DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zu früh gefreut: Es gab nur wenig Schnee im Flachland – statt weiss wirds glatt

Trotz einer Kaltfront blieb das Flachland über das Wochenende weitgehend schneefrei. Für weite Teile der Deutschschweiz besteht aber ein Glättewarnung für die Nacht auf Montag.



Bild

Nur wenige Schneeflocken rieselten bis ins Flachland (Symbolbild). Bild: Dominik Wunderli

Nur in der Zentral- und Ostschweiz blieben die ersten Schneeflocken dieses Winters im Flachland dieses Wochenende liegen. Am Alpennordhang häufte sich der Schnee laut SRF Meteo auf 10 bis 30 Zentimeter.

In der Ausgabe von Sonntag Abend hat SRF Meteo aber aufgrund der anhaltenden Kaltfront eine grossflächige Glättewarnung abgegeben.

So wurden auch an verschiedenen Orten erste Kälterekorde dieses Jahres gemessen. In Samedan etwa wurden laut SRF Meteo in der Nacht auf Sonntag minus 22 Grad gemessen. (gb/aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sah der Schweizer Januar vor zwei Jahren aus:

1 / 24
Schneechaos in der Schweiz
quelle: giancarlo cattaneo st.moritz / giancarlo cattaneo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Starke Gewitter: «Teilweise gab es Niederschläge wie in den letzten 50 Jahren nicht mehr»

Seit Sonntag ziehen ununterbrochen starke Gewitter über die Schweiz und sorgen für Hagel, starken Wind und lokale Überschwemmungen. Solch eine Wetterlage sei nicht alljährlich, sagt ein Meteorologe. Doch wie geht es in den nächsten Tagen weiter? Wir haben nachgefragt.

Überschwemmungen, Hagel, starke Windböen und in der Region Neuenburg sogar ein Tornado: Fast überall in der Schweiz ziehen jeden Tag Gewitter über die Regionen und sorgen für viel Niederschlag. Dass es im Sommer Gewitter gibt, ist normal – aber in dieser Häufigkeit? Meteonews-Meteorologe Stefan Scherrer beantwortet die wichtigsten Fragen.

Herr Scherrer, seit Sonntag haben wir Gewitter in der Schweiz. Wie kommt es aktuell zu so vielen Unwettern?Stefan Scherrer: Es ging bereits am letzten Freitag …

Artikel lesen
Link zum Artikel