DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Volksrocker Willy Tell in ganzer Pracht und mit Örgeli in Kuhfelloptik. bild: willytell.ch

Und das ist nun also der Willy, der hinter dem neuen SVP-(Wahl-)Kampfsong steckt. Stolzer Besitzer einer Ich-AG und einer Rakete

Der «SVP Freiheitssong» verdankt sich einem selbsternannten «Volksrocker» aus dem Entlebuch. Und seinen drei besten Freunden.



Der Mann hinter dem «Willy» heisst Willy. Mit Künstlername Willy Tell. Mit gewöhnlichem Namen Willy Vogel. Er wuchs als Bauernbub im Entlebuch auf, wohnt heute in Ruswil, ist 48 und und seit dem 1. Oktober 2010 mit Eveline Hari liiert (Quelle: Facebook). Eveline Hari besitzt ebenfalls einen Künstlernamen, nämlich Paula Styles. 

Diese Paula Styles ist eine äusserst volksnahe Person, erstens spielte sie lange «in einer Laientheatergruppe mit», zweitens sie «eine Schweizer Pornodarstellerin», wie auf der Seite libosan.ch – Erotik vom Feinsten zu erfahren ist. «Willy Tells Freundin hat mir schon den Hintern versohlt», berichtete der höchst unattraktive Pornostar J.P. Love 2012 im «Blick» und gratulierte dem Willy: «Im Bett ist sie eine Rakete.» Wir freuen uns mit Willy, gerade am 1. August sind Raketen ja sehr gefragt.

Bild

Willy Tell mit einem SVP-Maskottchen-Hund im Video des «Freiheitssongs». bild: youtube

Aber zurück zum Willy. Er war einmal Teil des Volksmusik-Duos ChueLee, das dem Publikum von «Kilchspergers Jass-Show» auf SRF bestens bekannt ist. «Kilchspergers Jass-Show» wird ja von Roman Kilchsperger moderiert und der lädt wiederum gerne Christoph Blocher in seine Sendungen ein. Man kann in diesem spezifischen Fall kein bisschen von linkem Medienmainstream reden. 

Doch das sind jetzt zwei Nebengeleise, denn seit 2009 ist der Willy nicht mehr bei ChueLee, und Eveline Hari soll auch nicht mehr als Paula Styles unterwegs sein. Wir wollten hier nur den grösseren Zusammenhang der Dinge aufreissen. 

Zitieren wir ein weiteres wundersames Willy-Ereignis aus Wikipedia: «Am 2. Juni 2011 wurde ein Waggon der Dampf-Zahnradbahn Brienz-Rothorn auf den Namen ‹Willy Tell & sini Bänd› getauft.» Der Willy, wow. Er hat sich also schon da national und volksnah verewigen können. 

Auf www.willytell.ch findet sich unter «Biographie» die Rubrik «Ein paar Auszüge aus meiner Karriere» und darunter als Höhepunkte 2014 Auftritte an einem «Parlamentarieranlass Bern» und an der «Air’14 VIP Anlass des höchsten Kader der Schweizer Armee und der Rüstungsindustrie». 2015 heisst es diskret: «Auftragsarbeit für den offiziellen Wahlkampagnen-Song einer CH-Partei».

Bild

Weiss Hans Ernis Tochter, dass ihr Buch im SVP-Video vorkommt? bild: youtube

Auf Willys Facebook-Seite ist leider nicht so viel über den offiziellen Kampfsong der SVP zu erfahren, dafür lässt Eveline Hari ihrer Mega-Begeisterung freizügig ihren Lauf: Sie postet neben Dingen wie «Stunt-Büsi: Katze fliegt auf Tragfläche mit» und Kaffeekapseln die Uraufführungsankündigung der Partei und Fotos aus dem Hauptbahnhof. Sie singt auch im Background von Willy mit.

Ach ja, der letzte Hit von Willy Tell hiess übrigens «Ich AG». Es ist die herzige Geschichte einer kleinen Büezerfirma von drei besten Kollegen «usem gliche Houz»: «Säubschtbewusst schtöi mir zämme für üses Einzuunternäme.» Und wie heissen die drei, die sich da rütlimässig verschworen haben und sich wie Winkelried gegen alles stemmen? Nein, darauf kommt ihr nie. Es sind: «Mis Härz, mi Geischt und mi Seel»! Und jetzt stehen die drei fidelen Volks-Hölzer also im Dienst einer CH-Partei. Und machen ein bisschen auf Volks-Hetzer.

P.S. Das Bilderbuch «Die Schweiz» von Simone Erni, das im Video ausführlich zu sehen ist, stammt übrigens von der Tochter des Künstlers Hans Erni. Und dass ein Mitglied der Familie Erni SVP-Sympahien hegen könnte, ist schlichtweg unvorstellbar.

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ein schwarzer Sonntag für kommende Generationen» – die Reaktionen auf das CO2-Nein

Am Sonntag wurde das CO2-Gesetz von der Schweizer Stimmbevölkerung bachab geschickt. Das löste Jubel auf der einen Seite und Ratlosigkeit auf der anderen Seite aus. Die Reaktionen von Medien, Politik und weiteren im Überblick.

Der «Tages-Anzeiger» warnt in seinem Kommentar nach dem Absturz der Klimavorlage vor ernsten Konsequenzen. Der Bundesrat und mit ihm alle Klimaschützer im Land stünden nach dem Volksnein zum CO2-Gesetz vor einem Scherbenhaufen.

Für den Chefredaktor der Blick-Gruppe, Christian Dorer, sind die Menschen für Umweltschutz, solange es nichts kostet und sie nicht einschränkt. So kommentiert er unter dem Titel «Klima retten - bitte ohne mich!» das Nein zum CO2-Gesetz.

Die Redaktion des CH-Media-Verlags …

Artikel lesen
Link zum Artikel