DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Donald Trump, President of the United States of America, adresses a plenary session during the 48th Annual Meeting of the World Economic Forum, WEF, in Davos, Switzerland, Friday, January 26, 2018. The meeting brings together entrepreneurs, scientists, corporate and political leaders in Davos, January 23 to 26. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

Nun ist es offiziell: Trump kommt ans WEF nach Davos



Donald Trump kommt auch dieses Jahr ans WEF. Was bereits vermutet wurde, ist nun klar: Die Pressesprecherin Trumps bestätigte die Teilnahme des US-Präsidenten gegenüber der Nachrichtenagentur AP. Er werde am 21. und 22. Januar am Weltwirtschaftsforum teilnehmen, sagte seine Pressesprecherin Stephanie Grisham.

Trumps Tochter Ivanka sowie ihr Ehemann Jared Kushner werden ebenfalls mit von der Partie sein.

Es ist bereits das zweite Mal, dass Trump in die Schweiz kommt. Bereits vor zwei Jahren besuchte er das WEF in Davos. Im letzten Jahr musste er wegen des Budgetkonflikts in Washington bleiben.

Trump wird mit einer grossen Entourage in die Bündner Berge reisen. So ist auch Finanzminister Steven Mnuchin, der die US-Delegation offiziell anführt, mit dabei. Weiter kommen Wirtschaftsminister Wilbur Ross, Transportministerin Elaine Chao, Arbeitsminister Eugene Scalia, der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer und Energie- und Umweltsekretär Keith Krach.

(dfr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Anti-Trump-Demo in Zürich

Greta Thunberg redet mit uns am WEF

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Über Social Media tragen Rechtsextreme ihre Ideologien in die Mitte der Gesellschaft»

Andre Wolf ist Faktenchecker bei der österreichischen Rechercheplattform Mimikama. In seinem Buch «Angriff auf die Demokratie» schreibt er über die Gefahren rechtsextremer Netzwerke, die das Internet unterwandern.

Herr Wolf, in Ihrem Buch schreiben Sie, dass seit Beginn der Pandemie intensiver Fake News verbreitet werden und der Hass im Netz zugenommen haben. Warum?Andre Wolf: Dieses Phänomen kann man immer dann beobachten, wenn etwas passiert, das viele Menschen betrifft und das Thema stark medial aufgegriffen wird. Im Fahrwasser der Berichterstattung tauchen dann viele Falschmeldungen auf. Das passierte schon 2015 bei der Flüchtlingskrise. Oder immer, wenn es islamistisch-motivierte Terroranschläge …

Artikel lesen
Link zum Artikel