Arbon flüchtete er ohne Beute, eine gute halbe Stunde später in Wittenbach SG war er erfolgreicher und nahm tausend Franken Bargeld mit.

Der Unbekannte bedrohte in beiden Fällen die Angestellten mit einer Pistole. Die Verkäuferin in Arbon und auch der Verkäufer in Wittenbach blieben unverletzt.

Bild

Der Täter flüchtete in Arbon ohne Beute. bild: kantonspolizei thurgau

Die Kantonspolizeien Thurgau und St. Gallen suchen Zeugen, sie publizierten ein Foto des vermummten Mannes in den von Rauben betroffenen Tankstellenshops. Der Unbekannte trug den gleichen Pullover und wurde auch ähnlich beschrieben.

Bild

Das Täter-Foto aus Wittenbach SG. bild: kantonspolizei st.gallen

Der Überfall in Arbon verlief für den Räuber erfolglos, weil sich die Kassen wegen technischer Probleme nicht sofort öffnen liessen. In Wittenbach gab der bedrohte Mitarbeiter des Shops den Kasseninhalt heraus.

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Eine Insel versinkt im Plastik (NICHT VERWENDEN)

1 / 10
Eine Insel versinkt im Plastik (NICHT VERWENDEN)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

In der Ukraine kann man mit Waschbären knuddeln

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Heftige Explosion im Aargau: Bankomat in die Luft gesprengt +++ Täter auf der Flucht

Unbekannte haben in der Nacht auf Dienstag einen Bankomaten in Nussbaumen AG gesprengt. Sie flüchteten mit Bargeld in unbekannter Höhe.

Am Gebäude sei durch die Sprengung eine grosse Verwüstung entstanden, teilte die Kantonspolizei Aargau mit. Kurz vor 02.30 Uhr hätten mehrere Anwohner der Polizei gemeldet, sie hätten einen lauten Knall gehört. Zur gleichen Zeit sei ein Alarm aus der betroffenen Filiale der Aargauischen Kantonalbank eingegangen.

Als Fluchtfahrzeug dürfte nach Polizeiangaben ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel