Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einmal mehr heisst's: 🎼 Milde Nacht, heilige Nacht 🎼 – gewöhnen wir uns besser dran

Auch heuer sucht man im Flachland vergeblich nach Weihnachtsschnee. Es dominieren die Farben GrĂĽn und Grau. Dazu ist es milder als der Jahreszeit entsprechend. Doch das hat bald Tradition.



«Wie fast immer ein milder 24. Dezember», schrieb der Wetterdienst SRF Meteo in einer Mitteilung. Seit fünf Jahren habe T-Shirt-Wetter an Heiligabend Tradition. Weihnachtstauwetter ohne Schnee gab es dieses Jahr etwa in Boltigen BE mit mehr als zehn Grad. Südlich der Alpen wurde es noch etwas wärmer mit zwölf Grad im Bergell und 10,9 Grad auf der Cimetta ob Locarno – notabene in einer Höhe von fast 1700 Metern über Meer.

Zuletzt an Heiligabend geschneit hat es laut den Meteorologen auf der Alpennordseite im Jahr 2010 â€“ selbst am Rheinknie rund um Basel gab es weisse Weihnachten. Ganz anders war es damals im SĂĽden: Dort schmolz der Schnee am 24. Dezember dahin, der unmittelbar vor Weihnachten gefallen war.

Fast schon sommerlich war Heiligabend im Jahr 2012. Damals wurden in Reigoldswil BL über 20 Grad gemessen, verbreitet war es zwischen zehn und 15 Grad warm. Ein Jahr später erlebte dann Basel am 24. Dezember die höchste je über Weihnachten gemessene Temperatur mit 17,1 Grad. Auch 2014 und 2015 war es an Heiligabend sehr mild mit knapp zehn respektive rund 15 Grad.

Immerhin die Bergler dĂĽrften ĂĽber Weihnachten ein paar Flocken sehen: Ab 1000 bis 1200 Metern fallen an Heiligabend und am Weihnachtstag zeitweise Schneeflocken, wie SRF Meteo prognostizierte. (wst/sda)

Ho! Ho! Ho! Weihnachten in aller Welt

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂĽtze uns per BankĂĽberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach dem vielen Schnee kommen der Föhnsturm – und bis zu 16 Grad

Nach den heftigen Schneefällen der letzten Tag vor allem in der Zentral- und Ostschweiz bläst ab Mittwoch ein Föhnsturm in den Alpentälern. SRF Meteo rechnet bis Freitagmorgen mit Böen von 80 bis 120 Kilometern pro Stunde.

Der Föhnsturm bläst vor allem im Urner Reusstal, im Glarnerland und im Rheintal kräftig, wie SRF Meteo weiter schreibt. Die Temperaturen steigen am Mittwoch auf 8 bis 12 Grad. Am Donnerstag dürften sie frühlingshafte 12 bis 16 Grad erreichen.

Der Föhn bläst also vor allem in …

Artikel lesen
Link zum Artikel