DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ab heute sind 3000 neue Wörter im Duden – hier einige ehrliche Übersetzungen

Die gelbe, dicke Bibel der deutschen Sprache passt sich laufend dem Wandel der Zeit an. So auch heuer: In der 28. und somit neuesten Auflage sind 3000 neue Wörter zu finden. Ein kleiner Einblick.



Gemäss einer Pressemitteilung von Duden umfasst die 28. Auflage des orthografischen Standardwerks der deutschen Sprache mit rund 148'000 Wörtern auf 1296 Seiten so viel wie nie zuvor. Zwar müssen bei jeder Neuverlegung des Dudens veraltete Begriffe über die Klippe springen, jedoch sind die Neuaufnahmen meist in der Überzahl. So auch in dieser Auflage, in der 3000 Neuzugängen lediglich 300 Abgänge gegenüberstehen.

Wenn es auch für manche befremdlich wirken mag, dass immer mehr Anglizismen und Neologismen Einzug in die Orthografiebibel halten, so sieht Alexander Lasch, Vorsitzender der Gesellschaft für germanistische Sprachgeschichte, darin positive Aspekte.

«Sprachwandel ist ein Zeichen, dass die Sprache lebt.»

Alexander Lasch Quelle: sda/dpa

Zudem sind die neuen Begriffe auch ein Abbild der gesellschaftlichen Entwicklung, wie ein Blick auf einige der neu inkludierten Wörter zeigt. Da die Duden-Definitionen in der Regel zwar sehr treffend sind, sind sie doch auch ein wenig gestelzt. Deshalb vorab die ehrliche Übersetzung der wichtigsten neuen Wörter.

«die Flugscham»

BildBild aufdecken

Bild: watson

«der Elektroscooter»

BildBild aufdecken

bild: watson

«das Bartöl»

BildBild aufdecken

bild: watson

«der Lifehack»

BildBild aufdecken

bild: watson

«das Gendersternchen»

BildBild aufdecken

bild: watson

«der Influencer»

BildBild aufdecken

bild: watson

«hypen»

BildBild aufdecken

«das Zwinkersmiley»

BildBild aufdecken

bild: watson

«die Chiasamen»

BildBild aufdecken

bild: watson

«die Netflixserie»

BildBild aufdecken

bild: watson

«haten»

BildBild aufdecken

bild: watson

«das Erklärvideo»

BildBild aufdecken

bild: watson

«der Alltagsrassismus»

BildBild aufdecken

bild: watson

«das Craftbeer»

BildBild aufdecken

bild: watson

«das Social Distancing»

BildBild aufdecken

bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

50 Beweise, dass es fast unmöglich ist, Deutsch zu lernen

1 / 52
50 Beweise, dass es fast unmöglich ist, Deutsch zu lernen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So hat sich Redaktionslichtgestalt Willi mit ehemaligen Jugendwörtern geschlagen:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hassverbrechen an Pizzen: Diese 27 Bilder bringen jeden Italiener zum Weinen

Geschmäcker sind verschieden. Und eigentlich kann über Geschmack ja auch nicht gestritten werden. Doch bei Pizzen, die per se quasi eine italienische Kulturinstitution sind, hört der Spass auch mal auf.

Das Schöne an Pizzen ist ja, dass sie nach Lust und Laune belegt werden können. Eines jener vereinenden Gerichte, bei denen Vegetarier und Karnivoren, Gourmets und Gourmands friedlich an einem Tisch sitzen können. Denn für alle ist etwas dabei. Doch vielleicht liegt genau da auch das Problem der Pizza.

Denn in den tiefsten Tiefen des Internets kursieren Bilder, die vermuten lassen, dass es auch bei Geschmäckern Grenzen gibt. Oder geben sollte. Du musst jetzt stark sein. Denn was jetzt kommt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel