DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wrackteile des Autos der Vermissten in Chamoson gefunden



Die Suchtrupps haben Trümmerteile des Autos gefunden, das beim Unwetter in Chamoson VS von den Fluten mitgerissen wurde. (Archivbild)

Die Suchtrupps haben Trümmerteile des Autos gefunden, das beim Unwetter in Chamoson VS von den Fluten mitgerissen wurde. (Archivbild) Bild: KEYSTONE

Die Suche nach den zwei vermissten Opfern des Unwetters in Chamoson VS ist einen Schritt weiter gekommen. Die Einsatzkräfte fanden Teile des Autos, in dem ein sechsjähriges französisches Mädchen und ein 37-jähriger Genfer sassen.

Die Trümmerteile des Autos wurden verstreut entlang der Losentse gefunden, die beim Unwetter vom 11. August über die Ufer getreten war. Stéphane Vouardoux, Sprecher der Walliser Kantonspolizei, bestätigte am Mittwoch einen Bericht der Walliser Tageszeitung «Le Nouvelliste».

Eine sechsjährige französische Touristin und ein 37-jähriger Genfer befanden sich in einem Auto in der Nähe des Flussufers, als sie von einer Flutwelle mitgerissen wurden. Seither werden die beiden vermisst. Die Mutter des Mädchens und deren Freundin mussten die Tragödie mitansehen. Sie kamen mit dem Leben davon.

Nach Angaben der Kantonspolizei Wallis wird die «intensive Suche» nach weiteren Spuren der Vermissten fortgesetzt. Der Gemeindepräsident von Chamoson, Claude Crittin, sagte im Zeitungsbericht, die Suche gehe weiter, solange es noch offene Spuren und eine kleine Hoffnung gebe. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Unwetter in der Schweiz im August 2019

1 / 12
Unwetter in der Schweiz im August 2019
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schlammlawine überrascht Dorf im Wallis

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Ansturm der Impftouristen: Die meisten Kantone winken ab – einer heisst sie willkommen

Der Bund erlaubt das Impfen überall. Trotzdem werden Auswärtige abgewiesen. Lohnt es sich nun, in den einzigen offenen Kanton auszuweichen?

Der Kanton Schaffhausen verschickte diese Woche ein paar Hundert SMS mit dem Text: «Ihre Anmeldung ist nicht mehr gültig.» Empfänger waren Personen aus anderen Kantonen und aus Deutschland, die sich online für eine Corona-Impfung angemeldet hatten. Laura Gialluca, Sprecherin des kantonalen Covid-Teams, sagt:

Wer die Nachricht bekommen hat, kann sich per Telefon wieder anmelden. Er muss glaubhaft machen, nachweislich in Schaffhausen zu arbeiten.

Anmeldungen zur Impfung von ausserhalb haben in …

Artikel lesen
Link zum Artikel