DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesrat Didier Burkhalter, links, und Filippo Lombardi, CVP-TI, rechts, sprechen kurz vor Beginn der Von-Wattenwyl-Gespraeche, am Freitag, 12. Mai 2017, im Von-Wattenwyl-Haus in Bern. An den traditionellen Gespraechen im bundesraetlichen Von-Wattenwyl-Haus bereiten die SpitzenvertreterInnen der Bundesratsparteien zusammen mit ihren BundesraetInnen die folgende Session der Eidgenoessischen Raete vor. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Nach Didier Burkhalters Rücktritt ist CVP-Fraktionschef Filippo Lombardis (rechts) Weg in den Bundesrat endgültig verbaut. Bild: KEYSTONE

Dieses Flussdiagramm zeigt, weshalb Filippo Lombardi nie Bundesrat wird

Die Wahl von Didier Burkhalters Nachfolge hat Auswirkungen darauf, wessen Chancen auf einen Bundesratssitz bei der nächsten Vakanz steigen und wer seinen Traum begraben muss – wie etwa CVP-Fraktionschef Filippo Lombardi.



Voraussichtlich am 20. September entscheidet die vereinigte Bundesversammlung, wer für den FDP-Aussenminister Didier Burkhalter in den Bundesrat nachrückt. Auch wenn der Tessiner Ignazio Cassis der grosse Favorit ist: Bundesratswahlen sind immer für eine Überraschung gut. Fest steht lediglich: Der Sitz wird in den Händen der FDP bleiben – und in der lateinischen Schweiz.

Mit seinem Rücktritt hat Burkhalter die Schweiz überrascht. Der Neuenburger ist erst seit acht Jahren im Bundesrat. Experten hatten eher damit gerechnet, dass Doris Leuthard als amtsältestes Regierungsmitglied bald zurücktritt. Auch über einen Rücktritt von Burkhalters Parteikollege Johann Schneider-Ammann ist spekuliert worden. Der Berner ist zwar erst seit 2010 Bundesrat, hat aber das Pensionsalter erreicht und mit dem Präsidialjahr 2016 die Krönung seiner politischen Karriere hinter sich.

Die beiden nächsten Vakanzen im Bundesrat dürften also bei der CVP und der FDP entstehen. In den Medien wurden schon zahlreiche Politiker als geeignete Nachfolger für Leuthard und Schneider-Amman genannt. Aber: Bei Bundesratswahlen beachtet das Parlament Faktoren wie die regionale Herkunft, das Geschlecht und die politische Positionierung der Kandidaten.

Dieses Gleichgewicht wird durch die Burkhalter-Nachfolge jetzt neu tariert. Somit hat der Rücktritt des Aussenministers manchem Politiker mit Bundesratsambitionen einen Strich durch die Rechnung gemacht, während er anderen erst die Tür zum höchsten Amt geöffnet hat. Unser Flussdiagramm zeigt, wer profitieren und wer verlieren könnte.

Szenario 1: Wer wird auf Doris Leuthard (CVP) folgen?

Bild

Bild: watson.ch/cbe

Szenario 2: Wer wird auf Johann Schneider-Ammann (FDP) folgen?

Bild

Bild: watson.ch/cbe

Didier Burkhalter legt sein Amt als Bundesrat nieder

Didier Burkhalter: Zwischen Landsgemeinde und Weltpolitik

1 / 12
Didier Burkhalter: Zwischen Landsgemeinde und Weltpolitik
quelle: epa/keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum dieser Bio-Bauer keine Angst vor der Trinkwasser-Initiative hat

Es brodelt in der Bio-Branche. Die Trinkwasser-Initiative spaltet die Gemüter. Der Berner Bio-Bauer ist enttäuscht über die Nein-Parole von Bio Suisse. Bei einem Rundgang über seinen Hof erzählt er von seiner Vision – und erklärt, warum er kein Nutella isst.

Durch die malerische Landschaft des Berner Seelands, vorbei an den typisch rund geschwungenen Dächern der Berner Bauernhäuser, durch die Gemeinde Grossaffoltern führt ein einsamer Weg auf den Hof von Markus Bucher. Er trägt den lieblichen Namen «Farnigasse». Und die Farnigasse gibt Buchers Reich seinen Namen. Das «Farngut» des Bio-Bauern ist umgeben von blühenden Apfelbäumen und frisch bepflanzten Knoblauch-Feldern. Es ist ruhig auf dem Hof. In der Ferne sind einige Feldarbeitende zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel