Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08135807 Swedish climate activist Greta Thunberg reacts to the crowd after an environmental Fridays for Future climate strike demonstration to protest a lack of climate awareness, in Lausanne, Switzerland, 17 January 2020.  EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Bild: EPA

10'000 an der Klimademo in Lausanne und mittendrin: Greta Thunberg



Laut den Veranstaltern trafen sich am Freitag 10'000 Klimastreikende in Lausanne zum Protest. Mittendrin: Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg. Bereits im letzten Sommer besuchte sie die Hauptstadt des Kantons Waadt, um am internationalen Gipfeltreffen der FridaysforFuture-Bewegung teilzunehmen. Jetzt kam sie zurück.

Anlässlich des ersten Jahrestags der Bewegung hat das Schweizer Klimastreikkollektiv zur Demonstration in Lausanne aufgerufen. Auch ein Jahr später kritisieren die Klimastreikenden noch immer «die Untätigkeit der Regierungen und Wirtschaftsführer».

Der Umzug verliess gegen 11 Uhr den Bahnhofsplatz. Geplant war eine 2,6 Kilometer lange Strecke durch die Strassen der Stadt bis zur Place de la Riponne, wo Greta Thunberg eine Rede hielt. Ebenso die kenianische Aktivistin Njoki Njoroge Njehû. Im Zusammenhang mit den Bränden in Australien war zudem eine Schweigeminute geplant.

Thunberg inmitten der Demonstrierenden. Ohne abschirmende Bodyguards kann die Schwedin inzwischen nicht mehr an den Klimastreiks teilnehmen.

epa08135775 Swedish climate activist Greta Thunberg (C) gives a speech during an environmental Fridays for Future climate strike demonstration to protest a lack of climate awareness, in Lausanne, Switzerland, 17 January 2020.  EPA/GABRIEL MONNET

Bild: EPA

Rede von Thunberg

In ihrer Rede sagte die Schwedin, dass viele Schülerinnen und Schüler rund um den Globus nun schon seit einem Jahr an den Klimaprotesten teilnehmen. Für sie persönlich, sei es bereits die 74. Woche, in der sie im Klimastreik sei. «Wir müssen den Leuten klar machen, dass dies erst der Anfang ist.» Es brauche nun konkrete Aktionen.

Auf Schweizer Ebene ist dies die zehnte Mobilisierung für eine Klimademo seit einem Jahr und die siebte, die seit dem 18. Januar 2019 an einem Freitag in Form eines «Klimastreiks» stattfindet.

Auf dem Höhepunkt der Mobilisierung, am 2. Februar und 15. März, marschierten rund 10'000 Personen durch Lausanne. Die Klimademonstrationen brachten landesweit bis zu 50'000 Menschen (nach Angaben der Polizei) und 66'000 (nach Angaben der Organisatoren) zusammen.

Thunberg will nach ihrem Auftritt in Lausanne nach Davos weiter reisen. Wie schon 2019 wird die junge Schwedin am Weltwirtschaftsforum (WEF) erwartet. (aeg/sar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Schilder des Klimastreiks

Schüler streiken weltweit für das Klima

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Strafe: Klimaaktivisten wurden vor Basler Strafgericht freigesprochen

Fünf Klimaaktivistinnen und -aktivisten sind am Freitag vor dem Basler Strafgericht freigesprochen worden. Sie hatten im Sommer 2019 an einer unbewilligten Blockade des Basler UBS-Hauptsitzes teilgenommen.

Zu den Verhandlungen vor Gericht war es gekommen, weil die Beschuldigten Einsprache gegen Strafbefehle der Basler Staatsanwaltschaft mit Geldstrafen von bis zu 150 Tagessätzen zu 30 Franken erhoben hatten. Vorgeworfen wurde ihnen unter anderem Sachbeschädigung, Nötigung und Landfriedensbruch.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel