DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Capital Bra mit seiner «Prinzessa». bild: screenshot/youtube

Liebes SRF, wir haben Capital Bras «Prinzessa» hörergerecht umgeschrieben



Capital Bras Song «Prinzessa» wird im Schweizer Radio nicht gespielt, obwohl es Anfang Februar die Nummer 1 in der Hitparade war.

Das Lied passe nicht zum Musikprofil, erklärte ein Sprecher von SRF 3: Zu viel Sex, zu viel Sexismus, zu viele Drogen und zu viel Gewalt.

Tatsächlich ist «Prinzessa» im Vergleich zu den übrigen Songs des Berliner Rappers eher harmlos. Capital Bra rappt darin über die Instagram-Glitzerwelt, «falsche Brüste» und eine «Hurentochter». Wir haben den Hit trotzdem leicht abgeändert, damit er problemlos alle internen Radio-Kontrollinstanzen passiert.

Und das klingt dann so:

Video: watson/Team watson

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und so klingt das Lied im Original:

Leo und Capital Bra: Brüder im Geiste

Video: watson/Leo Helfenberger, Emily Engkent

Musiker-Interviews

«Tocotronic, warum habt ihr alle so schönes Haar?» – «Kernseife» 

Link zum Artikel

Aus aktuellem Anlass: Das lustigste Stahlberger-Interview aller Zeiten. Und dann kannst du erst noch Tickets gewinnen!

Link zum Artikel

Das beste Hut-Interview bis jetzt: Skunk Anansie über Lemmy, Hosenscheisser & «Pussy videos»

Link zum Artikel

Stress ist einfach ein geiler Siech – nicht nur wegen seines charmanten Akzents und seines festen Griffs an den Sack

Link zum Artikel

Dodo: «Betrunkene SMS sollte man als Musiker nicht veröffentlichen, ausser man kann keine guten Songs schreiben»

Link zum Artikel

«Kräss!» – Es folgt ein Interview, das sich auch Vegetarier problemlos anschauen können: FETTES BROT – tschäggsch? Haha. Okay, sorry ...

Link zum Artikel

Habt ihr schon Probleme mit dem Ruhm? – «Bisher habe ich nur Probleme mit dem Rum»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Der «Öffnungswahn» im Parlament zeigt: Die Schweiz kann Krise definitiv nicht

Der «Aufstand» im Parlament gegen die Corona-Politik des Bundesrats ist verpufft. Er hat aber gezeigt, wie schlecht unsere Institutionen mit einer epochalen Krise umgehen können.

War das jetzt ein Politschwank? Oder hat die Schweiz gerade eine veritable Staatskrise abgewendet? Man kann es beurteilen, wie man will. Doch was die Schweiz in der letzten Woche erlebt hat, war ein spezieller Vorgang in der bald 175-jährigen Geschichte des Bundesstaats: Einige bürgerliche Nationalräte wollten den Bundesrat entmachten.

Mit knapper Mehrheit drückten sie in der Gesundheits- (!) und der Wirtschaftskommission einen Antrag durch, die praktisch vollständige Aufhebung des …

Artikel lesen
Link zum Artikel