DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
[gestellte Aufnahme] Ein Mann konsumiert am 11. November 2006 Kokain in einer Privatwohnung in Zuerich. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) === ,  ===

[posed picture] A man is consuming cocaine in a private apartment in Zurich on November 11, 2006. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) === ,  ===

Der Kokainkonsum hat in Zürich 2017 erneut zugenommen.  Bild: KEYSTONE

Nicht nur Zürich – gleich 5 Schweizer Städte in den Top 10 Europas beim Kokain-Konsum



Wieder einmal – zum siebten Mal seit 2011 – präsentiert das European Monitoring Centre for Drugs and Drugs Addiction (EMCDDA) die Ergebnisse einer Untersuchung zum Drogenkonsum in verschiedenen europäischen Städten. Die Forscher machen sich den Effekt zunutze, dass Drogenkonsumenten spezifische Stoffe ausscheiden, die in der Kanalisation landen.

Diesmal füllten die Wissenschaftler ihre Reagenzgläser mit Abwasser-Proben – sie wurden im März 2017 entnommen – aus 56 Städten in 19 verschiedenen Ländern. In der Schweiz stammte das Abwasser aus den Kanalisationen von Zürich, Basel, Bern, St.Gallen und Genf. Getestet wurde auf Kokain, Amphetamin, Methamphetamin («Crystal Meth») und MDMA («Ecstasy»). 

Er kann die Finger nicht vom Koks lassen – das Drama des ewigen Schneekönigs in 5 Akten
Referenziere nicht auf Einzelschicksale - dies ist in einer (politischen) Diskussion selten zielführend - sondern auf die Mehrheit aller klinischen Studien der renommiertesten UNIs der Welt. 

Hier als Bsp die Forschung eines britischen Forscherkonsortiums, Herausgeber war die UNI Bristol: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/rangliste-alkohol-gefaehrlicher-als-ecstasy-und-lsd-a-473515.html

Wie Du siehst, ist Kokain nur unwenig schädlicher als Alkohol und bspw schädlicher als MDMA oder LSD (beides

Gemäss dieser Aufstellung ist Kokain von den im Abwasser gemessenen Drogen die gefährlichste – abgesehen von Crystal Meth, das hier nicht aufgeführt ist (oder in der Gruppe der Amphetamine firmiert).  Bild: comments://205712513/1042341

Die wichtigsten Befunde zur Schweiz: 

Kokain

Karte Kokainkonsum in Europa 2017

Der Kokainkonsum ist besonders in West- und Südwesteuropa hoch. Spitzenreiter ist Barcelona vor Zürich, darauf folgen Antwerpen und St.Gallen, die jedoch hier auf der Karte nicht erscheinen.  Bild: EMCDDA

Tabelle Kokainkonsum in Europa 2017

Unglaublich: Alle 2017 berücksichtigten fünf Schweizer Städte befinden sich in den «Top 10». Zürich liegt hinter Barcelona auf dem 2. Platz, bereits auf dem 4. Rang folgt St.Gallen, unmittelbar gefolgt von Genf. Bern und Basel liegen auf den Plätzen 8 und 9. Bild: EMCDDA

1 / 8
Drogen im Schweizer Abwasser, 2017 – Kokain
quelle: emcdda
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Zieh dir das mal rein – Koks-Werbung aus den 70ern

1 / 57
Zieh dir das mal rein – Koks-Werbung aus den 70ern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Amphetamin

Karte Drogenkonsum in Europa 2017, Amphetamin

Die Zentren des Amphetamin-Konsums in Europa befinden sich im Benelux und angrenzenden Gebieten, daneben auch in Finnland. Die Messwerte variieren jedoch stark von Jahr zu Jahr.  Spitzenreiter 2017 ist die niederländische Stadt Eindhoven.  Bild: EMCDDA

Tabelle Drogenkonsum in Europa 2017, Amphetamin

Beim Amphetamin sind die Schweizer Städte weniger prominent vertreten. Bern liegt auf Platz 23, Zürich auf Platz 26, unmittelbar gefolgt von St.Gallen. Basel (34) und Genf (40) liegen noch weiter zurück.  Bild: EMCDDA

