DE | FR
Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Video: watson

Das? Ach das ist nur eine (brutal) lange Schlange vor der Titlis-Bergbahn đŸ˜±

Corona sorgt fĂŒr abnormale Bilder in den Skigebieten. In Engelberg standen die Wintersportler am Dienstag in einer schier unendlich langen Warteschlange vor der Talstation.



Wer an einem Sonntag bei schönem Wetter auf die Piste will, brauchte schon vor Corona viel Geduld beim Anstehen. Doch die aktuelle Situation sorgt in den Skigebieten fĂŒr noch lĂ€ngere Wartezeiten. Am Dienstag nahm dieses Szenario in Engelberg vor der Talstation eine völlig neue Dimension an. In einem Video filmt ein Wintersportler die ganze Warteschlange und diese will kaum ein Ende nehmen.

Grund fĂŒr diese Bilder sei das neue Zutrittssystem, sagt Urs Egli, Mediensprecher der Titlis Bergbahnen gegenĂŒber «Blick». Dieses liesse nur eine beschrĂ€nkte Anzahl Personen ins GebĂ€ude der Talstation. Zudem konnte aufgrund der des starken Windes auf dem Titlis die Lawinensicherung nicht in der geplanten Zeit ablaufen. Dies habe zu einer spĂ€teren Öffnung der Bahn und einer Reduktion der Anzahl GĂ€ste pro Gondel gefĂŒhrt, ergĂ€nzt Egli gegenĂŒber watson.

(jah)

«Ihr macht mein Snowboard kaputt!»

Video: watson/Vanessa Hann, Emily Engkent

DANKE FÜR DIE ♄
WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂŒtze uns per BankĂŒberweisung.

Winter-Gadgets – nĂŒtzlich oder nicht, du entscheidest

«Pandemie! Jetzt oder nie!» – der Chef hĂ€lt nichts von Arbeitsrechten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Fitness-Branche geht zum Angriff ĂŒber

Schwere Kritik von Fitnesscenter-Betreibern: Der Bundesrat lĂŒge, wenn er sagt, er habe im Rahmen der Lockerungs-Diskussion mit allen Branchen gesprochen.

LĂ€den, Museen, Bibliotheks-LesesĂ€le, Zoos und auch botanische GĂ€rten dĂŒrfen ab kommendem Montag wieder öffnen. Auch im Sportbereich kommt's nach dem gestrigen Bundesrats-Beschluss zu einer weiteren Lockerung: Draussen darf wieder auf Sportanlagen, Tennis- oder FussballplĂ€tzen geturnt werden. Nicht auf der Liste: die Fitnesscenter.

Sie mĂŒssen weiterhin zu bleiben, was nicht nur die Sportbegeisterten Ă€rgert, sondern auch Roland Steiner, den VizeprĂ€sidenten des Verbands Schweizer Fitness- und 


Artikel lesen
Link zum Artikel