Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUR MELDUNG, DASS DER BUNDESRAT SCHWEIZER AIRLINES MIT 1,3 MILLIARDEN FRANKEN HELFEN WILL - Parked planes of the airline Swiss at the airport in Zurich, Switzerland on Monday, 23 March 2020. The bigger part of the Swiss airplanes are not in use due to the outbreak of the coronavirus. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: KEYSTONE

Seit dem 1. August müsste Spanien auf der BAG-Risikoländer-Liste sein

Es hat sich in den letzten Tagen abgezeichnet, jetzt ist es so weit: Spanien stand am 1. August bei den täglichen Neuinfektionen der letzten 14 Tage bei 60 pro 100'000. Nach den Regeln des BAG müsste das Land damit auf die Risikoländerliste – und Einreisende 10 Tage in Quarantäne.



Bei der Ein- respektive Rückreise in die Schweiz gibt es zwei Dinge zu beachten. Einerseits muss es der Person grundsätzlich erlaubt sein, in die Schweiz einzureisen. Andererseits muss man abklären, ob für das Land, in dem man sich zuvor aufgehalten hat, bei Rückreise eine Quarantänepflicht herrscht.

Einreiselogik

Anmerkung: Das Diagramm bildet die Situation für Touristen, Besucher und Teilnehmer von Veranstaltungen ab. Es gibt diverse Ausnahmeregelungen. Bild: watson

Das Staatssekretariat für Migration hat die häufigsten Fragen und Antworten zur aktuellen Einreisesituation publiziert.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Einreise erlaubt?

Wer einen Schweizer Pass hat oder über eine gültige Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz verfügt, darf aus jedem Land jederzeit in die Schweiz zurückkehren.

Ebenfalls einreiseberechtigt sind alle «freizügigkeitsberechtigten Personen», also Staatsangehörige der EU, EFTA (Norwegen und Island) und des Vereinigten Königreiches.

Ausserdem gibt es eine Liste von Staaten, aus denen Bürger ebenfalls jederzeit (beispielsweise zu touristischen Zwecken) einreisen dürfen. Dazu gehören Länder mit aktuell tiefen Neuinfektionen wie beispielsweise Kanada, Irland oder Australien (siehe Karte und Liste unten).

Auch Ehepartner und Kinder unter 21 Jahren der oben genannten Personen dürfen jederzeit in die Schweiz einreisen. Keine Lösung gibt es bisher für unverheiratete Partner aus Drittstaaten. An der Pressekonferenz vom Freitag sagte Barbara Büsch vom Staatssekretariat für Migration, man «habe Verständnis» und werde ein einheitliches Prozedere erarbeiten mit Nachbarstaaten, damit sich binationale Paare bald wieder persönlich treffen können in der Schweiz. Sie versprach, dass man bis Ende Juli eine Lösung kommunizieren werde.

Die Einreise aus den sogenannten Risikoländern und -regionen ist weiterhin eingeschränkt. Auf der Liste sind alle Staaten ausserhalb des Schengen-Raums, mit Ausnahme von folgenden Ländern:

Quarantäne nötig?

Ist die Ein- respektive Rückreise grundsätzlich erlaubt, muss abgeklärt werden, ob eine Quarantäne nötig ist. Diese kann nämlich auch bei Ländern Pflicht sein, bei denen die Einreise grundsätzlich erlaubt ist.

Am 6. Juli hat das Bundesamt für Gesundheit eine erste Liste mit quarantänepflichtigen Ländern herausgegeben, am 23. Juli wurde diese aktualisiert (siehe Karte und Liste unten). Die Liste wird rund einmal monatlich – oder bei rasanten epidemiologischen Entwicklungen auch früher – angepasst. Wann die nächste Aktualisierung ansteht, ist noch nicht bekannt.

Auf die Liste kommt jedes Land, welches mehr als 60 Neuinfektionen pro 100'000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen meldete. Wie stark eine allfällige Welle vor diesen zwei Wochen war, ist dabei nicht relevant.

Ebenfalls auf der Quarantäneliste landen Staaten, von denen keine vertrauenswürdigen Testergebnisse vorliegen. Auch wenn wiederholt Rückkehrer aus einem bestimmen Land in der Schweiz positiv auf das Virus getestet werden, kann ein Land auf dieser Liste erscheinen – so passiert bei Serbien in der ersten Ausgabe. Mittlerweile weist das Land sowieso über 60 Neuansteckungen pro 100'000 Einwohner aus.

Wer die Quarantänepflicht ignoriert, kann zu einer Busse von bis zu 10'000 Franken verurteilt werden. Der Bund plant, rund 20 bis 30 Flugzeuge aus quarantänepflichtigen Ländern pro Woche als Stichprobe auszuwählen und entsprechend zu überprüfen, ob sich die Personen in Quarantäne befinden und die Rückkehr dem entsprechenden kantonalen Gesundheitsdienst gemeldet haben.

Egal wer aus welchen Gründen in die Schweiz reist: Wenn er oder sie sich in den letzten 14 Tagen in einem der folgenden Länder aufgehalten hat, gilt eine Quarantänepflicht:

Diese Länder müssten auf die Liste

Würde das BAG die Liste heute updaten, müssten diese sechs Länder mit auf die Liste: Bahamas, Singapur, Rumänien, São Tomé und Principe, Spanien und Gabun. Sie alle haben Stand 1. August ebenfalls über 60 Neuinfektionen pro 100'000 Einwohner in den letzten 14 Tagen:

Erstmals ist auch Spanien mit auf der Liste, das bei rund 61 Fällen pro 100'000 steht. Wie schnell sich die Situation ändert, zeigen diese Zahlen: Am 24. Juni lag der Wert von Spanien noch bei 11, am 24. Juli schon bei 33, am 30. Juli bei 49, am 31. Juli bei 51 und am 1. August bei 61. Es kann also sein, dass die Zahl wieder sinkt, doch der Trend zeigt eindeutig in die andere Richtung.

Wann das BAG die Liste der Risikoländer aktualisiert, ist momentan nicht klar. Somit bleibt Spanien bis auf Weiteres ein Land, aus welchem man ohne Quarantäne in die Schweiz einreisen kann. Kommt Spanien beim nächsten Update auf die Liste, müssen Rückkehrer in die Schweiz 10 Tage in Quarantäne.

Spanien, Strand

Noch können Touristen aus Spanien ohne Quarantäne in die Schweiz zurück. Wie lange bleibt das noch so? bild: shutterstock

Weitere Länder, die aktuell zwar noch unter 60 Infektionen pro 100'000 Einwohner aufweisen, aber sich dieser Hürde annähern, sind unter anderem Andorra (58), Bulgarien (46) oder Albanien (46).

Diese Länder könnten aktuell von der Liste

Besser sieht die Lage aktuell in Russland, Aserbaidschan und den Vereinigten Arabischen Emiraten aus. Mit Stand vom 1. August wäre Russland mit 57 Fällen pro 100'000 Einwohner ein Kandidat, um erstmals von der Liste zu kommen. Gleiches gilt für Aserbaidschan (54).

Noch besser sieht es aktuell für zukünftig Einreisende aus den Vereinigten Arabischen Emiraten aus. Das Land kam beim Update am 23. Juli auf die Liste, aktuell steht es aber nur bei 47 Fällen pro 100'000 Einwohnern.

Daten

Die Daten stammen vom Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC). Stand der Daten ist der 1. August, 12 Uhr.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

19 Ferienbilder, die vermutlich origineller sind als deine

«Ich habe Respekt davor»: Deshalb fliegen diese Passagiere trotz Corona in die Ferien

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

95
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
95Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • cr85 02.08.2020 07:20
    Highlight Highlight es ist mir unbegreiflich warum so viele angst vor urlaub im ausland haben und stattdessen lieber hier in der schweiz in total überfüllten (im moment ist es nicht mehr normal) urlaubsdestination residieren, wo die leute maximal im öv eine maske tragen aber sonst absolut kein regeln beachten. in spanien wo überall maskenpflicht herscht und es starke kontrollen gibt, ist es nicht unsicherer als hier zuhause in der schweiz, denn auch hier gibt es ja täglich hunderte neue fälle und man könnte sich genauso gut selbst auf die liste setzen. also vielleicht erstmal bei sich selbst schauen.
    • MartinZH 02.08.2020 19:31
      Highlight Highlight Es geht in diesem Beitrag – und in den Kommentaren dazu – nicht darum, dass einem ein Auslands-Urlaub 'madig' gemacht werden soll.

      Es geht lediglich darum, wie man mit möglichen Ansteckungen aus dem Ausland umgehen muss, und wie man das möglichst gut, mit einem möglichst geringen Schaden für alle (u.a. mit einer Quarantäne-Liste), umsetzen sollte.

      Es liegt auf der Hand, dass ein Aufenthalt an einem einsamen Meerstrand weniger Risiken birgt, als z.B. ein Tag auf einem belebten CH-Ausflugs-Berg...

      Klar: Masken erfüllen sicher ihren Zweck. Neben Abstand und Hygiene gibt es nichts besseres! 😉
  • dä dingsbums 01.08.2020 18:34
    Highlight Highlight "60 Neuinfektionen pro 100'000 Einwohner in den letzten 14 Tagen"

    Wie ist das genau definiert?

    1x in den letzten 14 Tagen?
    Der Durchschnitt der letzten 14 Tage?
    Jeden Tag in den letzten 14 Tagen?
    • Kruk 01.08.2020 22:34
      Highlight Highlight 60 Neuinfektionen pro 100'000 Einwohner in den letzten 14 Tagen.

      Das bedeutet:
      60 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den letzten 14 Tagen.

      Gesamthaft.
    • dä dingsbums 01.08.2020 23:13
      Highlight Highlight Gesamthaft.

      Das war das fehlende Wort.

      Jetzt verstehe ich es. Danke.
    • Kruk 01.08.2020 23:17
      Highlight Highlight Bitte. Also, zumindest verstehe ich das so...
      Ist aber auch möglich dass ich falsch liege.
    Weitere Antworten anzeigen
  • bärn 01.08.2020 18:08
    Highlight Highlight Tja diese Liste...
    Spanien... Da müsste unbedingt differenziert werden zwischen Festland und zB Pitiusien (Ibiza, Mallorca, Menorca). Ibiza/Formentera hat eine signifikante xfach tiefere Rate als alle anderen "Gebiete" in Spanien. Noch zigfach tiefer als wir Schweizer...

    Apropros Schweiz... Wir müssen wohl bald mehr Sorgen haben dass uns alle anderen Länder nicht mehr wollen weil unsere Raten dauernd steigen...

    Aber wir werden auch noch lernen von den Spanier welche übrigens seit Wochen auch auf Ibiza in Läden und Städten stets Masken tragen
    • Kruk 01.08.2020 21:50
      Highlight Highlight Dies müsste man dann bei jedem Land weltweit machen oder nur bei Spanien?
    • MartinZH 02.08.2020 15:01
      Highlight Highlight @bärn: Ja, man müsste beginnen, mehr zu differenzieren. Belgien macht das schon seit ein paar Wochen. Und nun hat Belgien Reisen in die Kantone Waadt, Wallis und Genf untersagt. Besser so, als das gesamte Land zu sperren. Warum soll ein Belgier nicht z.B. im Kanton Appenzell Camping-Ferien machen können, wenn es da "sicherer" ist, als z.B. bei ihm zu Hause?

      @Kruk: Ja, warum nicht? Zumindest wenn die Fallzahlen in einem Land derart unterschiedlich verteilt sind, wie das momentan z.B. in Spanien der Fall ist.

      Oder etwa so, wie Belgien es macht: CH ist grundsätzlich OK, ausser ein paar Kantone.
  • Scaros_2 01.08.2020 17:40
    Highlight Highlight sowas muss alle 24h aktualisiert werden. Alles andere ist lächerlich.
    • ursus3000 01.08.2020 18:17
      Highlight Highlight Nein 2 Wochen vorher weil Inkubationszeit . Hier wird nur ein blödes Theater aufgeführt . Langsam fehlt mir das Verständnis für das Ganze .
    • MartinZH 01.08.2020 18:22
      Highlight Highlight Lies 'mal, was weiter unten steht... 😉

      Es gibt Argumente. Und ich denke nicht, dass diese "lächerlich" sind. Oder hast Du bessere Argumente? 🤔
  • «Shippi» 01.08.2020 17:30
    Highlight Highlight Ach, Spanien, Italien, Griechenland, die Türkei und Frankreich werden nie auf diese Liste kommen. Zu enge Wirtschaftsverbindungen hat die Schweiz mit ihnen.
    Nordmazedonien, Kosovo, Serbien und Bosnien-Herzegowina sind aber egal. Das Klischee des unreinen und unhygienischen Balkaner muss aufrechterhalten werden.
    • Mia_san_mia 01.08.2020 17:43
      Highlight Highlight @Shippi: Sehr gut gesagt, danke 👍🏻 Mit den "Jugos" kann man das ja machen... Da sieht man leider wieder einmal das wahre Gesicht der Schweizer. Sogar hier bei den ach so toleranten Watson-Usern... Sehr traurig, dass das immer noch so ist im Jahr 2020 😔
    • Garp 01.08.2020 17:44
      Highlight Highlight In welchem Film steckst Du denn fest?
    • MartinZH 01.08.2020 17:47
      Highlight Highlight Nein, die Liste ist nicht "politisch", sondern basiert auf einer klaren Verordnung.

      Der definierte Grenzwert kann je nach Lage angepasst werden, aber es werden alle Länder gleich behandelt.

      Dieser Mechanismus existiert auch innerhalb der EU, bzw. der Schengen-Zone. Die Luxemburger beklagen sich auch nicht "als unhygienische Minderheit".

      Jedes Land hat es selber in der Hand, mit welchen Pandemie-Massnahmen operiert werden soll. Steigen in einem Land die Werte, dann läuft etwas schief. Aber im Land selber! Die umliegenden Länder können nichts dafür.

      Keine Diskriminierung und keine Klischees!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mirko Timm 01.08.2020 16:49
    Highlight Highlight Also ist eigentlich ganz easy. Wenn usa einreise wieder erösibt aber hier noch auf der liste ist buche ich halt einen Flug zürich nach london von da weiter nach honolulu. Auf den rückweg nur nach london. Dann buche ich 2. Flug extra von london nach zürich. Und fertig ist quarantäne Pflicht
    • Tschowanni 01.08.2020 17:18
      Highlight Highlight Du bist ja ein ganz schlaues Kerlchen
    • MartinZH 01.08.2020 18:09
      Highlight Highlight @Mirko Timm: Man muss ja nicht besonders einfallsreich sein, um eine kreative Reise-Route zu wählen...

      Für viele entfernte Destinationen sind momentan sowieso nur Gabelflüge möglich. Diese einzeln zu buchen, ist auch kein Problem.

      Aber was bringt es Dir konkret?

      Findest Du es einfach interessant (befriedigend), einen Weg "am Staat vorbei" zu finden, damit Du vordergründig der Quarantäne-Pflicht entgehst?

      Das könnte, je nach Fall, mit einer hohen Busse bestraft werden, wenn Du z.B. nachweislich das Virus in Deinen Betrieb einschleppst. Deine Stempel im Pass kannst Du ja nicht wegzaubern. 😉
    • Mirko Timm 01.08.2020 21:00
      Highlight Highlight Nun warum soll ich in quarantäne wenn ich auf hawaii war. Da viel weniger fälle. Da ist Ansteckung in zürich wahrscheinlichicher
    Weitere Antworten anzeigen
  • Notabik 01.08.2020 16:38
    Highlight Highlight Warum wird bei Spanien mehr Aufhebens gemacht als bei Aserbaidschan oder Armenien? Kann mir das jemand erklären?
    • MartinZH 01.08.2020 18:19
      Highlight Highlight Ganz einfach: Reisende aus der Schweiz, die nach Aserbaidschan oder Armenien fliegen oder fahren – und wieder zurückkehren –, kannst Du an zwei Händen abzählen... 😉

      Die Ferien-Flieger von sämtlichen Destinationen in Mitteleuropa von und nach Spanien sind sehr zahlreich. Das sind pro Tag tausende, die hin- und herreisen.

      So wird bei Spanien nicht mehr "Aufhebens gemacht", sondern dieses Land ist während der Sommer-Ferien-Zeit einfach bedeutend relevanter.

      Du kannst es Dir auch ganz einfach mit "prozentualen Wahrscheinlichkeiten" erklären: In Anbetracht der Zahlen ist die Erklärung trivial.
  • Mauro Parisi 01.08.2020 15:51
    Highlight Highlight Nehmt Russland von der Liste. Flüge wird es bald wieder geben und ich möchte meine Reise antreten können.
    • MartinZH 01.08.2020 16:29
      Highlight Highlight Flüge nach Moskau und zurück gibt es doch?

      Blödes Wort, ich weiss, aber es geht um die "Volksgesundheit", und nicht um Deine individuellen Präferenzen.

      Wenn Dir die Reise so wichtig ist, wirst Du mit der Quarantäne leben können.

      Im grösseren Kontext:
      Du wirst Dich auf Deiner Reise und während dem Aufenthalt ja auch individuell für Dich schützen. Die Russen mögen es auch nicht, wenn einer aus der CH Corona einschleppt. Und genauso sind dann Deine Leute in der CH froh, wenn Du wieder zu Hause bist, ohne dass Du für andere eine Gefahr bist.

      Hast Du auch Kontakt mit Leuten, die zurück sind? 😉
    • Mauro Parisi 01.08.2020 16:57
      Highlight Highlight Flüge gibt es leider noch nicht, die Quarantäne macht zwar Sinn, aber die Fallzahlen pro 100k sind nur noch 56, das sind weniger als im Kanton Genf. Also müsste ich dann in Quarantäne, aber wenn ich von Genf nach Zürich fahre, kümmerts keinen? Ergibt keinen Sinn. Ich ziehe lieber eine Maske an und gut ist.
    • MartinZH 01.08.2020 17:36
      Highlight Highlight @Mauro Parisi:

      Klar, Direkt-Flüge gibt es erst wieder ab dem 21. August. Aber Du kannst doch problemlos über Riga, Warschau, Berlin, Wien oder Instanbul fliegen.

      Zum Inland: Der Bund hat klar kommuniziert, dass es innerhalb der Schweiz (Kantonsgrenzen) keine Reisebeschränkungen geben wird. Das wäre absolut nicht verhältnismässig und praktikabel.

      Wenn es in einem Kanton besonders "schlimm" wird, bleiben die Reisenden sowieso gleich weg. Oder es gibt Aufrufe wie an Ostern vom Tessin: "Kommt uns nicht besuchen!"

      Die Maske erfüllt ihren Zweck. Ob "sinnvoll", ist eine philosophische Frage... 😉
  • Simon Mueller 01.08.2020 15:48
    Highlight Highlight Müsste unter den Umständen die Schweiz sich selber auf die Liste setzen und per se alle reisen unterbinden? Wie kann es sein dass Länder unter den Schweizer neu Ansteckungen auf die Liste kommen. Hmmm
    • MartinZH 01.08.2020 16:52
      Highlight Highlight Die Ansteckungs-Rate in der CH ist noch sehr weit von der Risiko-Liste-Grenze entfernt.

      Sollte ein Kanton extrem schlechte Werte haben, wäre es in der CH nicht geplant, Kantonsgrenzen zu schliessen.

      Dass sich die CH nie selber auf die Liste setzen muss, wurde vom Bund klar kommuniziert: Die momentane Grenze ist der aktuellen Lage angepasst.

      Mit steigenden Zahlen von Infizierten und entsprechenden Grenz-Regimes der Länder, wird die Reisetätigkeit – erst recht nach dem Sommer – sowieso wieder zurückgehen.

      Es hat sich (empirisch) gezeigt, dass Grenzschliessungen keinen grossen Nutzen hatten.
  • fabsli 01.08.2020 15:22
    Highlight Highlight Quarantäne und/oder Testen wäre sicherlich sinnvoller als das ganze Theater. Melden, nicht melden, melden beim Kanton, nicht melden beim Kanton!?!
    Bin vor 5 Tagen in Griechenland eingereist. Der ganze Flieger wurde getestet. Bei positivem Resultat wirst du kontaktiert. Was ist das Problem?
    • Kruk 01.08.2020 15:31
      Highlight Highlight Muss man wenigstens bis zum Erhalt des Resultats in Quarantäne?
    • Garp 01.08.2020 17:48
      Highlight Highlight Das Problem? Auch wenn Du bei Einreise negativ bist, kannst Du drei Tage später positiv sein. Habt ihr alle nichts gelernt inzwischen?
    • fabsli 01.08.2020 20:32
      Highlight Highlight @Kruk: ja, 24h Quarantäne. Wenn du bis dahin kein Tel erhalten hast, ists okay.
      Das ist nicht die Lösung alles Dinge, klar, aber besser als tröpfchenweise Massnahmen wie in CH.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Erklärbart. 01.08.2020 14:52
    Highlight Highlight Müsste? Diese Rosinenpickerei. BAG hat Regeln aufgestellt, wozu? 60/100'000 ist die kritische Zahl - Wer diese Zahl erreicht, kommt auf die Liste. Bin zwar kein Fan der Liste, aber so will es das BAG.

    Eigentlich wäre ein Test sinnvoller. So wie es viele andere Länder handhaben.
    • bebby 01.08.2020 15:39
      Highlight Highlight Weil ein Test einen in falscher Sicherheit wiegt. Der Test ist erst Tage nach der Infektion positiv. Quarantäne ist sicherer für die Mitmenschen. Am besten wohl beides.
    • Erklärbart. 01.08.2020 17:30
      Highlight Highlight Ach ja?
      Ein Bekannter ist aus Kosovo zurück gekommen, war vom 17. bis am 27. Juli in Quarantäne. Hatte ab dem 28. leichte Symptome, liess sich testen - positiv. Also am 11. Tag nach seiner Rückkehr hatte er Symptome. Weil es ja 2-14 Tage dauern kann bis erste Symptome auftauchen.

      Was hat die 10tägige Quarantäne gebracht?
    • Garp 01.08.2020 17:55
      Highlight Highlight Der Schnitt Erkkärbart bis man positiv anzeigt ist tiefer als 11 Tage. 10 Tage Quarantäne ist ein Entgegenkommen, damit die Leute nicht zu lange ausharren müssen. Sicherer wären 14 Tage. Toll liess sich Dein Bekannter dann gleich testen. 👍
      Das würden nicht alle tun.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MartinZH 01.08.2020 14:41
    Highlight Highlight Der Bund sollte damit beginnen, bei grösseren Ländern zu differenzieren:

    Gemäss Art. 3 der "Covid-19-Verordnung Massnahmen im Bereich des internationalen Personenverkehrs" (https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20201948/index.html) können nicht nur einzelne Staaten unter die Quarantäne-Pflicht fallen, sondern auch nur Gebiete.

