DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Drei junge Ziegen tummeln sich auf einem Dach eines Pferdestalls in Igis im Churer Rheintal, am Sonntag, 11. Mai 2014. (KEYSTONE/Arno Balzarini)

Könntest dir mal ein Beispiel an diesen Kerlchen nehmen. Bild: KEYSTONE

Science-News

Wieso sogar Ziegen fleissiger sind als du

Schweizer Wissenschaftlerinnen stellten fest, dass Ziegen Herausforderungen mögen. Diese Eigenschaft soll bei einer tiergerechten Haltung unbedingt berücksichtigt werden.



Stell dir vor, du bist in einem Zimmer. Du weisst, im Nebenraum steht ein saftiger Zitronen-Kuchen. Oder ein anderes Objekt deiner Begierde. Zwei Wege führen ins gleiche Nebenzimmer: Beim einen steht die Tür offen, beim anderen ist sie zu. Welchen Weg nimmst du?

Den offenen, logisch. Wieso noch anstrengen und die Klinke runterdrücken? Nun, Ziegen denken da anders. Das zeigte ein Experiment von zwei Schweizer Wissenschaftlerinnen.

Ziegen strengen sich für eine Belohnung gerne an. Ziege, Experiment, Studie, SNF, Schweizerischen Nationalfonds

Diese Ziege ist nicht nur herzig sondern auch fleissig. Bild: SNF

Das Experiment lief gleich ab wie im Kuchen-Beispiel. Nur hatten die Versuchs-Ziegen ein trockenes Stück Pasta als Belohnung in Aussicht. Die verschlossene Türe mussten sie mit ihrem Mund aufstossen. Obwohl sie einfach durch die offene Tür hätten spazieren können, entschieden sie sich in knapp der Hälfte der Fälle für die zweite Option. «Sie stellen sich also gerne Herausforderungen», sagen die beiden verantwortlichen Forscherinnen Nina Keil und Katrina Rosenberger in einer Mitteilung des Schweizerischen Nationalfonds (SNF).

Für das Experiment wurden 57 Ziegen getestet. Knapp die Hälfte davon ist eine Art, die speziell für hohe Milchleistung gezüchtet ist. Die Ziegen hatten während der Testphase freien Zugang zur Nahrung, damit ihr Verhalten nicht durch Hunger beeinflusst wurde, heisst es.

Denkaufgaben machen glücklich

Das Experiment basiert auf dem «contrafreeloading». Das beschreibt das Verhalten von Tieren, die sich lieber anstrengen, um eine Belohnung zu erhalten, als sie vorgesetzt zu bekommt.

«Wir nehmen an, dass die Tiere sich so verhalten, weil das Lösen einer Aufgabe positive Gefühle in ihnen auslöst. Sie ziehen daraus wohl eine Befriedigung, die die zusätzliche Anstrengung aufwiegt», sagt Tierforscherin Keil.

Das Phänomen ist bei domestizierten Tieren, neben Ziegen auch bei Kühen, Schweinen und Hühnern sowie bei wilden Tieren bekannt. Zeigt ein Tier Freude an kognitiver Herausforderung, sollte das in der Haltung unbedingt berücksichtigt werden, so Keil.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hier sind 15 herzige Igel

Dieser Hund möchte bei den Fussballprofis mitspielen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Der exklusivste Renntauben-Dealer der Welt: «An der Weltspitze wird die Luft extrem dünn»

Mit 18 Jahren beginnt Nikolaas Gyselbrecht damit, Nachrichten über Renntauben im Internet zu publizieren. Das war 1999. Ein Jahr später, am 16. Dezember 2000, geht seine Webseite Pipa.be online. Ziel des jungen Belgiers ist es, damit zum weltweit führenden Portal zu werden.

20 Jahre später hat es Nikolaas Gyselbrecht geschafft. Er ist der Taubenkaiser von Belgien. Seine Plattform ist der renommierteste Umschlagplatz für Spitzenrenntauben. Armando wechselte hier 2019 den Besitzer – für …

Artikel lesen
Link zum Artikel