1 / 8
Drogen im Schweizer Abwasser, 2017 – Amphetamin
quelle: emcdda
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Methamphetamin («Crystal Meth»)

Karte Drogenkonsum in Europa 2017 - Methamphetamin (Crystal Meth)

Der Methamphetamin-Konsum ist eher niedrig. Die Zentren befinden sich traditionell in der Tschechischen Republik und der Slowakei; mittlerweile aber auch in Ostdeutschland, wo die beiden Spitzenreiter Chemnitz und Erfurt liegen.  Bild: EMCDDA

Tabelle Drogenkonsum in Europa 2017 - Methamphetamin (Crystal Meth)

Auch beim Crystal Meth liegen die Schweizer Städte nicht in den «Top 10». Zürich liegt auf Platz 12, Basel auf dem 18. Rang, unmittelbar vor Bern. Genf (22) und St.Gallen (28) folgen mit etwas Abstand.   Bild: EMCDDA

1 / 8
Drogen im Schweizer Abwasser, 2017 – Methamphetamin
quelle: emcdda
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

MDMA («Ecstasy»)

Karte Drogenkonsum in Europa 2017 - MDMA (Ecstasy)

Der MDMA-Konsum ist stark verbreitet im Benelux, aber auch in Mitteleuropa, Finnland und Spanien. Spitzenreiter ist die niederländische Hauptstadt Amsterdam.   Bild: EMCDDA

Tabelle Drogenkonsum in Europa 2017 - MDMA (Ecstasy)

Beim Ecstasy-Konsum liegen die Schweizer Städte nicht auf den vordersten Rängen, aber allesamt innerhalb der «Top 20». Zürich belegt den 4. Platz, Genf den 8. Bern (14), Basel (16) und St.Gallen (18) folgen danach.  Bild: EMCDDA

1 / 8
Drogen im Schweizer Abwasser, 2017 – MDMA
quelle: emcdda
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr zum Thema Drogen

Halt dich fern von «Netflix und Chill» – das sind die 6 Teufels-Pillen an der Street Parade

Link zum Artikel

Die Aargauer Polizei entdeckt das Darknet – und jagt Cannabis-Verkäufer 🙈

Link zum Artikel

Einmal Gras-Schmuggel von Zürich nach Belgrad

Link zum Artikel

«Ja, ich habe gekifft»: Cassis will Cannabis legalisieren – diese Bürgerlichen ziehen mit

Link zum Artikel

«Gute Erfahrungen gemacht»: Gesetz in den USA soll Cannabis landesweit legalisieren

Link zum Artikel

Die Schweiz ist ein Kokain-Paradies – 17 Fakten zum globalen Drogenkonsum

Link zum Artikel

Zauberpilze im Toggenburg – auf der Suche nach Magic Mushrooms

Link zum Artikel

Ein wegweisendes Urteil für alle Kiffer: Jus-Student führt Zürcher Polizei vor 

Link zum Artikel

Die halbe Welt ist «Legal High», nur die Schweizer kiffen weiter Gras. Weshalb, Herr Berg?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wie viel Heroin konsumiert die Schweiz?

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2020

Die Sommerferien sind seit heute in den meisten Kantonen vorbei, die Lehrer wieder gefordert. Wie gut wird das entlöhnt? Die grosse Übersicht über die Löhne der Lehrer nach Kantonen – vom Kindergarten bis zum Gymnasium und der Berufsschule.

Es war ein besonderes Schuljahr. Während der Coronakrise mussten sich viele Eltern als Hobbylehrer beweisen. Gut möglich, dass der Respekt für den Lehrerberuf in vielen Familien zugenommen hat.

Trotzdem bleibt die Entschädigung der Lehrerinnen und Lehrer insbesondere auf den unteren Stufen nicht gerade rosig – gemessen an der Ausbildung und der gesellschaftlichen Verantwortung. Dazu kommen massive Unterschiede zwischen den Kantonen.

Da ihre Entschädigung in Lohnklassen strukturiert ist, lassen …

Artikel lesen
Link zum Artikel