DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Trotz Corona-Pandemie werden vom Flughafen Z

Die Swiss setzt mit dem «Commonpass» auf eine neue App aus Genf. Bild: sda

Reise- und Coronapass, bitte! Swiss lanciert Covid-App – auch im Hinblick auf Impfungen

Um das zukünftige Reisen einfacher zu machen, setzen Airlines auf neue, internationale Services. So sollen Passagiere weltweit nachweisen können, dass sie Corona-negativ oder gegen das Virus geimpft sind. Nun prescht die Swiss vor.

Benjamin Weinmann / ch media



Der normale Reisepass reicht wohl bald nicht mehr aus. Wer künftig mit dem Flugzeug reisen will, wird wohl auch beweisen müssen, dass er oder sie Covid-negativ, oder gegen eine Infektion geimpft ist. Doch wird der Zollbeamte in Hong Kong das ärztliche Schreiben des Toggenburger Dorfarztes lesen können? Damit kein Sprachen- und Dokumentenchaos bei der Ein- und Ausreise droht, bemüht sich die Reiseindustrie um einheitliche Standards.

Die Swiss führt nun als eine von fünf Airlines laut einer Meldung der «Financial Times» eine neue Smartphone-App ein. Dabei handelt es sich um einen digitalen Gesundheitspass namens «Commonpass». Damit sollen Passagiere einfach nachweisen können, dass sie nicht mit dem Coronavirus infiziert sind. Auch eine künftige Impfung könnte darauf registriert werden. Wie ein Sprecher auf Nachfrage sagt, ist der Start bei der Swiss im Februar geplant. Die Nutzung sei freiwillig.

Zu den anderen teilnehmenden Airlines gehören United Airlines, Virgin Atlantic, Jetblue und die Swiss-Muttergesellschaft Lufthansa. Entwickelt wurde die App von der Non-Profit-Organisation «The Commons Project» und dem World Economic Forum, welche beide ihren Sitz in Genf haben. (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Leute, die du im Flieger nicht in deiner Nähe haben willst

1 / 23
Leute, die du im Flieger nicht in deiner Nähe haben willst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Stewardess verliert Job wegen Corona-Krise – ihre Rede auf letztem Flug bewegt Tausende

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Swiss im Corona-Koma: So viel Geld ist von den Staatshilfen noch übrig

Die europaweiten Corona-Mutationen zwingen die Swiss zu drastischen Massnahmen: Den Flugbetrieb in Genf stellt die Airline praktisch ein, in Zürich fallen ebenfalls zahlreiche Flüge weg. Wie lange hält die Swiss noch durch? Die Airline und ein Aviatik-Experte sind sich uneins.

Wegen der verschärften Reise-Restriktionen zieht die Swiss per sofort die Reissleine und stellt den Flugbetrieb in Genf (ausser nach Zürich und Frankfurt) ein. Auch in Zürich fallen etliche Swiss-Verbindungen weg:

Zudem werden die Verbindungen etwa nach Spanien und Portugal ausgedünnt. Insgesamt fliegt die Swiss im Februar 2021 nur zehn Prozent des Flugprogramms von 2019. Auf Langstrecken verkehrt die Swiss praktisch als Fracht-Airline. Die Swiss liegt erneut im Corona-Koma. «Die jüngsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel