DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Immer noch Einschränkungen im SBB-Netz wegen Schnee und Kälte



Ein Lokfuehrer steigt in einen Zug im verschneiten Hauptbahnhof in Zuerich, aufgenommen am Mittwoch, 31. Dezember 2014. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: KEYSTONE

Schnee und Kälte beeinträchtigen weiterhin den Bahnverkehr in der Schweiz. Bis zum Betriebsschluss am Dienstag müssen die Reisenden an verschiedenen Orten mit Ausfällen rechnen und teilweise mit kürzeren Zügen und längeren Reisezeiten rechnen.

Bis Dienstagabend fällt der «Flugzug» zwischen Basel und Zürich-Flughafen aus, und im Wallis fahren die Interregio-Züge (IR#90) teilweise nur stündlich. Ausserdem sind die Verbindungen nach Stuttgart (D) unterbrochen. Im Raum Zürich fahren zu den Stosszeiten keine S-Bahn-Verstärkungszüge.

Der heftige Wintereinbruch mit starken Schneefällen, Tauwetter und eisigen Nächten führe zu zahlreichen Störungen auf dem 3000 Kilometer messenden Netz und den 4000 Zügen, schrieben die SBB am Montag. Etwa könnten Dächer eingeschneiter Züge erst nach dem Abschalten der Fahrleitung geräumt werden.

Weiter sind laut SBB Stromabnehmer vereist und Züge wegen Einschränkungen an Sicherheitssystemen nicht fahrbereit. Flugschnee und ausgefallene Heizungen behindern Weichen, Bäume stürzen auf Fahrleitungen und an Barrieren-Anlagen treten Störungen auf.

Das Grundangebot im Fern- und Regionalverkehr werde gefahren, schreibt die SBB. Die SBB setzten alles daran, schnell wieder zum Normalbetrieb überzugehen. Sie empfehlen, vor der Bahnreise im Internet-Fahrplan die Verbindung zu prüfen.

(aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Heftiger Schneefall in der Schweiz

Schneeballschlacht im Hyde Park Leeds mit 200 Studenten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Studierenden-GA gibt's in zehn Tagen nicht mehr – Politik ist machtlos

Das Generalabonnement für Studenten kostet bald deutlich mehr. Eine Petition und zwei Parlamentsvorstösse brachten die SwissPass-Allianz nicht zum Umdenken.

Die Kritik der letzten Wochen hat nichts gebracht: Ab dem kommenden Fahrplanwechsel, der am 13. Dezember 2020 über die Bühne geht, gibt es das vergünstigte Studierenden-GA nicht mehr. Dies bestätigt Thomas Ammann, Sprecher der Organisation Alliance SwissPass, auf Anfrage von watson.

Die Vergünstigung, die offiziell den Namen «GA Junior für Studierende» trug, ermöglichte jahrelang Studentinnen und Studenten im Alter zwischen 25 und 30 Jahren, an ein vergünstigtes Generalabonnement für 2650 …

Artikel lesen
Link zum Artikel