    Im Fall von Spanien wäre es sicher zum momentanen Zeitpunkt zweckmässig, wenn das Festland auf die Liste kommt, vorerst aber nicht die (Ferien-) Inseln, welche nicht so hohe Fallzahlen haben. So wäre ein Teil-Tourismus weiterhin ohne Einschränkung möglich.
    • Kruk 01.08.2020 14:59
      Highlight Highlight Bei Inseln und Flugreisen ist das ja einigermassen kontrollierbar.

      Aber sonst, wenn man einzelne Provinzen, Kantone, Bundesstaaten benennen will, wird dies einfach zu unübersichtlich und noch unkontrollierbarer als es ohnehin schon ist.
    • MartinZH 01.08.2020 15:29
      Highlight Highlight @Kruk: Die Länder können ja nichts für ihre Grösse... Es ist doch ein bedeutender Unterschied, ob jemand aus Moskau oder aus Wladiwostok kommt. Oder auch in den "schlimmsten Zeiten" in Italien: Klar, dass Mailand oder Bergamo gesperrt sein musste. Aber aus dem Süden (Neapel, Brindisi, Palermo) wäre es gut möglich gewesen.

      Die Kontrollierbarkeit ist mit dem jetzigen Länder-Regime genau so lückenhaft, wie wenn man Regionen definieren würde.

      Wir wissen: Flüge und Bus-Reisen sind gut zu kontrollieren. Züge und Autos: Unmöglich.

      Es geht ja nicht um Kontrollen, sondern um eine Quarantäne-Pflicht.
    • mrmikech 01.08.2020 15:41
      Highlight Highlight @Kruk: Kontrollieren kann man eh nichts. Selbstverantwortung ist also Stichwort. Deswegen soll man nicht ganze länder bestrafen nur weil eine Region risikogebiet ist. Wir müssen uns alle verantwortlich fühlen, benehmen und einander schützen, egal wo wir sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gubbe 01.08.2020 14:39
    Highlight Highlight Aha, ab 60 Infektionen setzt die CH Länder auf die Quarantäneliste. Was sind den das für Personen, die ausrechnen können, dass Spanien 60.98 Fälle hat, aber nicht auf der Liste steht? Gerade bei Spanien sollte man doch die Kanaren ausklammern, die liegen geografisch Marokko viel näher. Das Ganze kommt mir vor wie: Wer hat noch nicht, wer will noch mal.
  • mrmikech 01.08.2020 14:13
    Highlight Highlight Nur nord spanien is risikogebiet. Man soll nicht so einfach ein ganzes (grosses) land in eine wirtschaftskrise stürzen.
    • Sprachrohr 01.08.2020 14:28
      Highlight Highlight Schöne Theorie - aber wie willst du die Reiserouten innerhalb von Spanien nachvollziehen?

      Dann wird einfach jeder Spanienreisende mit wenig Lust auf Quarantaine behaupten, nie in Risikogebieten in Spanien gewesen zu sein.
    • mrmikech 01.08.2020 14:53
      Highlight Highlight @Sprachrohr: Nur die wenigste touristen fahren quer durch Spanien. Dazu, wann ich mit Auto dahin fahre kann ich auch sagen dass ich nur in Frankreich war. Deine Theorie geht also auch nicht auf. Man soll regionen als hotspot kennzeichnen, nicht Länder, bringt einfach nichts.
    • ostpol76 01.08.2020 16:35
      Highlight Highlight @Sprachrohr

      Es können auch alle Ferienrückkehrer welche über Österreich in die Schweiz einreisen behaupten, dass sie nie im Balkan waren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mia_san_mia 01.08.2020 14:10
    Highlight Highlight Die sollen mal aufhören mit dieser lächerlichen Liste!
    • Eiswalzer 01.08.2020 14:25
      Highlight Highlight Kein Problem. Solange man das sinnvoll kontrollieren kann, die Passagierlisten hat und die Regelungen eindeutig und klar sind... Ups, sind sie ja nicht😂😂😂
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 01.08.2020 14:27
      Highlight Highlight Oder konsequent sein und die Liste mindestens wöchentlich aktualisieren
    • MartinZH 01.08.2020 14:47
      Highlight Highlight Warum "lächerliche" Liste? Ist doch ein pragmatisches und zudem noch zweckmässiges Instrument, um gegen die Verbreitung des Virus' vorzugehen. Oder schlägst Du eine bessere Alternative vor?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Turi 01.08.2020 14:09
    Highlight Highlight Wenn man solche Kriterien aufstellt, dann macht es Sinn dass man die Liste zeitnah aktualisiert.

    Alles andere wäre bei den schnelländernden Zahlen einfach falsch und lächerlich.
    • MartinZH 01.08.2020 17:19
      Highlight Highlight Nein, das ist nicht falsch und lächerlich, sondern eine pragmatische CH-Lösung.

      Das momentane Regime ist verhältnismässig an die momentane Situation angepasst.

      Sicher zweckmässig, ob sinnvoll ist was anderes.

      Seit es die Liste gibt, wurde sie wöchentlich angepasst, obwohl zu Beginn gesagt wurde, dass dies monatlich passiert. Man hat also bereits dazugelernt und sich angepasst.

      Eine "dynamische" (täglich neue) Liste wäre nicht praktikabel. Die Reisebranche hätte gar keine Planungssicherheit mehr.

      Zudem: Es können auch Länder auf die Liste gesetzt werden, wo die Datenlage unzuverlässig ist.
    • bärn 01.08.2020 18:09
      Highlight Highlight Schau du besser dass du überall eine Maske trägst... Andere Länder werden uns super Schweizer schneller auf eine Liste setzen als uns lieb ist...
    • FamilyGuy 01.08.2020 20:11
      Highlight Highlight Wenn man jetzt Spanien nicht schnell auf Liste setzt, machts später wenig Sinn. Die Schulferien sind bald vorbei, und die Rückkehrer sind ohne Quarantäne wieder unter den Leuten...
    Weitere Antworten anzeigen
  • ostpol76 01.08.2020 14:05
    Highlight Highlight Wäre gut wenn man zwischen Festland und Inseln unterscheiden würde.
    Die Unterschiede sind ja extrem.
    • tellmewhy 01.08.2020 14:21
      Highlight Highlight Zu welchen Inseln gibt es Direktflüge ?
    • Bacchus75 01.08.2020 14:26
      Highlight Highlight @tellmewhy
      Zu so ziemlich allen Inseln wie Mallorca, Teneriffa usw.
    • Mia_san_mia 01.08.2020 14:52
      Highlight Highlight @ Komische Frage...
    Weitere Antworten anzeigen

Keine Stadt Europas verzeichnet aktuell mehr Corona-Fälle als dieser Ort in Spanien

In Spanien steigen die Corona-Zahlen weiter an. Zum Epizentrum der Pandemie wurde die Stadt Saragossa – und dort vor allem das Viertel Las Delicias. Was läuft dort schief?

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

In Spanien stiegen in den letzten Wochen die neu gemeldeten Coronafälle stark an. Das spanische Festland steht seit dem letzten Wochenende auf der BAG-Risikoliste. Wer von dort in die Schweiz einreisen will, muss hier zehn Tage in Quarantäne. Diese Woche überschritten auch die Balearen die BAG-Grenze von 60 Fällen pro 100'000 Einwohnern.

Betroffen von der sich erneut ausbreitenden Pandemie war und ist vor allem eine autonome Gemeinschaft: Aragonien.

Artikel lesen
Link zum Artikel