DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehrere Verletzte

Spanische Exklave: Hunderte Flüchtlinge stürmen Grenzzaun



A Spanish Civil Guard pulls an African migrant from a border fence, as Spanish Civil Guard officers stand underneath, during an attempt to cross into Spanish territories, between Morocco and Spain's north African enclave of Melilla October 15, 2014. Around 300 migrants attempted to cross the border into Spain and about 3 managed to pass the fence and are currently held at CETI, the short-stay immigrant centre, according to local authorities. REUTERS/Jesus Blasco de Avellaneda (SPAIN - Tags: SOCIETY IMMIGRATION)

Spanische Polizisten – für ihr rigoroses Vorgehen bekannt – holen Flüchtlinge vom Grenzzaun. Bild: STRINGER/REUTERS

Rund 300 afrikanische Migranten haben versucht, über die marokkanisch-spanische Grenze in die Europäische Union zu gelangen. Sie stürmten die sechs Meter hohe Grenzanlage zwischen Marokko und der spanischen Exklave Melilla, wie die spanischen Behörden mitteilten. Etwa 140 Flüchtlinge blieben demnach in einem Gitterzaun aus drei Schichten hängen, wo marokkanische Polizisten sie nach einigen Stunden festnahmen.

Die Behörden warfen den Flüchtlingen «ungewöhnliche Gewalt» vor. Ihnen zufolge wurden fünf spanische Polizisten und fünf Migranten verletzt. Nur drei Flüchtlinge gelangten in die spanische Enklave. Sie sollen wegen Körperverletzung und wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt angeklagt werden.Wie die verübte Körperverletzung genau ausgesehen haben soll, wurde nicht weiter ausgeführt.

Erst am Dienstag hatten den Angaben zufolge etwa hundert Migranten versucht, die drei Gitterzäune an der Grenze von Melilla zu überwinden. Die beiden spanischen Gebiete Melilla und Ceuta haben die einzige Landgrenze zwischen der EU und Afrika und sind daher ein begehrtes Ziel afrikanischer Flüchtlinge. (spon/tat)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Katalonien hat gewählt: Separatisten holen Mehrheit, Rechts-Parteien abgestürzt

Separatistische Parteien haben am Sonntag bei der Parlamentswahl in der von Spanien fortstrebenden Region Katalonien ihre Mehrheit ausbauen können. Sie können damit wie schon bisher die Regionalregierung in Barcelona stellen und den Konfrontationskurs für die Unabhängigkeit der im Nordosten Spaniens gelegenen Region fortsetzen.

Rund 5.6 Millionen Menschen waren zur Wahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung sackte angesichts der Corona-Pandemie auf nur 53.56 Prozent ab, wesentlich weniger als bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel