DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Verletzter durch Schussabgabe in Basel



In der Müllheimerstrasse in Basel ist am frühen Samstagabend ein 21-jähriger Mann durch einen Schuss verletzt worden. Zwei mutmassliche Täter wurden vorläufig festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt mitteilte.

Der Vorfall ereignete sich um 18.30 Uhr. Eine Passantin meldete, dass es an der Müllheimerstrasse zu einer Streitigkeit zwischen mehreren Personen gekommen sei. Es sei ein Schuss gefallen. Kurz darauf traf die Polizei einen 21-jährigen verletzten Mann am Bläsiring an. Er wurde durch die Sanität der Rettung Basel-Stadt in die Notfallstation gebracht. Der Verletzte befinde sich nicht in Lebensgefahr, hiess es in der Medienmitteilung.

Ein 44-jähriger türkischer Staatsangehöriger und ein 30-jähriger Schweizer, welche verdächtigt werden, am Vorfall beteiligt gewesen zu sein, konnten noch in der Nähe des Tatortes angehalten und festgenommen werden. Der genaue Tathergang und der Grund der Schussabgabe sind noch nicht geklärt, die Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ist am Ermitteln. Sie erliess einen Zeugenaufruf. (sda)

Basel Müllheimerstrasse/Bläsiring

Müllheimerstrasse/Bläsiring in Basel. Bild: GoogleMaps

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aargauer mit 100-km/h-E-Bike von der Polizei gestoppt

Nicht schlecht staunte die Regionalpolizei Suret, als sie am Sonntag im aargauischen Gränichen den Lenker eines E-Bikes stoppten: Das selbstgebaute Velo war mit einem 5000-Watt-Motor ausgestattet.

«Es kann damit eine Geschwindigkeit um 100 km/h oder gar höher erreichen – eine detaillierte Expertise steht noch aus», so Thomas Zbinden, Chef der Regionalpolizei Suret, in der «Aargauer Zeitung».

Flugs stellten die Polizisten das Gefährt sicher und eröffneten ein Strafverfahren. Zbinden weiter:

Man …

Artikel lesen
Link zum Artikel