DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Möge die Nacht mit Ihnen sein» – «10 vor 10»-Anchor Honegger mit grandioser Star-Wars-Parodie



Gestern Abend liess «10 vor 10»-Moderator Arthur Honegger die Herzen der Star-Wars-Fans höher schlagen. Um auf die nachfolgende Sendung «Kulturplatz» hinzuweisen, wo Ökonom und Star-Wars-Fan Tomáš Sedláček seinen Auftritt hatte, verabschiedete er sich mit dem Spruch «Möge die Nacht mit Ihnen sein», um im Ausschwenker Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi seine Ehre zu erweisen. 

Arthur Honegger 

«Möge die Macht mit dir sein» ist der Leitspruch der Jedi-Ritter im Weltraumepos Star Wars. Die entsprechende Geste macht Obi-Wan Kenobi in Episode IV. In einer heiklen Situation an einem Checkpoint bringt er die Sturmtruppen dazu, sich und Luke Skywalker passieren zu lassen: «You don't need to see his identification», sagt er. «These aren't the Droids you are looking for.» 

Und hier Obi-Wan Kenobi:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: gif/youtube

(rar)

So machen Nerds Heiratsanträge

1 / 23
So machen Nerds Heiratsanträge
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

SRF-Pannen-Studios kosten die Gebührenzahler 400'000 Franken pro Monat

Sie hätten 2019 in Betrieb gehen sollen, funktionieren aber immer noch nicht. Die Reparatur der Fernsehstudios von SRF verschlingt Millionen, weil 30 Techniker daran sind, die Mängel zu beheben. Streicht das Schweizer Fernsehen darum so viele Programme?

466 Angestellte des Schweizer Fernsehens – rund ein Fünftel der Belegschaft – haben im vergangenen Dezember einen Brief an die Geschäftsleitung unterschrieben. Sie fordern darin «dringend mehr Transparenz und ehrliche Kommunikation» über den Umbau des Senders. Das Schreiben enthält darüber hinaus interessante Informationen.

Die Verfasser möchten wissen: Trifft es zu, dass wegen der verspäteten Inbetriebnahme der Fernsehstudios im neuen News- und Sportcenter «monatlich 400'000 Franken verloren …

Artikel lesen
Link zum Artikel