DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Menge feierte die Cupsieger des FC Basel auf dem Barfüsserplatz. bild: Zvg/Fcbasel

Ultra «Frosch» an Basler Cup-Feier an Schlägerei beteiligt



Der aus Funk und Fernsehen bekannte Basler Ex-Hooligan Frosch war an der gestrigen Cup-Feier des FC Basel auf dem Barfüsserplatz in eine Schlägerei verwickelt.

Bild

Ex-Hooligan Frosch wurde in den 90er-Jahren in Dok-Filmen portraitiert. bild: screenshot srf

Wie Augenzeugen gegenüber watson berichteten, sei Frosch eine Böllerexplosion angelastet worden. Danach hätten Gerüchte kursiert, wonach einem Kind aufgrund der Explosion das Trommelfell geplatzt sei. Darauf sei es zur Schlägerei gekommen.*

Die Gerüchte bestätigten sich indes nicht. Das Kind litt nach der Explosion unter starken Ohrenschmerzen, wie Quellen aus seinem Umfeld gegenüber watson sagen. Bleibende Schäden oder ein geplatztes Trommelfell habe der Junge aber nicht erlitten.

Gemäss anderen Beobachtern der Szenen ist völlig unklar, wer den Böller gezündet habe. Es sei zu grosser «Unruhe und Missverständnissen» gekommen, der Übeltäter habe aber nicht eruiert werden können.

Die Polizei schreibt in einem Communiqué, dass es gegen 20.30 Uhr zwischen Barfüsserplatz und Gerbergasse wegen eines in der Menge abgefeuerten Böllers zu einer Schlägerei gekommen sei.

Ob wegen des abgefeuerten Böllers ein Kind verletzt worden sei, konnte die Polizei auf watson-Anfrage nicht bestätigen. Man habe bis dato keine Kenntnis davon.

Ausschnitt aus einer Hooligan-Doku

abspielen

Video: YouTube/shlomo83

Frosch war vor allem in den 90er-Jahren rund um den FC Basel aktiv und in mehreren DOK-Filmen des Filmemachers Alain Godet portraitiert.

(red)

* In der ursprünglichen Version dieses Artikels entstand der Eindruck, Frosch habe den Böller gezündet, der zur Schlägerei geführt hatte. Mittlerweile widersprechen mehrere Augenzeugen und er selbst dieser Darstellung.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Schweizer Cupsieger seit 1990

1 / 33
Alle Schweizer Cupsieger seit 1990
quelle: keystone / alessandro della valle
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Klima-Platzsturm zu Wankdorf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel