Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tötungsdelikt in Buchs AG: Polizei findet Vater (37) und drei Kinder tot auf

In Buchs AG ist es zu einem Tötungsdelikt gekommen: Die Polizei hat in einem Haus in der Nähe des Bahnhofs vier tote Personen aufgefunden.

Fabian Hägler / ch media

Bild

Schrecklicher Fund in Buchs AG: Die Kantonspolizei Aargau nahm Ermittlungen auf, um den genauen Unfallhergang zu klären. Bild: sda

Dass etwas ganz und gar nicht stimmt, merkt man daran, dass im Parkverbot entlang der Bahnstrasse Autos dicht an dicht stehen. Manche davon mit Leuchtstreifen und Blaulicht.

Die Einmündung zum Veilchenweg, eine Sackgasse, ist abgesperrt. Hier stehen Einfamilienhäuser, ältere, mit wenig Umschwung und abblätternder Farbe. Vor einem parkiert ein Van der Kantonspolizei, Menschen in Uniform oder in Ganzkörper-Schutzanzügen gehen ein und aus.

In Buchs hat in den vergangenen Stunden wahrscheinlich ein Vater drei Kinder getötet – und dann sich selber. Die Polizei erhielt heute Montagmorgen um 7.15 Uhr eine Meldung durch eine Drittperson.

Wie die Kantonspolizei am frühen Nachmittag mitteilt, handelt es sich bei den Opfern um einen 37-Jährigen und seine drei Kinder im Alter von 3, 11 und 13 Jahren. Beim Tatverdächtigen handelt es sich um den Familienvater, der laut Recherchen der AZ in der Medizinbranche arbeitete. Ob die Mutter die Toten gefunden hat, sagt die Polizei derzeit nicht.

Bisher kann die Polizei auch noch keine weiteren Angaben zum Tatmotiv, zu den möglichen Hintergründen oder zum Tatablauf machen. Die Kantonspolizei ist am Tatort und hat die Ermittlungen aufgenommen, die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mehr Polizeirapport: